Der eigene Onlineshop

online shop

Viele Köche verderben den Brei. Ein altes Sprichwort das sofort einleuchtet. Wenn zu viele an einer Sache arbeiten die nichts voneinander wissen ist der optimale Wirkungsgrad und das beste Ergebnis in Gefahr. Das trifft nicht nur auf den Brei zu, das trifft auf jedes Produkt zu, auch auf Internetdienstleistungen.

Onlineshop und Kundengewinnung

Ist es nicht ein schöner Gedanke einen Onlineshop zu betreiben und viele Kunden zu haben? Diesen Gedanken haben viele. Er verspricht Unabhängigkeit, freie Gestaltungsmöglichkeiten und Einkommen auch im Schlaf, denn so ein Shop arbeitet 24 Stunden rund um die Uhr.

Eine tolle Sache wenn da nicht die Konkurrenz wäre. Die will nämlich auch etwas vom Kuchen abhaben. So verwundert es kaum dass bereits fast jede Nische bereits mit einem Shop besetzt ist. Viele davon machen das Nebenbei und generieren Zusatzeinkommen. Das ärgerliche an der Sache – man muß sich um den Kunden bemühen, man muß gefunden werden.

Hier beginnt die eigentliche Arbeit. Es genügt nicht eine Shopsoftware installieren zu können und diesen mit Produkten zu füllen.

Arbeit vielfach unterschätzt

Wenn jemand 10 Produkte anbietet weil er aus seinem Hobbybereich heraus gute Kontakte hat, wird sich selten vorausschauende Gedanken machen was mit dem Shop in Zukunft passieren wird. Ist in so einem Fall auch nicht unbedingt nötig. Da ist es fast egal ob das Design sich ab und zu ändert oder Kategorien munter gewechselt werden und somit Links ins Leere laufen.

Anders ist es bei einem Shop der auf Zukunft baut. Die Planung des Shops erfordert viel mehr Gedanken und Vorüberlegungen als vielen bewusst ist. Ob es Bestellnummern sind, eindeutige Kategorien oder Bezahlsysteme die man einbindet, alles hat seine Auswirkung. Die Software schnell mal installieren und mal ein Modul hinzufügen und ein anderes abschalten führt zu Verunsicherung beim Kunden und die Suchmaschinen haben damit auch so ihre Probleme. Wer einen größeren Onlineshop plant und wer daraus Einnahmen für seine Existenz generieren will, der sollte sich an den Fachmann wenden.

Shopsoftware

Es gibt eine Vielzahl an Shopsoftware, es gibt aber nur wenige die wirklich umfassend sind und eine aktive Community um sich versammelt haben. Das ist ein wichtiges Qualitätsmerkmal. Eine aktive Community sorgt dafür dass mögliche Sicherheitslücken schnell geschlossen werden. Eine aktive Community sorgt dafür dass die Software weiter entwickelt wird und nicht stehen bleibt oder gar eingestellt wird, was ebenfalls schon vorgekommen ist.

Magento hat sich als so eine Shopsoftware erwiesen. Eine aktive Community, Weiterbildungen und über 5000 ergänzende Module sorgen dafür dass jeder erdenkliche Wunsch umgesetzt werden kann. Wie bei allen Shopsoftware, installieren alleine genügt nicht. Einen Onlineshop mit Magento programmieren bedarf Erfahrung und Können.

Ist der Onlineshop einmal installiert muß er bekannt gemacht werden, zum Beispiel mit Google Adwords als Marketing Instrument.

Wer das alles selbst perfekt kann, der sollte am besten eine Agentur aufmachen und seine Dienste zur Verfügung stellen. Jemand der seine Waren verkaufen will, wird für diese umfangreichen Arbeiten und Analysen kaum Zeit haben und nicht über das Wissen verfügen. Besser man konzentriert sich auf sein Wissensfeld und gibt diese Arbeiten in eine Hand, an einen Ansprechpartner. Dann wird auch der Brei nicht verdorben und man hat eine gute Chance im Markt zu bestehen.

Roland Engert

Danke fürs lesen. || Wenns gefallen hat würde ich mich über einen Klick bei Twitter, Facebook oder Google+ freuen. Der Lohn eines armen Bloggers sind Likes, G+ oder Netzgezwitscher. || In Bayern geboren, in Ostfriesland lebend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg