Dampfen statt qualmen

Rauchen ist eine Sucht, rauchen ist gesundheitsschädlich, rauchen ist eine Leidenschaft. Vor allem kann rauchen die Mitmenschen belästigen und gesundheitlich schädigen. Deshalb ist rauchen Gegenstand vieler Verordnungen und Gesetze. Ob im öffentlichen Bereich, in der Arbeitswelt, im Freizeitbereich und im privaten Bereich.

Rauchverbote

Rauchverbote oder Einschränkungen begleiten den Raucher seit es rauchen gibt. Sei es auf Flügen oder Fahrten mit der Deutschen Bahn. Rauchen in öffentlichen Gebäuden wie Behörden oder Krankenhäuser ist schon lange verboten. Viele dieser Verordnungen fanden breite Akzeptanz, auch bei Rauchern.

Zuletzt überzog das Land ein Flickenteppich an Verordnungen in welcher Gaststätte geraucht werden darf und in welcher nicht. Raucherclubs wurden gegründet und untersagt. Mal wurden Absauganlagen vorgeschrieben um dann ein halbes Jahr später wieder obsolet zu werden. Rauchverbote in der Kneipe oder Diskothek fanden und finden kaum Akzeptanz.

Siegeszug der E-Zigarette

elektrische Zigarette
Bildquelle: http://www.vitasmoke.de/elektrische-zigarette/

Doch wie so oft, wo ein Problem gibt es auch eine Lösung. Die Hauptargumente der Rauchverbote und Einschränkungen sind in erster Linie die gesundheitliche Schädigung der Mitmenschen, die über den Zigarettenrauch Schadstoffe zu sich nehmen. Nicht zu unterschätzen ist dieses bei Angestellten im Gastrobereich. Als weiteres folgen die Geruchsbelästigung und die Reinigungsprobleme.

All diese Probleme wurden mit der E-Zigarette behoben. Weder gesundheitliche Schädigung der Mitmenschen (sofern es sich um eine nikotinfreie E-Zigarette handelt) noch Reinigung oder Geruchsbelästigung spielen eine Rolle. Das liegt daran, dass kein Tabak mehr verqualmt wird, sondern ein Flüssigkeitsgemisch verdampft wird. Dabei gibt die Zigarette dem Raucher ein gutes Gefühl und läßt die Sucht in den Griff bekommen.

Wirkprinzip

Das Prinzip der E-Zigarette ist einfach. Mittels eines „Heizstabes“ (Verdampfers) wird eine Flüssigkeit, Liquid genannt, zum verdampfen gebracht. Gespeist wird der Verdampfer von einem Akku. Das alles ist in einer täuschend echten Zigarette aus Kunststoff oder Metall untergebracht.

Verdampft wird dabei ein Gemisch aus Propylenglycol, Glycerin, destilliertem Wasser und Aromen. Dieser Dampf und das Zigarettenfeeling gibt dem Raucher das typische Rauchgefühl ohne die Nebenwirkungen eines verglimmenden Tabaks. Somit läßt sich für den Raucher die Sucht besser kontrollieren. Zumindest ist er in die Lage versetzt, länger ohne Zigarette aus Tabak auszukommen. Er tut etwas für seine und anderer Gesundheit und spart Geld.

Qualitätskriterien

Eine E-Zigarette ist eine Anschaffung. Beschaffen kann man sich die elektrischen Zigaretten vor Ort, was aber den Nachteil haben kann, dass der Händler schon am nächsten Tag nicht mehr die passenden Zubehörteile hat.  Wenn man  Wert auf hochwertige elektrische Zigaretten legt, sollte man sich einen Onlineshop für elektrische Zigaretten aussuchen. Der Händler vor Ort ist geneigt, das günstigste Set anzubieten. Doch da kann die Freude an der elektrischen Zigarette schnell vorbei sein.

Zu einer Grundausstattung gehören ein Akku, besser zwei (der Akku ist das Zigarettenteil), ein Verdampfer (integriert am Zigarettenteil), Mundstücke für das Liquid und ein Ladegerät für Strom aus der Steckdose und USB-Ladegerät. Zwei Akkus sollten es deshalb sein, dass man immer ein geladenen Akku hat. Nichts macht einen Raucher nervöser, wenn kein Dampf mehr fließt.

Besonderes Augenmerk sollte auf die Qualität des Liquids gelegt werden. Je reiner es ist, desto besser die Aroma- und Dampfentfaltung.

Ich selber bin Raucher. Der Computer ist eine Raucherfalle, zumindest für mich. Da ich aber in der Wohnung nicht rauche, pendle ich häufig zwischen Terrasse und Arbeitsplatz hin und her. Mit der elektrischen Zigarette ist das um ein vielfaches weniger geworden. Dafür schmeckt die echte Zigarette um so mehr, es sind aber wesentlich weniger geworden. Für mich ist die elektrische Zigarette kein modischer Firlefanz, sondern eine echte Erleichterung und Hilfe, die Sucht und die Gesundheitsfolgen zu mindern.

Roland Engert

Danke fürs lesen. || Wenns gefallen hat würde ich mich über einen Klick bei Twitter, Facebook oder Google+ freuen. Der Lohn eines armen Bloggers sind Likes, G+ oder Netzgezwitscher. || In Bayern geboren, in Ostfriesland lebend.

2 Gedanken zu „Dampfen statt qualmen

  1. Ich bin Nichtraucher , mein Lebensgefährte Raucher. Seid ca 3 Monaten raucht er nur noch die E Zigarette und das ist einfach super.Er war zwar sehr rücksichtsvoll und hat nur draussen geraucht , aber trotzdem hat er immer nach Rauch gerochen was nicht so toll war :-). Jetzt kann er drin rauchen und außer einem ab und zu leicht süßlichen Geruch gibt es keinerlei Belästigung mehr und ihm geht das Teil auch ab, weil er nicht mehr raus muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg