Schutz der Privatsphäre in der digitalen Welt

Das richtige Passwort ist so wichtig wie nie.

Niemand kann es bestreiten: unser Leben erfolgt immer mehr auf digitaler Basis.

Wurde noch vor 20 Jahren vieles von dem was man heute mit Handy oder dem Laptop machte noch ganz selbstverständlich schriftlich oder manuell erledigt so ist es mittlerweile für die meisten ganz selbstverständlich auf die Vorteile der Digitalisierung zurückzugreifen.

Sei es das bestellen von Artikeln, die man statt mühsam einen Bestellschein auszufüllen und zu versenden, jetzt direkt und bequem über das Internet auf den bekannten Plattformen wie Amazon und Rakuten bestellt oder das durchstöbern von Video-Plattformen wie Youtube, oder Netflix nach interessanten neuen Videos anstelle sich mit der vorgegebenen Programmauswahl im heimischen TV begnügen zu müssen. Die Beispiele in denen das Internet uns das Leben erleichtert sind mittlerweile zahlreich.

Sind Hacker erfolgreich sind die Folgen katastrophal

Trotzdem gilt es dabei immer zu beachten das in diesem Fakt auch eine außerordentliche Gefährdung liegt, denn alle Sachen die wir in der heutigen Zeit über das Internet erledigen machen wir in der Regel von einem oder zwei zentralen Punkten aus – dem Notebook oder dem Smartphone.

Und genau hier liegt auch eine der größten Gefahren! Sollte es jemand schaffen durch raffiniertes hacken Zugang zu den Daten dieser Geräte zu bekommen, erhält derjenige innerhalb von kürzester Zeit, fast alles was der User an Informationen gespeichert hat. Und das sind weitaus mehr Informationen wie man im ersten Moment annehmen sollte. Angenommen es gelingt zum Beispiel einem Hacker auf eines Ihrer Emailprogramme Zugriff zu erlangen. Was würde er dort finden? Sie würden im ersten Moment vielleicht sagen nur normale Korrespondenz mit Freunden und vielleicht die eine oder andere Mitgliedschaftsabrechnung in einem Verein.

Aber was ist zum Beispiel mit Überweisungsbestätigungen? Oder Bestellbestätigungen für gerade getätigte Einkäufe bei Online-Plattformen. Hierbei wird oft genug zur Bestätigung auch der jeweilige Username mit angegeben. Aber was viele ebenfalls vergessen ist das oftmals nach einer Registrierung im Internet dem User eine Bestätigungsmail mit Username und Passwort zugeschickt wird. Und wie viele Benutzer speichern diese Informationen damit sie nicht wieder verloren gehen. Ein Hacker erhält bei Erfolg auf all diese Daten Zugriff und kann sie natürlich auch sofort nutzen. Er kann also im schlimmsten Fall zum Beispiel in Ihrem Namen Bestellungen tätigen, Überweisungen durchführen, Mitgliedschaften kündigen oder Ihre Daten einfach weiterverkaufen. Für einige ist es nicht uninteressant zu sehen, dass sie zum Beispiel in einem Online-Casino gerade einen großen Gewinn einstreichen konnten.

Der richtige Umgang mit Passwörtern

Um das zu verhindern ist es wichtig ein möglichst verlässliches Passwort zu verwenden. Anbieter von Dienst- und Sachleistungen im Internet haben dieses Problem ebenfalls erkannt und bieten Usern die Möglichkeit Ihr Passwort möglichst sicher zu gestalten, indem Sie zum Beispiel bei der Erstellung den Grad der Sicherheit den das Passwort gibt anzeigen.

Aber selbst Unternehmen wie die oben genannten Online-Casinos bemühen sich darum die Nutzer auf die Gefahren hinzuweisen und geben Empfehlungen für sicherere Passwortkombinationen. So präsentiert das Jackpotcity-Casino eine ganze Seite an Ratschlägen, um Besuchern mehr Sicherheit zu ermöglichen. Und wem Ratschläge und eine Bewertung der jeweiligen Passwortsicherheit noch nicht reichen der hat die Möglichkeit sich im Internet entsprechende Programme zu besorgen die möglichst sichere Passwörter generieren. Sich nur wie noch vor einigen Jahren auf Antiviren-Software zu verlassen ist ganz sicher in der heutigen Zeit zu wenig.

(Bild: pixabay / freie Lizenz)

1 Gedanke zu “Schutz der Privatsphäre in der digitalen Welt”

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere