Stille stört

Untersuchungen haben ergeben, dass Kinder mit gewohntem Umgebungslärm besser lernen als bei ungewohnter Stille. Als Umgebungslärm gilt auch die Lieblingsmusik. Stille wird als störend und irritierend empfunden. Stille ist sozusagen der Entzug des gewohnten (Hör-) Umfeldes.

Das widerspricht Untersuchungen aus der Vergangenheit, die da lauten, dass für Hausaufgaben die Ruhe etwas fundamentales ist.
Diese Untersuchungen haben allerdings einen Fehler. Sie fußen darauf, dass Kinder irgendeine Musik hören und nicht das was sie gerne hören.
Dieser Fehler war bekannt, wurde aber nicht als relevant angesehen oder es war so gewollt um ein bestimmtes Ergebnis zu bekommen.

Jeder kennt das, plötzliche Stille ist so etwas wie Unsicherheit. Die Stille fordert eine hohe Aufmerksamkeit.

Der ausführliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.