Kunstausstellung im Kuhstall – Stallallüren die Dritte

StallalluerenSeptember2013

Zum dritten Mal öffnet der Kuhstall meiner Schwester zu den Stallallüren seine Pforten.

Diesmal sind es drei Künstler die ihre Werke präsentieren, Andrea Skorpil (Schwester), Anke Schrey und Bertl Wochinger.

Jeder der Künstler zeigt einen Schwerpunkt so dass eine breitgefächerte Ausstellung entsteht.

Skulpturen, Collagen und Fotografien sind zu bestaunen.

Anke Schrey zeigt überwiegend Skulpturen aus Steinen, Knochen und Federn.

Andrea Skorpil ist mit ihren höchst ausdrucksvollen und überraschenden Zeichnungen und Collagen vertreten. (mehr …) «Kunstausstellung im Kuhstall – Stallallüren die Dritte»“;

Ein neuer Schreibtisch muß her

unordnung auf dem Schreibtisch

Mein Büro besteht aus einer dicken Holzplatte aus Fichte mit 80cm mal 100cm dazu ein paar offene Holzregale.

Da ich seit neuestem mit zwei Monitoren arbeite ist der Platz nun endgültig zu wenig.

Alles was ich tun will, ob Niederländisch lernen, Termine planen oder als Vorstand für einen Verein tätig zu sein, endet auf einem großen Haufen. Es besteht keine Möglichkeit mehr meine Arbeit zu strukturieren. Es ist ein Haufen Papier aus dem ich mir jedesmal das heraussuchen muß was anliegt oder ich tun möchte.

Daher der Entschluß – es muß etwas verändert werden. (mehr …) «Ein neuer Schreibtisch muß her»“;

Thronwechsel in den Niederlanden

Gedenkmünze zur Thronfolge in den Niederlanden

Der Mensch ist ein Jäger und Sammler. Hoch in der Sammelleidenschaft stehen neben Kunst und Briefmarken die Münzen.

Münzsammler nennt man auch Numismatiker was sich aus dem Griechischen ableitet.

Euromünzen als Sammlerobjekt

Den einzelnen Mitgliedsstaaten in Europa ist es seit dem 1. Januar 2004 unter bestimmten Voraussetzungen und Auflagen erlaubt Gedenkprägungen aufzulegen.

Neben den Gedenkausgaben die jeder Mitgliedsstaat für sich selbst herausgeben kann, gibt es gemeinsame Ausgaben zu bestimmten Anlässen wie zum Beispiel „50 Jahre römische Verträge“.

Inzwischen sind auf diese Art bis jetzt 114 zusätzliche Münzprägungen auf den Markt gekommen.

Obwohl die Gedenkmünzen als Zahlungmittel zugelassen sind, dürfte der weitaus größte Teil in Sammlerhänden sein. (mehr …) «Thronwechsel in den Niederlanden»“;

Das Krümelmonster aus Hannover

Ausschnitt Forderung Krümelmonster

Wer hat Angst vor dem Krümelmonster?
Keiner!
Und wenn er dann kommt?
Dann retten wir den Keks!

In Hannover geht ein Krümelmonster um. Es hat den ca. 20kg schweren vergoldeten Keks (Leibnizkeks), das Wahrzeichen der Firma Bahlsen, geklaut.

Krümelmonster haben es so an sich, dass sie ganz wild auf Kekse sind und jeder Keks vernichtet wird. Anders in diesem Fall. Das Krümelmonster will den Keks wieder hergeben, vorausgesetzt die Kinder des Kinderkrankenhauses Bult bekommen Kekse.

Es müssen aber die Kekse mit Vollmilch sein, nicht die mit der schwarzen Schokolade. Desweiteren soll die Krebsstation des Kinderkrankenhauses einen goldenen Keks bekommen. So ist es in den Forderungen des Krümelmonsters zu lesen. Zudem soll das Tierheim in Langenhagen (nähe Flughafen) mit 1000€ bedacht werden. (mehr …) «Das Krümelmonster aus Hannover»“;

Von Gutscheinen und Schnäppchen

Rabatt und Prozente

Des Deutschen liebstes Hobby ist die Schnäppchenjagd. Egal ob Schuhe, Handy oder Tierfutter, wenn Schnäppchen drauf steht ist es gut.

Genau genommen ist Schnäppchen ein Begriff der aus Verbrauchersicht aussagt, dass man möglicherweise auch zu Ungunsten des Handelspartners ein gutes Geschäft gemacht hat, ein nicht wiederholbares Schnäppchen. Typisch wäre zum Beispiel ein auf dem Flohmarkt erstandenes Bild das sich als teures Sammlerobjekt entpuppt. Darüber hat nur der Käufer Bescheid gewusst, der Flohmarkthändler war in diesem Fall ahnungslos. Im Grunde hat Schnäppchen etwas damit zu tun, jemanden zu Übervorteilen, also bewusst einen Nachteil zuzufügen.

Dieses ist garantiert nicht ist es der Fall wenn eine Handelskette ein Schnäppchen anbietet. In die Kalkulation fließen viele Faktoren ein die das angebliche besonders günstige Angebot immer zu einem positiven Geschäft für den Händler werden lässt. Ein Schnäppchen wie es heute überall zu sehen ist, ist streng genommen kein Schnäppchen, sondern im Idealfall ein Sonderangebot zum Nutzen beider Seiten.

Schnäppchen wie wir sie kennen fallen in die Kategorie der Verkaufsförderung und dienen immer dem Umsatz und nicht der Volksbeglückung. Sie sind typischerweise eher regional an einen Händler gebunden. Eine Ausnahme stellt das Internet dar, dort sind Schnäppchen weltweit erreichbar. Die meisten Schnäppchen, also Sonderangebote, sind dennoch häufig an einen bestimmten Laden vor Ort gebunden. Sie sind typischer weise für alle erhältlich. (mehr …) «Von Gutscheinen und Schnäppchen»“;