Die kostenlose Bildzeitung

kostenlose Bildzeitung

Am Donnerstag wurde ja wieder mal unsäglich viel Altpapier verteilt. Die BILD meinte zum wiederholten male Deutschland mit einer kostenfreien Ausgabe beglücken zu müssen.

Wie damit umgehen wenn man sie nicht möchte?

• Man kann sich in die Robinsonliste eintragen. Das ist eine Liste die von Werbetreibenden beachtet wird. Doch was ist Werbung? Der redaktionelle Inhalt wird hier bei einem Prozess der Knackpunkt sein. Die BILD Zeitung wird vermutlich nicht als Werbung anerkannt.

• Aufkleber bitte keine Werbung. Auch hier gilt das gleiche wie bei der Robinsonliste. Auch Wochenblätter sind keine Werbung sondern redaktionelle Informationen. Allerdings halten sich die Wochenblätter meist an einen Aufkleber. Ob es der Postbote auch tut wenn er die BILD Zeitung verteilt?

• Aufkleber „keine BILD-Zeitung einwerfen“. Damit klappt es am besten, wenn auch nicht zu 100% (mehr …) «Die kostenlose Bildzeitung»“;

Kangoo-Renault

Mein neuer Gebrauchter

Lange ersehnt und im Januar passiert, ein neuer Gebrauchtwagen hat Einzug gehalten. Einzug ist etwas übertrieben, denn es ist ein Gebrauchter meiner Freundin.

Die hat sich dafür ein Neufahrzeug gekauft. Das machen wir immer so. Sie bekommt den Neuwagen da sie viel unterwegs ist und diesen beruflich benötigt. Ich übernehme dann das alte Fahrzeug, da ich kaum mehr als 1000km im Monat fahre. (mehr …) «Mein neuer Gebrauchter»“;

Mein Adventskalender

AdventskalenderDieses Jahr habe ich mir einen besonderen Adventskalender gegönnt. Keiner mit Schokolade, irgendwelchen Schnapsgeschenken und was es sonst noch an kommerziellem Blödsinn gibt.

Ich mag es besinnlich und da spielt der Adventskalender eine große Rolle. Aus meiner Kindheit kann ich mich noch an einen Adventskalender erinnern der zum aufstellen war und jeden Tag ein schönes Bildchen hervorbrachte. Stellte man eine Kerze dahinter oder ein kleines batteriebetriebenes Lämpchen, dann erstrahlten die Bilder in einem besonderem Glanz.

War Advent vorbei, wurden die Türchen wieder geschlossen und im nächsten Jahr wurde der Kalender wieder verwendet. Bestimmt so 2 oder 3 mal.

Irgendwann hat dann der Schokoladenkalender Einzug gehalten. Hat zwar als Kind riesigen Spaß gemacht, zumal Schokolade nicht alltäglich war. Aber der Zauber war irgendwie weniger geworden. Heute darf man ja schon froh sein wenn die Schokolade in den Kalendern kein Öl enthält.

Dieses Jahr sollte es ein Adventskalender sein der diesen Zauber aus der Kindheit wieder herholt. Fündig geworden bin ich bei Brück und Sohn, einem Kunstverlag aus Meißen, wenn nicht gar der Kunstverlag. (mehr …) «Mein Adventskalender»“;