Die Nessie von der Jümme

Was um Himmels Willen ist die Jümme, werden sich die meisten fragen. Die Jümme ist ein Zufluß zur Leda. Die Leda wiederum fließt bei Leer in die Ems. Die Ems fließt in die Nordsee. Soweit der grobe Überblick. Das ganze Flußsystem sind sogenannte Tidegewässer, das heißt diese Flüße sind den Gezeiten, Ebbe und Flut, ausgesetzt. Dennoch sind diese Flüsse Süßwasserflüsse.

Nessie ist kein verspätetes Sommerloch

Die zweite Frage wird lauten, ob denn immer noch Sommerloch ist, wo es doch draussen schon so kalt ist. Nein, Nessie ist kein Sommerlochthema und ob das Ungeheuer von der Jümme tatsächlich Nessie heißt, weiß ich nicht. Und ob sie jemals so berühmt wird wie Nessie von Loch Ness, bezweifle ich. Meine Nessie ist ein Seehund der „meinen“ Kindern und mir einen Schrecken eingejagt hat.

Kanutour mit Kindern

Auf dem Nebenfluß Jümme begleite ich ab und an Kanutouren, meist Schulklassen. Diese Kanutouren finden zwischen Stickhausen und Loga, oder umgekehrt, statt. Die Tour kann immer nur in Strömungsrichtung von Ebbe oder Flut gefahren werden.

Am Dienstag, 11. September 2012 bemerkten wir plötzlich in der Nähe des Pumpwerkes Holthusen in ca. 20m Entfernung einen Hund der im Wasser schwamm. Dass dieser bei der starken Strömung keine Chance haben würde zu überleben war uns allen sofort klar. Wir versuchten den Hund zu erreichen, doch der Kopf sank immer tiefer ins Wasser bis nichts mehr zu sehen war.

Die Stimmung im 10er Kanu war entsprechend schlecht, alle Bemühungen etwas von dem Hund zu erhaschen schlugen fehl. Während jeder mit sich kämpfte tauchte der angebliche Hund 10m vor uns auf und nun erkannten wir alle, dass es sich um einen Seehund handelte und nicht um einen Hund. Die Stimmung an Bord war schlagartig gelöst und mit hoher Motivation paddelten die Kinder weiter.

kein Einzelfall

Dass sich ein Seehund so tief ins Landesinnere verirrt ist kein Einzelfall, wenn auch ein seltener Fall. Das gab es schon öfter dass man viele Kilometer von der Nordsee entfernt einen Seehund in Gewässern gesichtet hat. Diese Seehunde sind aber immer alleine unterwegs und haben sich verschwommen. Sie leben dort nicht schlecht, denn Nahrung ist vorhanden. Nach einigen Tagen oder Wochen ist der Seehund dann meistens wieder verschwunden. Ich jedenfalls bin für das nächste Mal mental gerüstet und kann die Kinder beruhigen.

Die idiotische Idee eine Werft im Landesinneren zu erhalten

Früher waren diese Gezeiten nicht in dem Ausmaß zu spüren. Seit der Emsvertiefung sind die Ems und Nebenflüsse zu stark fließenden Gewässern geworden. Wo früher das baden und der Jugendsport auf dem Wasser möglich war ist das nun lange nicht mehr möglich. Statt wertvoller Gewässer hat man nun Schlickgewässer die enorme Probleme bereiten.Die Lebensqualität an diesen Flüssen ist enorm gesunken. Die Emsvertiefung ist ursächlich schuld an einem ungehemmten Auf- und Ablaufen der Gezeiten.

Die Ems wird wegen der Meyer Werft in Papenburg vertieft. Papenburg liegt im Landesinneren. Dort baut die Werft riesige Kreuzfahrtschiffe auch besser als Dreckschleudern bekannt. Anstatt die Werft an die Küste zu verlegen wo eine Werft hingehört, ziehen es Lokalpolitiker vor viele Millionen für die Ausbaggerung der Ems und die vielen notwendigen Bauwerke auszugeben um die Werft im Landesinneren zu erhalten.

Dabei ist die Werft schon lange nicht mehr der Arbeitgeber der er mal war. Viele Leiharbeiter trifft man heute dort an. Arbeiter die sich mit einem Arbeitsvertrag ein Häuschen leisten können sind rar geworden.

Dagegen haben diese negativen Veränderungen der Flüsse zu Arbeitsplatzeinbußen geführt. Der Fremdenverkehr und die Fischerei leiden enorm über die Fließgeschwindigkeiten und die zunehmende Verschmutzung des Flußsystems. Selbst als Trinkwasser für Kühe ist das Wasser nicht mehr geeignet. Der Schlick der ausgebaggert wird, wird teilweise in biologisch wertvolle Seen und Teiche gekippt.

Die Ems ist der einzige Fluß in Deutschland dessen Zustand permanent schlechter wird. Während man andernorts um die Verbesserung der Wassergüte bemüht ist, scheint das hier keine Rolle zu spielen.

Hier gibt es ein Video von einem Seehund in diesem Flußsystem. Er erobert gerade einen Kanuanleger.

Roland Engert

Danke fürs lesen. || Wenns gefallen hat würde ich mich über einen Klick bei Twitter, Facebook oder Google+ freuen. Der Lohn eines armen Bloggers sind Likes, G+ oder Netzgezwitscher. || In Bayern geboren, in Ostfriesland lebend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg