Reifenwechsel ohne den Finger zu krümmen

Winterreifen

Der Reifenwechsel gehört für viele zur absoluten Selbstverständlichkeit, andere aber nehmen das nicht so ernst. Jedes Jahr gibt es wieder neue Meldungen von Autounfällen, die wegen der falschen Bereifung entstanden sind. Dabei sind die passenden Reifen hierzulande, im Gegensatz zu vielen anderen Ländern, sogar vorgeschrieben. Wer mit Sommerreifen im Winter erwischt wird, der muss zahlen und kann mit einem Punkt in Flensburg rechnen. Ist man in einem Verkehrsunfall verwickelt und hat die falschen Reifen aufgezogen, kann man unter Umständen sogar den Versicherungsschutz verlieren. Sogenannte Ganzjahresreifen sind Pflicht, wenn man sich vor dem halbjährlichen Reifenwechsel drücken möchte.

Die Ganzjahresreifen sind eine Mischung aus Sommer- und Winterreifen, letztendlich sind sie aber nur eine Kompromisslösung. Den besten Grip und das beste Bremsverhalten bekommt man nur, wenn man saisonal wechselt. Das heißt für alle die, die den Wechsel nicht selbst durchführen wollen oder können, dass sie jedes mal eine Werkstatt aufsuchen müssen. Das lässt sich zwar nicht vermeiden, man kann die Sache aber auch wesentlich angenehmer gestalten. In Zeiten in denen man nahezu alles über das Netz ordern kann, wird einem auch mit dem Reifenproblem geholfen. Mit einem Komplettrad-Konfigurator, das gibt es z.B. an dieser Stelle, kann man direkt den aktuellen ADAC Testsieger samt Felge bestellen und anschließend bei einem von über 5000 Montagepartnern aufziehen lassen.

Wann braucht man neue Reifen?

Laut EU-Richtlinie muss ein Reifen eine Mindestprofiltiefe von 1,6 Millimetern haben. Ausgeschlafene Autofahrer wissen aber, dass die führenden Automobilclubs und Fachzeitschriften zur eigenen Sicherheit mindestens 2,5 Millimeter empfehlen. Zusätzlich sollten die Reifen nicht älter als 8 Jahre sein. Wenn man allerdings eine besonders hohe jährliche Laufleistung hat, müssen die Reifen schon früher ausgetauscht werden. Steht der Wagen im Freien und die Reifen sind Sonne und Witterung ausgesetzt, ist ebenfalls ein frühzeitiger Reifenwechsel fällig. Mittlerweile sollte jeder auf Sommerreifen umgestiegen sein, als Faustregel kann man sich aber merken: Sobald die Temperaturen konstant über drei bis vier Grad steigen, sind Sommerreifen fällig. Liegen die Temperaturen darunter, und das vor allem auch Nachts, sollte man mit Winterreifen unterwegs sein.

Roland Engert

Danke fürs lesen. || Wenns gefallen hat würde ich mich über einen Klick bei Twitter, Facebook oder Google+ freuen. Der Lohn eines armen Bloggers sind Likes, G+ oder Netzgezwitscher. || In Bayern geboren, in Ostfriesland lebend.

Ein Gedanke zu „Reifenwechsel ohne den Finger zu krümmen

  1. das es für den falschen Reifen punkte in Flensburg gibt ist mir neu…habe früher grundsätzlich die alten Winterreifen im Sommer gefahren 😉
    schönen Sonntag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg