Mein Adventskalender

AdventskalenderDieses Jahr habe ich mir einen besonderen Adventskalender gegönnt. Keiner mit Schokolade, irgendwelchen Schnapsgeschenken und was es sonst noch an kommerziellem Blödsinn gibt.

Ich mag es besinnlich und da spielt der Adventskalender eine große Rolle. Aus meiner Kindheit kann ich mich noch an einen Adventskalender erinnern der zum aufstellen war und jeden Tag ein schönes Bildchen hervorbrachte. Stellte man eine Kerze dahinter oder ein kleines batteriebetriebenes Lämpchen, dann erstrahlten die Bilder in einem besonderem Glanz.

War Advent vorbei, wurden die Türchen wieder geschlossen und im nächsten Jahr wurde der Kalender wieder verwendet. Bestimmt so 2 oder 3 mal.

Irgendwann hat dann der Schokoladenkalender Einzug gehalten. Hat zwar als Kind riesigen Spaß gemacht, zumal Schokolade nicht alltäglich war. Aber der Zauber war irgendwie weniger geworden. Heute darf man ja schon froh sein wenn die Schokolade in den Kalendern kein Öl enthält.

Dieses Jahr sollte es ein Adventskalender sein der diesen Zauber aus der Kindheit wieder herholt. Fündig geworden bin ich bei Brück und Sohn, einem Kunstverlag aus Meißen, wenn nicht gar der Kunstverlag.

Der Versand

Dieser Verlag hat mehrere Kalender im Angebot, alles Motive die einzigartig sind. Ich habe mich für ein weihnachtliches, eher klassisches Motiv entschieden.

Der Kalender wurde in einem knickfesten Umschlag versendet. Darin war der Kalender nochmal in einem Papier eingeschlagen, die Rechnung war gefaltet in einem Kuvert, dazu ein Stückchen Schokolade und eine Visitenkarte. Man hatte den Eindruck nicht nur abgefertigt zu werden, sondern man merkte sofort dass man als Kunde wert geschätzt wird.

Die Motive, die Bilder, pfiffige Ideen

Die Bilder sind fein gezeichnet und fügen sich in das Kalendermotiv ein. Das heißt, öffnet man ein Türchen so ist das Bild dahinter kein Fremdkörper. Das Kalendermotiv bleibt bestehen.

An manchen Tagen gibt es sogar mehrere Fenster zum öffnen. Zum Beispiel am 2ten Tag kann man gleich 3 Türchen öffnen, das sind dann 3 Sterne die den Weisen aus dem Morgenland den Weg weisen sollen.

Türchen hinter dem Türchen – hinter zwei Türchen gibt es nochmal ein Türchen, also ein Türchen im Türchen. Ich fand das überraschend und kannte ich so noch nicht.

Der Kalender hört nicht bei 24 auf, er hat insgesamt 26 Türchen.

Fazit

Das ist der schönste Adventskalender seit Kindertagen. Ich hatte jeden Tag meine Freude daran. Der Kunstverlag bietet eine ganze Reihe an Adventskalendern. Ich denke dass ich beim diesjährigen Kalender die Türchen wieder schließe und mir für das nächste Jahr einen weiteren aus dem Haus Brück und Sohn holen.

Roland Engert

Danke fürs lesen. || Wenns gefallen hat würde ich mich über einen Klick bei Twitter, Facebook oder Google+ freuen. Der Lohn eines armen Bloggers sind Likes, G+ oder Netzgezwitscher. || In Bayern geboren, in Ostfriesland lebend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg