Vorsätze – richtig machen

Start in das neue Jahr
Start in das neue Jahr

Vorsätze gehören zum Jahreswechsel wie für viele das Feuerwerk und der Sekt zum anstoßen. Doch ca. 90% aller Vorsätze gehen den Bach herunter, die allermeisten davon wohl in den ersten Tagen. Lediglich 10% der Vorsätze überleben und erleben auch das kommende Silvester.

Mein Aufruf: Gebt den Vorsätzen die Chance auch den nächsten Jahreswechsel zu erleben. Ansonsten lasst es gleich sein. Spart euch die Mühe und die Enttäuschung.

kleiner PfeilDas realistische Ziel

Wer sich vornimmt Mr. Universum zu werden und bisher eine Hantel nur von Bildern kennt der wird scheitern.

30 kg kann man in einem Jahr abnehmen, kein Problem, aber sind 15 kg unter Umständen nicht sinnvoller weil noch Lebensfreude bleibt? Hier muss man verantwortungsvoll entscheiden, je nach gesundheitlicher Situation, Erfahrung im abnehmen und der Lebenssituation.

Man wird sicher nicht von heute auf morgen ein Studium ablegen können oder Millionär werden. Klar heißt es sag niemals nie und lasse alles zu.

Doch das führt oft dazu dass man das Schicksal an eine wundersame Macht abgibt . Und wenn es nicht geklappt hat dann ist halt eine fremde Macht schuld. Nein, so geht das nicht!

Ihr seid diese wundersame und fremde Macht, ihr bestimmt euch selbst.

Damit meine ich nicht die Einengungen die uns im Rahmen einer Gesellschaft auferlegt sind. Vorschriften und Gesetze hindern uns manchmal zum Leidwesen aber auch manchmal zu unserem Glück daran alles zu tun.

Realistische Ziele mit Anspruch aber nicht mit Überforderung.

kleiner PfeilDer positive Vorsatz

Vorsätze werden häufig mit einer negativen Aussage belegt. Ich will nicht mehr rauchen ist ein negativer Vorsatz. Dieser lässt sich vom Kopf her schwerer umsetzen.

Besser wäre „Ich will das rauchen aufhören“ oder noch viel besser „Ich will wieder frei atmen“, das ist eine positive Zielformulierung. Setzt euch ein positive schönes Ziel dass ihr damit erreicht, ein Ziel das euch wichtig ist. Damit geht es leichter. Vermeidet negatives in den Vorsätzen, die wird euer Kopf auf Dauer nicht akzeptieren und als lohnenswertes Ziel anerkennen.

Das Hirn neigt dazu das negative auszublenden. So wird aus „ich will nicht mehr rauchen“ genau das Gegenteil.

Positive Formulierungen und positive Ziele.

kleiner PfeilZuviel auf einmal

Ja, diese Vorsätze versetzen einen in einen Glückszustand. Man hat das Ziel vor Augen und erlebt es schon. Und noch ein Vorsatz und noch einer. Doch nach dem Rauch kommt die Ernüchterung. Schnell hat man sich überhoben. Wer sein ganzes Leben umstülpen will wird scheitern.

Sucht euch die wichtigsten Ziele heraus. Vielleicht erledigt sich der eine oder andere Vorsatz mit erreichen eines Zieles.

Beispiel: Ich will sportlicher werden. Möglicherweise erledigt sich das mit dem abnehmen und dem rauchen mit diesem Vorsatz weil es einher geht. Es kann aber auch anders sein. Wer abnimmt wird auf einmal sportlicher. Ursache und Wirkung – ein altes universelles Prinzip. Mancher Vorsatz sorgt dafür dass sich auch andere Lebensbereiche verändern.

Nicht zuviel, lieber auf weniges konzentrieren aber dafür durchhalten.

kleiner PfeilVon anderen abhängig machen

Macht das Ziel, den Vorsatz nicht von jemand anderem abhängig. Zum Beispiel: Ich zeige es diesem oder jenem dass ich was kann, ich will die Bewunderung aller. Vielleicht ziehen nämlich genau diese Leute aus dem Leben aus, sterben oder werden uninteressant. Das heißt euer Vorsatz steht auf einmal ohne Grundlage da. Ihr macht euch abhängig von anderen.

Davon abgesehen sollte man es sich selbst wert sein und nicht ein anderer.

Seid selbst, tut euch selbst etwas und nicht für andere.

kleiner PfeilDer äußere Einfluss

Es wird immer Leute geben die eure Vorsätze untergraben werden.

Zum einem sind da die Leute die schon diesen Vorsatz hatten und gescheitert sind. Diese können es gar nicht haben wenn jemand in der Nähe ist der es dann doch schafft. Das offenbart nämlich das Scheitern. Das gilt es zu verhindern.

Diese Bremser offenbaren sich nicht unbedingt frontal. Das kann auch auf höflich nette Art geschehen. „Ja, ich habe auch mal abgenommen, aber dieser JoJo Effekt. Dagegen kann man nichts machen“. Stimmt nicht wenn man richtig abnimmt. Doch damit wird euch der Keim des Versagens eingepflanzt. Es sei nicht schlimm wenn man nicht abnimmt weil es keinen Sinn hat. Fallt nicht darauf herein!

Das andere ist, jemand hat Angst dass man sich absetzt. Zum Beispiel: Ihr nehmt euch vor eine Sprache zu lernen. Das kann für den Bürokollegen zur Gefahr werden.

Nehmen wir an in einer Firma gibt es eine Abteilung in der gutes Englisch eine Voraussetzung ist. Dort wird auch mehr bezahlt und jedes Jahr gibt es die Möglichkeit sich in der Abteilung zu bewerben. Der Kollege der nicht bereit ist eine Sprache zu lernen wird euch das neiden. Vielleicht nicht direkt indem er sagt „Hey, dann gehörst du aber nicht mehr zu uns und mein Bier trinke ich alleine“. Nein, es kann durchaus sagen dass so Sätze kommen wie: „In dieser Abteilung möchte ich nicht arbeiten. Zuviel Mobbing und zuviel Überstunden. Da ist mir die Familie wichtiger“.  Ja, so harmlos kann sich Neid verbergen. Fallt nicht darauf herein!

kleiner PfeilPositive Zwischenerlebnisse

Etwas umzusetzen kann ein langer und entbehrungsreicher Weg sein. Um bei der Stange zu bleiben braucht es positive Zwischenerlebnisse oder Belohnungen. Notiert oder fotografiert einen Anfangszustand, zum Beispiel euer Gewicht oder euren Bauch.

Nun könnt ihr anhand von Tabellen und/oder Fotos im Laufe der Zeit die Veränderung festhalten und auch feststellen. Das alleine macht schon gute Laune. Doch ihr könnt noch ein bisschen mehr machen. Belohnt euch Zwischendurch. Das muss nicht das große Abendessen sein oder ein tolles Kleidungsstück. Ein freier Nachmittag beim bummeln oder in einem Kaffeehaus, ganz bewußt als Dankeschön ist sehr wertvoll. Versprecht euch selbst bevor ihr den Kaffee bezahlt dass ich euch an selber Stelle bald wieder treffen werdet.

Trefft mit euch Vereinbarungen, lobt euch selbst, belohnt euch selbst. Es ist euer Ding. 

kleiner PfeilVorsätze visualisieren

Man kann sich die Vorsätze mit einer Mind Map visualisieren. Man kann sich all die Vorsätze aufschreiben und heraus finden ob diese in einem Zusammenhang stehen und ob es weitere Effekte gibt. Es ist also eine Sache die bedarf mehr Zeit.

Die weiteren Effekte: Ihr wollt abnehmen, damit werdet ihr beweglicher und sportlicher. Damit hört ihr vielleicht das rauchen auf, damit seit ihr vielleicht mehr mit den Hunden unterwegs, damit seit ihr vielleicht auch bei mehr Veranstaltungen wie Radwandertage anzutreffen, damit trefft ihr mehr Leute.

Diese Kette und das Beziehungsgeflecht lässt sich ewig fortsetzen. Und vielleicht erfüllt sich mit der Umsetzung eines Vorsatzes auch gleichzeitig ein anderer Wunsch.

Mind Maps können dieses visualisieren. So könnt ihr auch sehen wie weitreichend ein Vorsatz ist. Achtung: Verliert euch nicht darin.

Lieber klassisch einen Vorsatz aufschreiben und durchhalten. Vielleicht am Jahresende mal erforschen was dieser Vorsatz und die Umsetzung noch positiv beeinflusst hat.

kleiner PfeilFazit

Vorsätze sind eure Angelegenheit. Lasst euch nicht negativ beeinflussen, lasst euch eure Vorsätze nicht zerreden, schweigt lieber darüber. Denn es gibt viele Menschen die an Vorsätzen gescheitert sind und euch ganz sicher nicht ein positives Gelingen wünschen.

Geht bedacht an eure Vorsätze. Schritt für Schritt ist die Devise. Und bevor man sich umsieht ist man schon ein ganzes Stück gelaufen. Ist wie mit dem sparen. Der erste Euro sieht kümmerlich aus.

Jetzt ist eine gute Zeit für Vorsätze. Ein Jahreswechsel bietet eine gute Gelegenheit für eine Bilanz. Sorgt dafür dass euer Vorsatz das nächste Silvester erlebt.

Und belohnt euch Zwischendurch, ihr habt es verdient wenn ihr am Ball bleibt.

Roland Engert

Danke fürs lesen. || Wenns gefallen hat würde ich mich über einen Klick bei Twitter, Facebook oder Google+ freuen. Der Lohn eines armen Bloggers sind Likes, G+ oder Netzgezwitscher. || In Bayern geboren, in Ostfriesland lebend.

5 Gedanken zu „Vorsätze – richtig machen

  1. Wahre Worte!
    Meistens bin ich auch mit meinen Vorsätzen gescheitert.
    Wichtig die Ziele müssen realistisch sein und nicht alles auf einmal.
    Gib mir einen Punkt und ich hebe die Welt aus Ihren Angeln.

  2. Hallo Roland, sehr inspirierend, dein Beitrag! Auf der Suche nach geistigen Quellen und Vorbildern habe ich eben dein Blog entdeckt – cool…
    Seit einiger Zeit baue ich auch an einem eigenen Blog (rauchstopp-magazin.de), der sich langsam aber sicher entwickelt. Um dessen Bekanntheit weiter zu steigern, veranstalte ich aktuell eine Blogparade, zu der ich dich in Ergänzung zu deinem „Vorsätze-Artikel“ gern einladen möchte:
    http://www.rauchstopp-magazin.de/das-neue-jahr-ist-noch-jung-welche-ziele-hast-du-blogparade/
    Wenn du Lust hast, einen eigenen Artikel auf deiner Website beizusteuern, würde ich mich sehr freuen und dich im Gegenzug auch in meinem Zusammenfassungsbeitrag erwähnen.
    Wie man mitmachen kann, steht im Blogparaden-Artikel auf meiner Seite.
    Viele Grüße – Kathrin vom rauchstopp-magazin

  3. Hallo Kathrin, danke für das Lob. Gerade an einem grauen Tag ist sowas wie ein Sonnenstrahl. Eine gute Idee mit der Blogparade, zeitlich könnte es ziemlich knapp werden. Aber das Thema Vorsätze und die Umsetzung sind immer ein spannendes Thema.

  4. Ich glaube für die Motivation ist der Punkt mit der Visualisierung einer der wichtigsten. Wenn man genau vor Augen hat, wie es sich anfühlen wir, wenn man sein Ziel erreicht, wenn man sich vorstellt, was andere zu einem sagen werden, wenn man es geschafft hat, wenn man das Ergebnis im Spiegel oder auf der Uhr oder sonst irgendwo sieht. Das sind die Momente, für die man einige Qualen über sich ergehen lässt.

  5. Hallo Roland,

    ich beschäftige mich mit gesunder Ernährung seit vielen Jahren und seit letztem Jahr besonders mit dem Thema „Schnell Abnehmen Ohne Sport“. A propos Vorsätze!!
    Viele – auch ich – haben sich jedes Jahr aufs Neue fest vorgenommen abzunehmen. Um jedes Jahr Anfang Dezember zu merken, dass man es wieder vercheckt hat.

    Aber, nach vielen Jahren und vielen Experimenten, was mir endlich, wirklich geholfen hat ist das Treffen einer ECHTE ENTSCHEIDUNG – und dies auch für jedes andere beliebige Thema! Nun, was ist eine echte Entscheidung?

    „Eine echte Entscheidung ist eine mentale, ausdrückliche Erklärung und eine absolute Bereitschaft, die aus vollster Überzeugung nichts anders zulässt, als das, was Dich an Dein Ziel ein Stück näher bringt.“

    Hier als Zitat-Bild: http://goo.gl/UzZ85q

    Ich habe viel Erfahrung mit mentalen Techniken und man unterschätzt sie häufig. Deshalb kann man durchaus sagen, dass der Erfolg von Vorsätzen wie: abnehmen, aufhören zu rauchen, mit Sport anfangen, etc. , de facto im Kopf anfängt! 😉

    Danke für Deinen Blog und viele Grüße aus Berlin

    Tonio Berlino

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg