Wo sind die Socken hin?

alte Socke
alte Socke

Über das geheimnisvolle verschwinden von Socken habe ich schon mal geschrieben. Die wildesten Spekulationen und Theorien sind im Umlauf.

In Itzehoe sieht man das etwas nüchterner. Dort kennt man den Sockendieb und hat ihn dingfest gemacht. Für mindestens 22 Monate dürfte dort dem Unwesen des Sockenverschwindens einhalt geboten sein.

Für Jürgen B. sind die Socken ein Frauenersatz. Er braucht die gebrauchten Socken um Befriedigung zu finden. So folgte er den Sockenopfern bis vor die Wohnung, brach ein und klaute die Socken von den Wäscheleinen. Er wurde mehrmals erwischt und zu 1 Jahr und 6 Monaten Gefängnis verurteilt.

Nicht das Gefängnis machte ihm Sorgen, sondern dass er dort ohne Socken sein würde. Flugs zog er vor Antritt dieser Strafe los versuchte sich einen Vorrat an gebrauchten Socken zusammen zu klauen. Er wurde erwischt, als er einer Strumpfhose das Sockenteil abschnitt.

Er bekam für diesen Einbruch und die Sachbeschädigung nochmal zusätzliche 5 Monate. Nach der Urteilsverkündung fragte Jürgen B. die Richterin, ob er denn die Beweismittel, also die Socken mit ins Gefängnis nehmen dürfe. Die Richterin bejahte und überließ die Socken aus der Aservatenkammer dem Angeklagten.

Die Moral von der Geschicht – klaue Socken niemals nicht.
Schon gar nicht schneid sie entzwei, sonst bist du mit 5 Monaten dabei.

Zunächst ist Ruhe in den Waschkellern und Vorgärten von Itzehoe, aber irgendwann sind die 22 Monate vorbei. Ob es dann heißt: Holt die Wäsche von der Leine, Jürgen kommt um die Ecke, oder ob er in psychiatrische Behandlung kommt, ist nicht bekannt.
(Quelle: Elmshorner Nachrichten)

Nicht der einzige

Man könnte meinen, das wäre der einzige, der sich wegen Socken auf die schiefe Bahn begibt, weit gefehlt. Im sächsischen Freiberg hat im Oktober 2011 ein Jugendlicher eine 25jährige Frau in den Schwitzkasten genommen und ihr die Socken entwendet. Kurze Zeit später versuchte er an die Socken einer 34jährigen Frau heran zu kommen, die allerdings ihre Socken erfolgreich verteidigen konnte. (Quelle: t-Online)

Roland Engert

Danke fürs lesen. || Wenns gefallen hat würde ich mich über einen Klick bei Twitter, Facebook oder Google+ freuen. Der Lohn eines armen Bloggers sind Likes, G+ oder Netzgezwitscher. || In Bayern geboren, in Ostfriesland lebend.

Ein Gedanke zu „Wo sind die Socken hin?

  1. Hört sich an wie ein Witz, aber scheint keiner zu sein, das Leben hält die besten Story’s bereit, ich gönne dem armen Kerl seine Socken 😉
    lg
    Susi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg