Mein Gebäcktest vom Spezialitäten Haus Schulteis dem Confiserie Versand

blechdose
Blechdose vom Spezialitäten Haus

Ostern steht vor der Türe und ich komme, wie ich euch schon angekündigt habe, in den Genuss ein Osterpaket des Spezialitätenhauses Schultheis zu verköstigen. Das ist ein Job der mir gefällt und in dem Fall auch noch außerordentlich gut geschmeckt hat.

Anlass für diese Verköstigung ist das 30-jährige Firmenjubiläum des Spezialitäten Haus G. Schulteis. In der überaus schmucken Metallkiste findet sich ein Sortiment Butterspritz – Gebäck. Doch vor dem Test geht es ans fotografieren, eine harte Prüfung auf deren süßer Höhepunkt das vernaschen wartet.

Ihr werdet es nicht merken, aber ich schreibe mit vollem Mund.

Das Spezialitätenhaus

Das Unternehmen Spezialitäten-Haus G. Schulteis GmbH tritt als Spezialitäten Haus auf. Der Firmensitz in Aachen ist nahezu traditionell für Unternehmen die auch Aachener Printen anbieten.

Als das Unternehmen, gegründet vom Konditormeister Günter Schulteis, im Jahre 1984 ihre Pforten öffnete gab es lediglich 3 Produkte die in die Welt versendet wurden. Heute ist es eine Palette aus 300 Produkten die von Süß- und Gebäckwaren bis hin zu herzhaften Delikatessen reichen.

Das Sortiment umfasst nicht nur Kekse und Gebäck, sondern auch Torten und Pralinen, aber auch herzhaftes und deftiges. Das Spezialitäten Hausfeiert dieses Jubiläum mit einem monatlich attraktiven Angebot.

Was ist im Paket drin?

Schneespitze
Schneespitze

Bevor ich beschreibe was im Paket war, muß ich unbedingt ein paar Worte zur Umverpackung verlieren. Ich bekam die Gebäckmischung „Immer wieder“ zum testen. Das ist ein Gebäcksortiment das zu jeder Jahreszeit und jedem Anlass passt da es für jeden Geschmack etwas bereit hält.

Diese Butterspritz Gebäckmischung von 1725 Gramm wird in einer attraktiven Metallkiste (Dose, Truhe) versendet. Wer mich kennt weiß dass ich auf so etwas stehe.

Was ist nun im einzelnen im Paket?

  • 200 g Cappuccino-Gebäck
  • 200 g Schoko-Butter-Herzen
  • 200 g Butter-Spritzgebäck
  • 200 g Vanille Kipferl
  • 200 g Butter-Spekulatius
  • 175 g Zitronentaler
  • 175 g Schneespitzen
  • 200 g Waffelblätter
  • 175 g Cocostaler

Wie man sieht eine ideale Mischung um die Kaffeepause zu versüßen.

Jedes Produkt enthält ein Etikett mit Inhaltsstoffen und einem Haltbarkeitsdatum. Sofern kein Haltbarkeitsdatum angegeben ist, kann man dieses aus der Umverpackung entnehmen.

Einzelprodukte im Geschmackstest

Das wird jetzt eine Herausforderung für beide Seiten, für den Leser der auch gerne naschen möchte und für mich, der keine Ahnung hat wie man Geschmack vermittelt. Aber probieren wir es. Beurteilen möchte ich nach Optik, Geruch, Geschmack und Mundgefühl. Punkte vergebe ich von 1 bis 10, 10 ist die höchste Punktzahl. Das ganze ist natürlich subjektiv.

Cappuccinogebäck

• Optik• Geruch• Geschmack• Mundgefühl• Gesamtpunkte
Sie sehen hart aus, überzogen mit einer Glasur; Die ungleichmäßige Glasur macht das Mürbegebäck optisch reizvoll.
Punkte: 8
leichter Kaffeeduft, könnte stärker sein.
Punkte: 7
Kaffee- oder Cappuccinogeschmack ist dezent. Ich persönlich würde etwas mehr erwarten. Der Geschmack hält sich lange im Mund, nicht zu süß.
Punkte: 7
Knackig, gutes Beißgefühl, reizt für mehr.
Punkte: 9
Gesamtpunktzahl: 31

Schokobutterherzen

OptikGeruchGeschmackMundgefühl• Gesamtpunkte
sehr schöne Form, Schokoladenverzierung fein, sehr gut gelungen.
Punkte: 10
Nach Butter und Schokolade. Der Geruch ist betörend.
Punkte: 10
Fein nach Butter und Schokolade. Füllt den ganzen Mundraum mit dem Geschmack aus. Mit einem Schluck warmen Kaffee verstärkt sich der Eindruck noch. Der Geschmack bleibt lange im Mund.
Punkte: 10
Knackig im Biss, nicht zu hart, nicht zu weich. Im Laufe der Zeit zergehen die Butterkekse im Mundraum. Für mich wunderbar.
Punkte: 10
Gesamtpunktzahl:40

Butterspritzgebäck

• Optik• Geruch• Geschmack• Mundgefühl• Gesamtpunkte
 Jedes Gebäckstück ist individuell und hat eine sehr schöne Farbe.
Punkte: 9
Der Geruch ist kaum wahrnehmbar.
Punkte: 7
Der Geschmack ist eine Explosion. Mit jedem Bissen entfaltet er sich mehr. Sehr ausgewogen, nicht zu süß. Besonders stark mit einem Schluck Kaffee.
Punkte: 10
Beißgefühl und Mundgefühl beim kauen ebenfalls sehr überzeugend.
Punkte: 10
Gesamtpunktzahl: 36

Vanille Kipferl

• Optik• Geruch• Geschmack• Mundgefühl• Gesamtpunkte
Weihnachtliche Stimmung kommt auf. Gleichmäßige Formen, überall Puderzucker vorhanden.
Punkte: 9
Dezent nach Vanille. Gerade bei Vanille schlägt zuviel schnell ins negative. Für mich überzeugend.
Punkte: 10
Ein angenehmer Vanillegeschmack macht sich breit, aber nicht zu aufdringlich. Eine angenehme Süße. Ein abgerundetes Gebäck von dem man mehr essen kann. Der Geschmack entfaltet sich sich nochmal im Abgang.
Punkte: 9
Sehr angenehm, nicht zu hart, nicht zu weich. Widerstand beim beißen der sich in angenehm auflöst.
Punkte: 9
Gesamtpunktzahl: 37

Butter Spekulatius

Die konnte ich nicht testen da diese sich die Freundin unter den Nagel gerissen hat. Sie haben ihr geschmeckt, doch eine Bewertung nach meinen Kriterien ist nicht möglich. Es bleibt mir nur übrig den Spekulatius den Ehrenpreis „schmeckt der Freundin“ zu vergeben.

Zitronentaler

• Optik• Geruch• Geschmack• Mundgefühl• Gesamtpunkte
Gleichmäßig rund, optisch ansprechend, „gesunde“ Farbe.
Punkte: 10
Beim öffnen der Packung empfängt einem ein angenehmer Zitrusduft. Nicht zu heftig, sehr angenehm.
Punkte: 10
Die Zitrone versteckt sich nicht, man weiß dass man ein Zitronengebäck hat. Der Zitronengeschmack bleibt lange im Mund. Allerdings ist mir das fast zu süß.
Punkte: 7
Ein Gebäck das lange seine Konsistenz behält, knackig mit Biß.
Punkte: 8
Gesamtpunktzahl: 35

Schneespitzen

• Optik• Geruch• Geschmack• Mundgefühl• Gesamtpunkte
Optisch hat mich dieses Spritzgebäck am meisten gefallen, obwohl der Puderzucker nicht gleichmäßig vorhanden ist.
Punkte: 10
Der Duft ist ein typischer, sehr dezenter Gebäckduft. Man erwartet nach der Optik aber etwas mehr.
Punkte: 8
Der Geschmack ist auch anders als man erwartet. Nach dieser Überraschung erlebt man einen feinen Gebäckgeschmack der dann leider zu süß wird.
Punkte: 6
Auch hier wieder etwas anderes als die Optik vermuten lässt. Ich erwartete ein leichtes Gebäck das im Mund zerfällt. Das Gegenteil ist der Fall. Meine Bewertung beruht sicher auf der Annahme dass ich mit Gebäck dieses Aussehens etwas anderes verbinde. Dieses ist aber ein subjektiver Test.
Punkte: 6
Gesamtpunktzahl: 30

Waffelblätter

• Optik• Geruch• Geschmack• Mundgefühl• Gesamtpunkte
sehr regelmäßig, keine Ausreißer, nichts zerbrochen.
Punkte: 10
Der Geruch ist ein Geruch aus zartbitter Schokolade mit Butter im Hintergrund. Mir persönlich fast zu intensiv, zumal ich kein Freund von zartbitter bin. Dennoch ein passender Geruch bei einer Kaffeetafel.
Punkte: 8
Sehr stark nach zartbitter, daher nicht mein Favorit. Die Schokolade ist qualitativ hochwertig (88% Kakaoanteil) was man schmeckt. Im gesamten nicht zu süß und im angenehmen Kontrast zu anderen Gebäcken. Sehr hoher Schokoladenanteil im Verhältnis zur Waffel.
Punkte: 7
Die Waffelblätter bestehen fast ausschließlich aus Schokolade, lediglich 12% sind Gebäck. Es ist ein feines Gebäck, Schokoladenblättchen das angenehm zu beißen ist und auf der Zunge zergeht.
Punkte: 9
Gesamtpunktzahl: 34

Cocostaler

• Optik• Geruch• Geschmack• Mundgefühl• Gesamtpunkte
Sehen optisch unauffällig reizvoll aus. Sie sind da, erwecken Aufmerksamkeit, schreien aber nicht danach. Man erkennt sie nicht gleich als Kokosplätzchen, sie sind auch Taler.
Punkte: 8
Ein Kokosduft wie man ihn erwarten kann und sollte. Umschmeichelt einen sofort und öffnet das Herz.
Punkte: 10
Zuerst schummelt sich die Schokolade in den Vordergrund bevor sich der Kokosgeschmack entfaltet. Je länger im Mund desto mehr kommt Kokos in den Vordergrund. Das Kokos schmeckt kompromisslos und lecker. Ich meine etwas zitroniges zu schmecken. Wird nach einer Weile fast zu süß und man sollte Kaffee nachtrinken.
Punkte: 8
Knackiges Gebäck bis zum letzten Bissen. Durch das dass der Cocostaler flach ist, gibt es keinen weichen Kern wie bei Kokosmakronen.
Punkte: 8
Gesamtpunktzahl: 34

Fazit

So schön Kekse testen ist, ein Ganztagsjob wäre das nicht für mich, aber es ist hochinteressant. Spannend wäre auch zu erfahren nach welchen Kriterien die Backwaren in deren Labor getestet wird.

Nochmal muß ich sagen dass der Test ein subjektiver Test ist. Dabei versuchte ich aber so fair wie möglich vorzugehen.

Das Ergebnis brachte doch einige Überraschungen für mich. Die Schneespitzen auf die ich mich so sehr gefreut habe, haben im Test am schlechtesten abgeschnitten. Das liegt sicherlich auch am optischen Endruck. Ich hatte vom Aussehen etwas anderes erwartet. Das mag sicherlich zu dem Ergebnis mit beigetragen haben.

Butterherzen
Butterherzen

Überraschend auch der Testsieger, die Butterherzen. Optisch dachte ich daran dass ich das schon tausend mal gegessen habe. Doch dieses Gebäck schmeckte hervorragend und einmalig.

Im gesamten kann man sagen dass die Gebäcke nicht zu intensiv sind. Hier wurde mit Augenmaß gearbeitet. Es wurde meiner Meinung nach darauf geachtet keine übermäßig süßen und überaromatisierten Kekse zu produzieren.

Im Grunde habe ich jetzt Hunger nach etwas herzhaften und verkneife es mir im Spezialitäten Haus in deren herzhaften Delikatessen zu stöbern.

 Blog-Marketing ad by hallimash

Roland Engert

Danke fürs lesen. || Wenns gefallen hat würde ich mich über einen Klick bei Twitter, Facebook oder Google+ freuen. Der Lohn eines armen Bloggers sind Likes, G+ oder Netzgezwitscher. || In Bayern geboren, in Ostfriesland lebend.

5 thoughts to “Mein Gebäcktest vom Spezialitäten Haus Schulteis dem Confiserie Versand”

  1. Sehr schöner Artikel. Und ganz hervorragende Idee mit dem Punktesystem. Ausgerechnet der Butterspekulatius wurde fremdvernascht …
    Dein Verlangen nach Herzhaftem verstehe ich nur zu gut. Mir geht es nach Kuchengenuß auch immer so.
    Viel Spaß noch beim Knabbern der Restmengen

  2. Hallo Schwesta, die Restmengen wandern morgen in die Niederlande. Dort werden sie von einer mehrköpfigen Crew schon sehnsüchtig zum Frühstück erwartet 🙂

  3. Ooh lecker. Ich bekomme immer von meiner Tante eine Gebächmischung geschickt und die Qualität sucht wirklich ihresgleichen.
    Da merkt man, dass beste Zutaten verwendet werden.
    Die Metalldose kenne ich bereits aus meinen Kindheitstagen aber ist immer wieder schöne anzusehen

  4. Hallo Sonja, das schreibst du was 🙂 – erinnert mich an Oma und Tante. Alle hatten irgendeine Metalldose mit Keksen im Wohnzimmerschrank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg