Die wöchentliche Kolumne fällt aus

Das ist eine faule Socke – werden sich manche denken. Doch leider habe ich die Stunde um meinen wöchentlichen Beitrag zu schreiben noch nicht gefunden.

Viel Papierkram und ein PC-freier Tag wegen Geburtstag sind die Hauptgründe. Übrigens vielen Dank für die lieben Glückwünsche und die liebevollen Geschenke. Und wer noch nicht gratuliert hat, kein Problem. Liebe Gedanken kommen auch so an. 🙂

Google hat auch an mich gedacht. Übrigens Sonntag gibts dann wieder „Leven achter´d diek“.

Vermutlich gibts noch das eine oder andere Bild von der Ausstellung meines Schwesterherzes.

Google-Geburtstag

Roland Engert

Danke fürs lesen. ||
Wenns gefallen hat würde ich mich über einen Klick bei Twitter, Facebook oder Google+ freuen. Der Lohn eines armen Bloggers sind Likes, G+ oder Netzgezwitscher. ||
In Bayern geboren, in Ostfriesland lebend.

8 thoughts to “Die wöchentliche Kolumne fällt aus”

  1. Ich bin so ziemlich neue hier, hab es mit dem Geburtstag leider nicht mitbekommen. Möchte es aber nicht verpassen dich auch zu gratulieren :-), auch wenn es nachträglich ist. Ich wünsche dir alles gute und hoffe du hast gut gefeiert 😉

  2. Von mir, nachträglich auch alles gute zum Geburtstag (Nachträglich hält länger ^_^).
    Das mit fehlender Zeit kenne ich auch zur genüge. Aber wenn keine da ist, ist keine da – da hilft auch „huddeln“ nix, lach. Im gegenteil… denn wenn man keine Zeit hat, ist man auch nicht bei der Sache, und das wiederum wird dann meißt nie was.
    Also Zeit und Muse abwarten, und dann gnadenlos zuschlagen ^_^

  3. Letzte Woche hatte ich mir vorgenommen etwas langsamer zu machen, für ne Weile. Und da tut es gut etwas auch mal bewusst beiseite zu schieben und nicht zu tun 🙂

  4. Danke dir 🙂 Nachträglich ist genauso gut und ich freue mich darüber. Im Grunde gehe ich gar nicht so nach außen mit meinem Geburtstag. Da sind die Leute so nett und dann muss ich auch nett sein. *gg*

  5. Ach Roland, das geht auch wieder vorbei … (tätschel,tätschel)

    und dann kannst du wieder dein Beißholz rausholen. Oh das wäre ja noch eine Geschenkidee gewesen …

  6. Ich hasse ja Geburtstage (eigene) wie der Teufel das Spülwasser. Deshalb hab ich auch aufgehört damit. Zucke jetzt immer mit den Achseln, wenn jemand danach frägt, und sage „Keine Ahnung, hab beim Aufprall auf die Erde mein Gedächtnis verloren. Weiß nur noch, daß die Flügel gebrochen waren – weswegen ich immer noch hier bin!“

    „Zeit“ und „Muse“ sind für mich inwischen mehr als nur Worte geworden. Es hat mit einer gewissen Lebensqualität zu tun. Laß kein Stress mehr von außen zu, und innen ist alles wie ein Fluß: Alles schwimmt einmal vorbei – man muß es nur zur richtigen Zeit heraus fischen! ^_^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg