Von Gutscheinen und Schnäppchen

Rabatt und Prozente

Des Deutschen liebstes Hobby ist die Schnäppchenjagd. Egal ob Schuhe, Handy oder Tierfutter, wenn Schnäppchen drauf steht ist es gut.

Genau genommen ist Schnäppchen ein Begriff der aus Verbrauchersicht aussagt, dass man möglicherweise auch zu Ungunsten des Handelspartners ein gutes Geschäft gemacht hat, ein nicht wiederholbares Schnäppchen. Typisch wäre zum Beispiel ein auf dem Flohmarkt erstandenes Bild das sich als teures Sammlerobjekt entpuppt. Darüber hat nur der Käufer Bescheid gewusst, der Flohmarkthändler war in diesem Fall ahnungslos. Im Grunde hat Schnäppchen etwas damit zu tun, jemanden zu Übervorteilen, also bewusst einen Nachteil zuzufügen.

Dieses ist garantiert nicht ist es der Fall wenn eine Handelskette ein Schnäppchen anbietet. In die Kalkulation fließen viele Faktoren ein die das angebliche besonders günstige Angebot immer zu einem positiven Geschäft für den Händler werden lässt. Ein Schnäppchen wie es heute überall zu sehen ist, ist streng genommen kein Schnäppchen, sondern im Idealfall ein Sonderangebot zum Nutzen beider Seiten.

Schnäppchen wie wir sie kennen fallen in die Kategorie der Verkaufsförderung und dienen immer dem Umsatz und nicht der Volksbeglückung. Sie sind typischerweise eher regional an einen Händler gebunden. Eine Ausnahme stellt das Internet dar, dort sind Schnäppchen weltweit erreichbar. Die meisten Schnäppchen, also Sonderangebote, sind dennoch häufig an einen bestimmten Laden vor Ort gebunden. Sie sind typischer weise für alle erhältlich. (mehr …) «Von Gutscheinen und Schnäppchen»“;

Die Handtasche – das unbekannte Wesen

Taschen von Liebeskind

Wer eine Frau oder Freundin an seiner Seite hat wird garantiert mit einem Thema konfrontiert – der Handtasche.

Eine Handtasche ist ein Universum das wir Männer niemals richtig begreifen werden. Als unentbehrlicher Begleiter für Frauen, konzipiert um einen zweiten Hausstand mitzuführen, stellt uns dieses tragbare schwarze Loch vor Herausforderungen.

„Schatz, kannst du mal die Tasche halten?“

Der Moment der kalten Schweißperlen für uns Männer ist gekommen. Das passiert ja nicht in den eigenen 4 Wänden, sondern in aller Öffentlichkeit. Man kann von Glück reden, wenn nicht am selben Abend die Facebookgemeinde sich über ein Foto lustig macht, das einen Mann in Bikerboots mit einer lilafarbenen Handtasche zeigt.

Für eine Abendfüllende Beschäftigung ist gesorgt, wenn man den Auftrag bekommt, den Schlüssel aus der Handtasche zu holen. Was einem da alles begegnet möchte man am liebsten ganz schnell vergessen.

Ein Schaufensterbummel in der Innenstadt gleicht einem Spießrutenlauf. Überall stehen sie, die Fliegenfallen für die Frau. Handtaschenständer mit vermeintlichen Schnäppchen für 39€. Wie ein Magnet wirken diese Aktionsständer. Dort angekommen heißt es sicher „Schatz kannst du mal die Tasche halten?“. Meist hält ein weiteres Universum Einzug in den viel zu kleinen Kleiderschrank.

Handtasche als Geschenk

Es gibt mehrere Gelegenheiten um eine Frau im Jahr zu beschenken. Der Erste Kuss Tag, der Kennenlerntag, der erste gemeinsame Wohnungstag und natürlich Geburtstag, Weltfrauentag, Weihnachten und mitunter auch Namenstag.

Eine Handtasche wäre ein Geschenk das immer erfreut. Doch eine Tasche vom Aktionsständer soll es dann doch nicht sein. Man hat ja längst den Überblick verloren, welches Model als gut empfunden wurde, welches Model gekauft wurde. Außerdem wäre eine Aktionsware sicher kein geeignetes Geschenk. Die nächste Preisklasse beginnt üblicherweise bei mehreren hundert Euro aufwärts. Und diese sind meist mehr Show als Handtasche. (mehr …) «Die Handtasche – das unbekannte Wesen»“;

Gibt es weiße Weihnachten?

Winterlandschaft im Bunderhammrich

Jedes Jahr die gleiche bange Frage um die Schneelage zu Weihnachten. Gibt es weiße Weihnachten? Wie wird das Winterwetter? Ein Spiel zwischen Hoffen und Bangen, ein vorzüglicher Turnierplatz für Optimisten und Pessimisten.

Rauß aus dem Novemberwetter

Das Novemberwetter ist für viele eine triste Zeit. Die Tage werden deutlich kürzer und kühler. Die Farbe Braun hat das Grün auf den Feldern abgelöst. Die letzten Gartenarbeiten sind gemacht. Auch die Anzahl der Trauertage im November spricht eine eigene Sprache. Die Natur zieht sich in weiten Teilen offensichtlich zurück. Tiere denken an den Winterschlaf. Diese Zeit hat für viele nichts anziehendes.

Dieses Jahr waren weite Teile des Novembers wesentlich besser als der Oktober, zumindest hier. Selbst heute wolkenfreier Himmel und 6 Grad.

Dennoch, der November ist ein Nebelmonat, das liegt an der feuchten Luft. Je kälter es wird, desto trockener wird es und der Nebel verschwindet. Nebeltage haben etwas ganz besonderes, einen stillen Reiz der zum Innehalten einlädt. Doch zuviel davon drückt auf das Gemüt. Das ist keine Sache von ein paar sensiblen Gemütsmenschen, sondern ist auf den Vitamin D Mangel zurück zu führen. Vitamin D bildet sich bei Sonnenlicht im Körper.

Da ist eine Sehnsucht nach Veränderung nachvollziehbar. Eine Schneedecke die die Luft reinigt und die Landschaft in friedvolles weiß kleidet. (mehr …) «Gibt es weiße Weihnachten?»“;