Halloween – Totennacht

HalloweenDas moderne Halloween hat mit dem ursprünglichen Halloween wenig gemeinsam.

Wie bei vielen Fest-, Feier- und Brauchtumstagen die dem Kommerz anheim fallen, verschwindet langsam das Ursprüngliche.

Früher kennzeichnete Helloween das Ende des Sommers und man wurde den toten Seelen gewahr. Heute kollidiert das moderne Halloween mit Sperrzeiten für Discotheken, da der 1te November der Gedenktag für die Toten ist.

Sommerende, Jahresanfang, Samhain

Das Fest ist ein keltischer Brauch und hieß in ganz früher Zeit Samhein und bezeichnete das Ende des Sommers und den Beginn eines neuen Jahres. Die Ernte war eingebracht und das Vieh war wieder in den Ställen.

Es ist die Zeit in der die Seelen wieder umher irren. Um diesen Seelen den Weg zu leiten gibt es das Laternenfest. Mit Laternen versuchte man die Geister einen Weg fort von Haus und Hof weg zu weisen. Begleitet wurden diese Feste von großen Feuern. Man orakelte über das nächste Jahr und erhoffte sich eine gute Ernte und ein gesundes Leben.

Das Fest Allerheiligen folgt nicht ungefähr dem alten keltischen Fest Halloween. Die römische Kirche versuchte Völker in den katholischen Glauben in der Form einzubinden in den man Rücksicht auf deren Brauchtümer nahm. Allerheiligen ist ebenfalls die Nacht und der Tag an dem man der Toten gedenkt.

Die Zuckerrübe ist die ursprüngliche Laterne

Der Kürbis fand recht spät Einzug, ursprünglich war eine Zuckerrübe die Laterne.

Die Legende um Jack O´Lantern (älterer Artikel von mir in der alles genauer beschrieben ist) ist der Ursprung der Laterne. Jack überlistete den Teufel mehrmals. Er rang dem Teufel das Versprechen ab dass dieser niemals nach seiner Seele verlangen würde. Eines Tages starb Jack. Im Himmel wurde er abgewiesen und in der Hölle wurde ihm der Zutritt verweigert.

Damit Jack nicht ganz im Dunkeln umherirren muß gab ihm der Teufel ein Stück glühende Kohle. Diese steckte Jack in eine ausgehöhlte Zuckerrübe die er als Wegzehrung mitgenommen hatte.

Seit dem irrt Jack O´Lantern mit seiner Laterne in der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November durch die Nacht.

Fratzenhafte Kürbisse sollen die umherirrenden Geister erschrecken und vom Haus fernhalten.

Ich habe ein größeres GIF zu Halloween erstellt. Die Datei ist ca. 2.5MB groß. Bei langsamer Verbindung ist etwas Geduld nötig. Bei normaler Verbindung geht das schnell. Für größere Ansicht bitte auf das Bild klicken.

halloween3

 

Roland Engert

Danke fürs lesen. || Wenns gefallen hat würde ich mich über einen Klick bei Twitter, Facebook oder Google+ freuen. Der Lohn eines armen Bloggers sind Likes, G+ oder Netzgezwitscher. || In Bayern geboren, in Ostfriesland lebend.

5 thoughts to “Halloween – Totennacht”

  1. Lustige Kürbisanimation 😀
    War diese sehr aufwendig ? wie hast du sie gemacht?
    Finde es gut, das man sich als Blogger um solche Events kümmert und auch mal soetwas anfertigt.

    Grüße Florian
    Rechtsanwalt Berlin

  2. Hallo Florian, ist ein bisschen aufwendig. So 2-3 Stunden sitzt man schon dran. Mein letztes GIF (Lebkuchenmonster) hat wesentlich länger gedauert. Gemacht habe ich das mit der Testversion vom Ulead gifanimator 5. Ulead wurde von Corel aufgekauft. Bin gespannt was mir für ein Produkt zum Kauf nach Ablauf der Testversion angeboten wird. Spaß machts wenn man ein bisschen seiner Kreativität nachgehen kann. 🙂

  3. lustige Animation und schönes Hintergrundbild…bin gespannt wie es mit dem Webdesign weiter geht und habe mir Themes mal angeschaut. Mit den Bilder im Post oder Titelbild habe ich auch schon experimentiert, hat alles sein für und wieder….;-)

  4. Ich würde mir ja mal wünschen, dass Halloween hier mehr beachtung findet. Es hat sich zwar schon geändert aber da ist auf jeden Fall noch mehr drinnen.
    Schöne Animation übrigens =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg