Die Adventszeit – Adventskalender

Rathaus-Adventskalender
Rathaus Adventskalender

Nur noch wenige Tage und es beginnt die Adventszeit. Die Zeit vor Weihnachten und um Weihnachten ist vollgepackt mit Traditionen und Festtagen. Einige der Traditionen sind gar nicht so alt wie man vielleicht glaubt wie zum Beispiel der Adventskranz.

Er wurde vom Theologen und Erzieher Johann Hinrich Wichern im Jahre 1893 zum ersten mal im evangelischen Norddeutschland eingeführt. Knapp 100 Jahre später tauchte er auch in katholischen Gegenden auf.

Die Geschichte des Adventskalenders ist sogar noch jünger. In seiner einfachsten Form bestand dieser Kalender aus 24 Kreidestrichen von denen jeden Tag einer weg gewischt wurde.

Häufig waren diese Kreidestriche an einer Tür angebracht. Auch hier waren es nicht die Katholiken die den Adventskalender einführten. Er hatte seinen Ursprung in lutheranischen Gebieten.

Inzwischen findet der Adventskalender weit über christlich geprägte Grenzen hinaus reißenden Absatz. Es gibt in in allen möglichen Formen und Farben und für fast jede Neigung sofern der Absatz groß genug ist.

Längst ist der Adventskalender nicht mehr nur eine Art Rückzählkalender um Kindern die Zeit zu verkürzen. Er ist auch den Erwachsenen ein liebgewonnenes Ritual in der Vorweihnachtszeit.

NikolausDie Wartezeit auf Weihnachten, vor allem die Neugierde auf Geschenke ist in den Niederlanden anders. Dort werden die Geschenke am 6. Dezember, am Tag des zwaarten Piet, übergeben. Am 24. Dezember gibt es nur noch Kleinigkeiten.

Adventskalender nicht nur für die Wohnung

Der klassische Adventskalender steht oder hängt in der Wohnung und jeden Tag macht man ein Türchen auf. Anders bei begehbaren oder lebendigen Adventskalendern.

Haus-Adventskalender
Haus als Adventskalender

Es gibt Städte oder Gemeinden die das Rathaus als Adventskalender dekorieren oder umbauen. Berühmte Beispiele sind das Wiener Rathaus oder, der größte Adventskalender der Welt, das Rathaus in Gengenbach. Jeden Abend wird ein Fenster von einem verkleideten Engel geöffnet.

Begehbare oder lebende Adventskalender sind Kalender wo die Türchen sich über eine Dorfgemeinde verteilen. So treffen sich die Leute jeden Tag vor einem anderen Haus, Scheune oder Treffpunkt. Dort wird dann in adventlicher Stimmung etwas Advent gefeiert und für Kinder Geschichten vorgelesen.

Der Fantasie so etwas umzusetzen sind keine Grenzen gesetzt.

Mein Favorit

Als Kind hatten meine Geschwister und ich einen Adventskalender aus Papier. Es gab einen Adventskalender für die ganze Familie. Dieser Papierkalender war ein Panoramakalender zum aufstellen. Dahinter stand eine Kerze und das Licht schimmerte durch den Kalender.

Die geöffneten Kalenderfenster, die weihnachtliche Motive auf Pergament gemalt enthielten, leuchten besonders.

Noch heute liebe ich diese Art Kalender und freue mich wie ein Kind darauf.

Adventskalender selbst machen

Adventskalender kann man auch selbst machen. Da kommen trübe Novembertage gerade richtig um gemeinsam zu basteln.

kleiner PfeilDie einfachste Art ist einen Papierkalender herzustellen. Dazu braucht man lediglich ein Stück Pappe und Papier. Als Werkzeug Schere oder Cuttermesser. In diesem Fall sollte man den Kindern behilflich sein.

vorlage AdventskalenderZuerst schneidet man die Fenster in den Kalender, ob mit einem Flügel oder zweiflüglig bleibt der Fantasie überlassen. Danach bemalt oder beklebt man die Pappe und beschriftet die Fenster.

Als nächstes nimmt man Pergamentpapier oder Butterbrotbapier und malt für jeden Tag ein Motiv. Diese Motive werden dann hinter die Fenster geklebt.

Damit die Fenster nicht alleine aufspringen kann man kleine Laschen an die Fenster kleben und zwischen Pappe und Pergament schieben.

Dabei kann man ganze Landschaften und Panoramen bauen und zum Beispiel ein Fenster in einen Tannenbaum unterbringen.

kleiner PfeilEine andere Möglichkeit sind Säckchen. Man nimmt einen Ast oder ein Brett und bringt dort Stoffsäckchen an die mit allerlei Leckereien befüllt werden.

kleiner PfeilEine weitere Idee wäre ein Kalender aus bemalten und beklebten Klopapierrollen.

kleiner PfeilEbenso lässt sich aus Pappe ein kleines Dorf mit 24 Häusern bauen.

Eine Sammlung an über 100 Bastelideen für Adventskalender findet man hier.

In Amazon nach Adventskalendern stöbern

Roland Engert

Danke fürs lesen. || Wenns gefallen hat würde ich mich über einen Klick bei Twitter, Facebook oder Google+ freuen. Der Lohn eines armen Bloggers sind Likes, G+ oder Netzgezwitscher. || In Bayern geboren, in Ostfriesland lebend.

2 thoughts to “Die Adventszeit – Adventskalender”

  1. Ich hab auch schon gemerkt, dass viele Leute keinen „normalen“ Adventkalender mehr haben wollen. Immer mehr fangen zu Weihnachten zum Basteln an, was ich toll finde! Das ist viel persönlicher und man freut sich auch, wenn man sowas geschenkt bekommt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg