Lernen mit Karteikarten

Cobo Cards
Klicken für große Darstellung

Als ich zu Schule ging und das erste mal Englisch anstand, wurde uns die Lernmethode mit dem Karteikasten beigebracht. Diese Methode nennt sich Leitnermethode und fällt unter systematisches Lernen. Damit läßt sich sehr gut lernen, man kann die Karten mitnehmen, man kann sich immer wieder testen oder man kann sich gegenseitig abfragen. Wer sich so einen Karteikastensatz angelegt hat und konsequent dabei war, hatte gute Karten für gute Noten.

Damals war nicht die Rede von Computern und wenn, dann war es etwas für die Hightech Industrie und fern jeglicher privaten Nutzung. Das Wort Handy gab es noch nicht und nur ganz Reiche konnten sich ein sogenanntes Funkfernsprechgerät im Auto leisten. Heute ist beides üblich und kaum aus einem Haushalt wegzudenken.

Mit Einzug des Computers in den Homebereich dauerte es nicht lange, da gab es die ersten Versuche das Karteikastensystem nach Leitner umzusetzen. Die Versuche waren aus heutiger Sicht nicht zweckdienlich und hatten eine Menge Einschränkungen. So zum Beispiel konnte man nicht zu zweit lernen und sich gegenseitig abfragen. Es waren mehr oder weniger statische Anwendungen, die stur reagierten. Die Programmierer hatten nur wenig Möglichkeiten.

Heute sieht das anders aus. Interaktion mit intelligenten Verknüpfungen sind das was der Anwender sucht und nutzt. Cobo Cards hat die vielfältigen Möglichkeiten mit dem guten alten Karteikartensystem in Verbindung gebracht. Eine leicht zu bedienende Oberfläche mit Interaktion zu anderen Nutzern über verschiedene Kanäle und die Einbeziehung eines Smartphones hauchen dem Karteikartensystem neues Leben ein. Auf einmal ist es überall nutzbar und lernen an jedem Ort der Welt ist möglich.

Wissen ist zwar auch überall zugänglich, schließlich kann fast jeder einen Suchbegriff in eine Suchmaschine eingeben, aber deswegen hat man noch lange nicht gelernt. Erst das gute alte Karteikartensystem macht Wissen zu lernbaren Einheiten.

Uns was kann man so alles lernen? Alles! Ich werde mir vornehmen die Wildpflanzen aus der Umgebung in ein Kartensystem anzulegen. Zwar kenne ich viele, aber über den Winter rostet so manches wieder ein.

Cobo Cards gibt es als kostenfreie Variante oder mit unbeschränktem Zugriff ab 3€ per Monat ohne Abofalle. Ausführliche Videoanleitungen sind auf der Seite vorhanden. Im Internet finden sich dazu viele positive Erfahrungsberichte, speziell von Lehrern.

Roland Engert

Danke fürs lesen. || Wenns gefallen hat würde ich mich über einen Klick bei Twitter, Facebook oder Google+ freuen. Der Lohn eines armen Bloggers sind Likes, G+ oder Netzgezwitscher. || In Bayern geboren, in Ostfriesland lebend.

One thought to “Lernen mit Karteikarten”

  1. von einem Bekannten hörte ich, dass im Englischkurs so ein Karteikarten-Lern-System verwendet wird und soll super funktionieren. Ich kenne es aus dem Ideen-Sammeln-für Texte und größere Schreibprojekte…
    schönes WE wünscht Dir Susi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg