Stille stört

Untersuchungen haben ergeben, dass Kinder mit gewohntem Umgebungslärm besser lernen als bei ungewohnter Stille. Als Umgebungslärm gilt auch die Lieblingsmusik. Stille wird als störend und irritierend empfunden. Stille ist sozusagen der Entzug des gewohnten (Hör-) Umfeldes.

Das widerspricht Untersuchungen aus der Vergangenheit, die da lauten, dass für Hausaufgaben die Ruhe etwas fundamentales ist.
Diese Untersuchungen haben allerdings einen Fehler. Sie fußen darauf, dass Kinder irgendeine Musik hören und nicht das was sie gerne hören.
Dieser Fehler war bekannt, wurde aber nicht als relevant angesehen oder es war so gewollt um ein bestimmtes Ergebnis zu bekommen.

Jeder kennt das, plötzliche Stille ist so etwas wie Unsicherheit. Die Stille fordert eine hohe Aufmerksamkeit.

Der ausführliche Artikel

Sommerloch

Sommerloch

Eine Menge gäbe es zu schreiben, ob über die Fifa-WM, die Dop de Francé, warum Frauen 2 Brüste haben, Klimawandel oder die Hundstage, die zwischen dem 23.7. und 23.8. liegen. Es sind die heißesten Tage im Jahr.

Als ob wir nicht jetzt schon über die Hitze stöhnen.
Findet ein ordentlicher Winter statt, so ist es uns zu kalt, kommt endlich der Sommer, so ist es zu heiß.
An diese Schwankungen werden wir uns gewöhnen müssen und auch an die Sommerlöcher, die jetzt wie schwarze Löcher durch die Lande ziehen und die geistige Materie in sich hineinsaugen, diese durchmischen und Krokodile in Rhein und Baggersee ausstoßen. Warten wir noch auf Nessie und ein UFO, dann wissen wir ganz sicher, dass wir im Sommerloch angekommen sind.

PS.:  Aus dem Sommer ist nicht so richtig was geworden. Gerade der August war nicht so, wie er sein könnte. Und für die Sommerlochstorys gab es nicht viel Raum, Brände und Überschwemmungen füllten die Schlagzeilen.

Konfuzius mitten in Deutschland

Konfuzius
Konfuzius

Nichts ist so wie es scheint – vorne ist hinten und unten ist oben.
Das versucht zumindest Zen-Meister Gabriel von Sekte peinlicher Denker unter das Volk zu bringen.

Da erreicht eine Partei den niedrigsten Stand seit ewigen Seiten und erklärt, es wäre ein großer Sieg. „Das haben wir unserer Arbeit der letzten Jahre zu verdanken, dass wir gewonnen haben“
Ich mußte da nochmal hinhören: Es verliert jemand, steht so schlecht da wie selten und schiebt diesen Erfolg auf die erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre. Diese verwirrenden Texte kenne ich normalerweise nur von fernöstlichen Philosophen oder von Leuten, die derartig unter Demenz leiden, dass sie den Satzanfang vergessen haben, bevor sie hinten ankommen.

Politische Inhalte sind in diesem Blog tabu, denn ich will diese Seite sauber halten, doch für dieses mal halte ich es mit Großmeister Gabriel und erkläre, das geschriebenes ungeschrieben ist. Somit ist nichts geschehen und doch wieder, oder so.

Zum Abschluß habe ich noch 2 echte Konfuzius:
“Geschickte Reden und ein zurechtgemachtes Äußeres sind selten Zeichen von Mitmenschlichkeit.”
“Diskutiere nicht die Angelegenheiten eines Amtes, das nicht dein eigenes ist.”

Ahhh – Ohhh – Mhhh

Millionen von Zuschauern kennen diese Ausrufe wenn ein Gericht bei den Kochshows Lafer, Licher, Mälzer und Kollegen serviert wird. Während ich meine angebratenen Nudeln mit Ketchup genieße, verkostet ein Starkoch Kalbsmedallions auf einem Bett aus Irgendwas mit Spargel zu Locken gedreht. Dazu ein fritiertes Ei mit umgestülpter Schale auf Eis mit Früchten, die keiner kennt. Noch 3 dieser Gerichte stehen an, Gewinner wird der werden, der die Kartoffel auf den Punkt angebraten hat. Meine Nudeln sind auf den Punkt gekocht, punktgenau 3 Minuten länger als angegeben, mache ich immer so. Zu gerne würde ich den Köchen mal mein Essen zum kosten geben.

Ganz neidlos – das sind schon leckere Sachen, die Lafer und Licher unter ihrer Aufsicht kochen lassen. Doch mal ganz ehrlich: Wer möchte schon so kochen und wer kann sich das leisten, so zu kochen. Viele der Zuschauer dürften Zutaten wie frischer Lachs, filetierte Orangen, Kalbsrücken oder exotische Früchte nicht zu Hause haben und werden sich diese auch nie kaufen oder kaufen können. Und wenn es nicht das Geld ist, dann ist es die Zeit, die hinter so einem Essen samt Einkauf steht.

Energieverschwendung hält mich davon ab, so umfangreich zu kochen. Mit langjähriger Junggesellenerfahrung versuchte ich so wenig Aufwand wie möglich ins Kochen zu stecken, ob Zeit oder Energie. Nie kam es in Frage, 2 oder 3 Herdplatten, 1 Backrohr und eine Eismaschine zu betreiben um ein Essen auf den Tisch zu stellen. Alleine mit dem Geld was es an Energie kostet, kann man Essen gehen. So versuchte ich immer mit einer Herdplatte auszukommen und Restwärme geschickt zu nutzen. Eine 100Watt Glühbirne kann man inzwischen nicht mehr kaufen wegen der Ökobilanz, aber wie man mit sparsamer Beleuchtung auskommt, wie man sparsam kocht, wird in den Millionenshows nicht gezeigt.

Angefangen hat alles 1953 mit Wilmenrod. dem Erfinder des Toast Hawaii. Und das lässt sich heute in Minuten in der Microwelle zubereiten. Ein zeitloses Gericht, das sicher noch ganze Heerscharen von Köchen überleben wird. Sicherlich ist es kein Highlight der feinen Küche, aber es ist ein Essen, das zu vernünftigen Preisen in vernünftiger Zeit hergestellt werden kann, und dazu noch von der Energiebilanz her günstig. Dafür gibts den blauen Engel (ach nee, den gibts ja nur, wenn man zunächst ein schlechtes Produkt herstellt und es verbessert), dann eben ein Öko-Siegel (räusper, auch das nicht, denn meist sind das Lobbygesteuerte Signets). Dann bleibt noch ein Ahhh-Ohhh-Mhhh-Siegel.

Was gibts Neues aus dem All?

Eigentlich nicht viel, es ist mehr oder weniger wie immer.

Meteoriten suchen ihr Ziel, schwarze Löcher fressen sich durch Galaxien und die Außerirdischen irren immer noch herum auf der Suche nach der Erde.

Wäre da nicht die Sache mit dem Urinbeutel und Spuktüten der Apollo 11 Mission.
Diese werden unter Denkmalschutz gestellt. Die Befürchtung ist die, dass diese Hinterlassenschaften von Weltraumtouristen eingesammelt werden und womöglich bei Ebay versteigert werden.


Astronauten wollten Gewicht sparen

Tatsächlich befinden sich auf dem Mond-Landeplatz Abfälle und Ausrüstungsgegenstände in Hülle und Fülle: Neil Armstrong und Buzz Aldrin, die ersten Menschen auf dem Mond, ließen sie zurück, um ihre Landekapsel für die Heimreise leichter zu machen. Es gibt allerdings auch eine Reihe von Gegenständen mit tatsächlich geschichtsträchtiger Bedeutung. Dazu gehört die Flagge, die die Astronauten aufstellten, eine Botschaft von Präsidenten und Regierungschefs der Welt und ein Abzeichen von der Apollo-1-Mission, die drei Astronauten das Leben kostete.

(Quelle: n-tv )

Hoffentlich hat darüber jemand die Marsmännchen informiert, sonst könnte es zu schweren Verwicklungen kommen.

Seitenbetreiber und Hoster

Auf der einen Seite ein Seitenbetreiber, ein sogenannter Webmaster, auf der anderen Seite ein Hoster, der die Technik liefert. Das Zusammenspiel beider ergibt idealerweise ein Produkt, das sich im www wiederfindet.

Da es heutzutage leicht ist, dank WordPress, Joomla, Typo-light und vielen anderen, eine ansehnliche Seite recht schnell zu erstellen, gibt es natürlich auch eine ganze Reihe an Seitenbetreibern, die sich nicht oder wenig mit der Technik auskennen. Vielmehr muß man heute nur noch wissen, wo man ein gutes CMS mit einer aktiven Community findet und man muß sich eine Domain samt Webspace beim Hoster besorgen.

Und da passieren Fehler. Domains und Webspace bieten sehr viele an. Sehr häufig tappt man allerdings in die Supportfalle. So kann der Support sogar entfallen, da dieser extra zu bezahlen ist. Sonderwünsche und Probleme unerwünscht. Unter diese Sorte Anbietern sind Große und Kleine zu finden.

Wie glücklich schätze ich mich, dass ich seit Jahren mit einem Hoster zusammenarbeite, der günstig ist und zugleich einen zuverlässigen Support bietet. Was sich heute wieder bewiesen hat. Ich hatte ein paar Fragen und erwartete eine Antwort. Da noch die Zeitnot im Nacken saß, erwartete ich eigentlich eine schnelle Antwort. Doch diese kam und kam nicht. Was nicht heißt, dass diese nicht vom Hoster beantwortet worden sind. Jede Mail wurde bisher beantwortet, Doch die Mails kamen diesmal nicht durch. So wurde ich unruhig bis ärgerlich.
Heute morgen klingelte das Telefon, der Support war am Apparat und fragte nach, ob ich denn die Antwortmails nicht erhalten hätte.
Ich glaube nicht, dass mir das bei einem anderen Hoster passiert wäre. Ich bin davon überzeugt, dass nur ganz wenige zum Telefonhörer greifen und nachfragen, was denn los sei.
Und wer ist dieser Sonntagsengel *räusper“ Webhoster, für den ich (völlig provisionsfrei, aber mit gutem Gewissen) meine Empfehlung ausspreche, egal ob es um Domains, Server oder Webspace geht?- webspace4clans gn2-webhosting

Keine neuen Artikel

Bei den treuen Lesern muß ich mich entschuldigen, es gibt zur Zeit keine neuen Artikel.
Das liegt nicht an Faulheit oder an kreativen Blackout. Es ist ein Problem des Speicherplatzes.

Dieses Problem wird in Kürze gelöst sein. Dann gibt es hier neue Sachen.

Ich freue mich weiterhin über jeden Besuch,
bis dann. 🙂

17.3.2010
Den Nichtleser wird es nicht interessieren, es gibt wieder genug Speicherplatz.