Weiterhin bei Aral tanken oder nicht?

BP läßt es sprudeln, direkt in den Golf von Mexico, und das seit Wochen.

Notfallpläne für einen derartigen Zwischenfall scheint es nicht gegeben zu haben. Wessen Schuld ist das? Das der Aufsichtsbehörde oder des Konzerns? Und das sind nicht die einzigen Fragen. Wo bleibt der Protest, der Aufschrei der Naturschutzorganisationen wie Greenpeace?

Der Aufschrei wäre nicht zu überhören wenn es hierzulande geschehen wäre. Längst würden sich viele von BP und der dazugehörigen Tankstellenkette ARAL abwenden.

Aber es ist nun mal Amerika. Dort sind Naturaktivisten immer noch Vaterlandsverräter und Hippies. Ausserdem fehlen puplikumswirksame Bilder. Der Kormoran liegt nicht massenhaft ölverschmiert am Strand und die Otter sind diesmal auch irgendwie störrisch. Es fehlt die leidende Kreatur um Stimmung zu machen. Das Problem ist dank Chemie weitgehend unter Wasser und somit aus dem sichtbaren Bereich verlagert. Dort richtet der Chemikalienmix erheblichste und noch unabsehbare Schäden auf Jahrzehnte an. Lediglich die Fischer, die auf die Vermarktung der Meereslebewesen angewiesen sind, protestieren laut.

Und was mache ich? Ich glaube, ich unterstütze die Hippies und werde Vaterlandsverräter nach amerikanischen Maßstäben.

Roland Engert

Danke fürs lesen. || Wenns gefallen hat würde ich mich über einen Klick bei Twitter, Facebook oder Google+ freuen. Der Lohn eines armen Bloggers sind Likes, G+ oder Netzgezwitscher. || In Bayern geboren, in Ostfriesland lebend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg