Anonym im Internet – Suchmaschine Startpage

Startpage - Suchmaschine

Spätestens seit den Enthüllungen von Edward Snowden über die Abhör- und Spionageprogramme Prism und Tempora fragen sich viele Nutzer wie man sich halbwegs anonym durch das Internet bewegen kann.

Diese Abhöraktionen und Spionageangriffe betreffen nicht nur das Internet. Handy oder Telefon sind ebenfalls davon betroffen, sozusagen alles was mit Kommunikation zu tun hat. Generell steht für die Organisationen NSA und GCHQ jeder unter Terrorverdacht. Auch wenn behauptet wird, man bewege sich im Rahmen der Gesetze, so ist das eine Lüge. Keiner dieser Geheimdienste bewegt sich im Rahmen der Gesetze. Es gelten die Gesetze die von diesen Organisationen selbst erstellt werden.

Bei der ganzen Sache geht es auch nicht um Sicherheit um uns unsere Freiheit zu gewähren, denn auf Schritt und Tritt beobachtet zu werden hat mir Freiheit nichts mehr zu tun.

Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.
Benjamin Franklin

Ich habe nichts zu verbergen

Ein Argument das man des öfteren zu hören bekommt. Dann soll doch derjenige der nichts zu verbergen hat einfach die letzten Steuerunterlagen vor die Türe stellen. Am besten noch Geburtsurkunden und ärztliche Befunde nebst Emailzugängen und Passwörtern.

Es gibt natürlich Dinge die sind nicht geheim, die kann jeder wissen. Darüber möchte ich aber selbst entscheiden. Schreibe ich heute was in einen meiner Blogs oder etwas in Facebook rechne ich damit dass es unwiderrufbar und auf alle Zeit im Internet gefangen ist und nicht mehr zurück geholt werden kann. Das ist ok.

Im reellen Leben wären das Gespräche beim Friseur, Reden vor der Gemeindeversammlung, ein Leserbrief oder sonstige Dinge die ich freiwillig von mir gebe. Die darf und soll jeder hören, da bin ich Herr über meine Dinge. Manch ein Zeitgenosse hat das nicht immer im Hinterkopf wenn er auf Facebook ist, aber jeder umsichtig denkende Mensch wird dieses wissen und berücksichtigen.

Unsere Angriffspunkte

Wenn wir uns im Internet bewegen nutzen wir hauptsächlich Browser, Suchmaschinen und Email. Dazu kommen Paypal oder Einkäufe bei Amazon, Kartenservices oder Clouddienstleistungen. Für alles gibt es sichere Alternativen. Der Wechsel zu einer anonymen Suchmaschine die keine IP Adressen speichert ist einfach. Dabei erhält man die gleichen Suchergebnisse wie mit Google.

Warum ist die Suchmaschine wichtig?Da schreibe ich doch keine Daten rein. Ganz so ist es nicht. Anhand der Suchmaschineneinträge kann man ein ziemlich gutes Profil einer Person erstellen.

Die häufigste Suchmaschine ist Google. Google ist nicht Freund, Google macht nur einen Deal. Google sagt: gib mir deine Daten und ich gebe dir im Gegenzug das was du brauchst. Wir machen mit Google also ein Geschäft und werden über den Tisch gezogen, denn die gleichen Informationen gibt es ohne Daten preis zu geben.

Genau diese Daten die Google, Yahoo oder Bing sammeln werden von den Geheimdiensten abgegriffen. Diese Unternehmen sind dazu verpflichtet die Daten zu speichern und diese an diese Organisationen weiter zu reichen. Sie dürfen nicht einmal darüber reden, sie müssen ihren Kunden hintergehen, auf staatliche Anordnung.

Mit den falschen Suchbegriffen zu häufig im Internet unterwegs und schon kann eine Überwachung mit Untersuchungshaft drohen. Das ist kein Szenario, das ist Realität und kommt vor, täglich.

Es gibt zwar in Deutschland die Kontrollinstanz „richterlicher Erlass“, aber häufig unterzeichnen Richter ein vorgefertigtes Schreiben das Internetüberwachung mit allem Drum und Dran einschließt. Das heißt die Ermittlungsbehörden differenzieren nicht mehr und holen sich den großen Freifahrtsschein.

Es geht also nicht um Werbung und den Werbemarkt den Google beherrscht, es geht um die Privatsphäre.

Wie funktionieren Google und Co?

Die Suchmaschinen speichern die Suchanfrage mit der dazu gehörigen IP-Adresse. Mit dieser IP-Adresse lässt sich der Anschluß feststellen. Im Laufe der Zeit ergeben die Daten ein ziemlich gutes Profil über die Hobbys, über Krankheiten, über Familienverhältnisse, das Einkaufsverhalten, die politische Einstellung und vieles mehr.

Diese Daten spiegeln den Nutzer ziemlich genau wieder. Selbst wenn diesen Anschluß mehrere Personen nutzen, schnell ist heraus gefiltert wer von den Nutzern was tut. Der Knackpunkt ist die IP-Adresse die gespeichert wird. Ausserdem gibt es im Laufe der Zeit ein verzerrtes Suchergebnis. Die Suchmaschine passt sich an und wird bei dem einen beim selben Suchbegriff ein anderes Ergebnis anzeigen als bei einem anderen Computer mit einer anderen IP-Adresse.

Diese gespeicherten Daten sind bei den Geheimdiensten begehrt.

Wechsel der Suchmaschine – einfach und schnell

Um sich etwas Privatatmosphäre zu verschaffen benötigen wir eine Suchmaschine die weder IP-Adressen noch Suchverhalten speichert. Es gab schon immer Lösungen für anonymes surfen, allerdings war der Gebrauch eher was für Könner der Szene. Da wurde mit Stick und teilweise mit Einträgen in irgendwelchen Datenbanken gearbeitet. Das ist nicht jedermanns Sache – meine auch nicht.

Zu empfehlen ist Startpage.com. Startpage stammt von Ixquick und ist die einzige Suchmaschine die bezüglich des Schutzes der Privatsphäre mit einem EU-Zertifikat ausgezeichnet wurde. Startpage liefert die gleichen Suchergebnisse wie Google, nur anonym, ist einfach zu installieren und läuft mit vielen Browsern. Im folgenden zeige ich wie Startpage in Google Chrome als Standardsuchmaschine installiert wird. Dazu bedarf es eines Klicks und einer Einstellung im Browser. Das ist schneller erledigt als ich schreiben kann und es sind keine Eingriffe in die Tiefen irgendwelcher Programme, alles easy.

  • Zunächst auf Startpage.com auf Plugin installieren klicken, vorher die Sprache auswählen (Bild 1)
  • Im Anschluß in Chrome auf das kleine Symbol für Einstellungen klicken (bei manchen Versionen ist es ein Schraubenschlüssel)
  • Im Menü (links) auf „Einstellungen“ klicken
  • Im Bereich „Suche“ findet man 2 Drop Down Menüs. Im linken Drop Down klicken. Erscheint dort die Startpage.com nicht, im rechten Drop Down Menü (Suchmaschinen verwalten) Startpage.com unter „andere Suchmaschinen“ auswählen und auf „Standard“ klicken. Dann wird Startpage.com zu den Standardsuchmaschinen hinzu gefügt. Nun erscheint in der Liste im linken Drop Down Menü die Suchmaschine Startpage.com. Diese dann auswählen. Ab sofort läuft jede Suche anonym über Startpage.com

Suchtipps und sogenannte Suchstrings gibt es auf der Hilfeseite von Startpage.com und erinnert sehr stark an Google. Das einzige was einige schwerlich vermissen werden ist Google Maps. Dafür gibt es aber openstreet oder man surft google maps an, hat aber dann wieder das Problem der Überwachung. Doch dafür gibt es eine Lösung (siehe Alternativen Duck Duck go)

Ansonsten gibt es keinerlei Qualitätseinbußen in den Suchergebnissen.

Die Suchmaschine lässt sich wie gewohnt einstellen ob Jugendfilter oder Anzahl der Suchergebnisse per Seite.

Erweiterungen wie IP-Changer als Alternative

Für Chrome gibt es Erweiterungen die die IP verschleiern. Das funktioniert dadurch dass die Aktivitäten über sogenannte Proxy Server geleitet werden. Auf diesen Servern werden die IPs nicht gespeichert und man surft anonym. Der Proxy Server kann überall stehen und mal kommt man als Surfer aus Polen, Russland, China oder sonstigen Staaten daher. Proxy Server sind überall in der Welt verteilt.

Kling zunächst gut, bringt aber mindestens ein Problem mit sich: Wie vertrauenswürdig ist der Proxy Server. Was speichert dieser ab? Ist dieser Proxy Server nur dafür da um die Daten für sich selbst zu sammeln? Was wird gespeichert, ausgewertet und für Hacker zur Verfügung gestellt? Es ist ein zweischneidiges Schwert. Ich würde die Finger von diesen Lösungen lassen sofern diese nicht absolut vertrauenswürdig sind.

Gibt es Nachteile für den Webmaster?

Der Webmaster optimiert seine Seite gerne für Google. Google stellt Spielregeln auf und wer diese beachtet hat eine gute Chance in den Suchergebnissen weit vorne zu landen. Manche Regeln haben Sinn, manches erscheint unsinnig und manches wiederspricht mir persönlich gegen meine Freiheit als Blogger.

Was aber nun wenn die Surfer eine anderen Suchmaschine nutzen? Alle würden statt Google nur noch Bing, Ask, yahoo oder sonstwas verwenden? Das würde ziemlich viel Arbeit zunichte machen. Generell kann man sagen wer seine Seiten auf Google optimiert hat und weit vorne landet wird in anderen Suchmaschinen ebenfalls weit vorne sein.

Startpage.com verwendet die Suchergebnisse von Google, es ändert sich also nichts. Wer mit einem Artikel in Google auf Platz eins landete, ist auch bei Startpage.com auf Platz 1.

Es wird für den „google Seo orientierten“ Webmaster keinerlei Nachteile geben wenn Nutzer Startpage.com nutzen.

Nachteile kann es für die Google Werbung geben. Da Google nicht mehr weiß was wir ansurfen kann die automatisierte Werbung nicht mehr optimal angepasst werden. Damit werden dem einen oder anderen Webmaster unter Umständen ein paar Einnahmen verloren gehen da die Werbung nicht mehr auf uns automatisiert zugeschnitten ist.

Alternativen – andere Suchmaschinen

Gibt es weitere Alternativen zur Google Suche?

Ja, neben Startpage.com als anonyme Suchmaschine gibt es weitere Alternativen.

Besonders beliebt ist Duck Duck go. Diese kann man sogar als Erweiterung in Chrome laden und ist absolut komfortable. Sogar eine Kartensuche ist enthalten. Mit der Lösung der Erweiterung in Chrome spart man sich das Einstellen wie bei Startpage.com (obwohl dieses nur eine Minute dauert).

Bei jeder Suche einfach auf das Icon in der Symbolleiste klicken und Suchanfrage eingeben. Duck Duck Go ist ebenfalls anonym. Absolut empfehlenswert.

Bin ich mit Startpage.com nun sicher vor Prism und Tempora?

Was die Suche anbelangt – ja.

Nein, wenn man andere Internetdienste betrachtet. Diese wären zum Beispiel Mail, Bezahlsysteme, Clouddienste, Browser und einiges mehr. Eine Liste gibt es auf prism-break.org.

Allerdings ist die Suche ein wesentlicher Teil um sich wieder etwas Privatsphäre zu verschaffen. Mit einer anonymen Suche kann keiner mehr nach verfolgen was gesucht wird.

Roland Engert

Danke fürs lesen. || Wenns gefallen hat würde ich mich über einen Klick bei Twitter, Facebook oder Google+ freuen. Der Lohn eines armen Bloggers sind Likes, G+ oder Netzgezwitscher. || In Bayern geboren, in Ostfriesland lebend.

5 thoughts to “Anonym im Internet – Suchmaschine Startpage”

  1. mhhh interessanter Beitrag. Über das Thema habe ich mir auch schon Gedanken gemacht. Habe ja eigentlich garnichts zu verbergen, sage ich mir. Trotzdem werde ich mal ein paar Alternativen ausprobieren…schaden kann es nicht…Sicherheit ist eine Illusion und Freiheit ebenfalls.
    😉 den Spruch habe ich auch in meiner Sammlung.
    Schöne Woche

  2. Also ich geh ja immer über nen VPN, aber ich bin auch so einer dieser paranoiden Internet Marketer die wissen was man so alles mit Daten anstellen kann 😉
    Die Suche seh ich noch als eines der kleinsten Übel an.

  3. @Susi, an deinen Spruch ist wohl was dran.

    @Robert, die Suche ist vielleicht das kleinere Übel, da magst du recht haben. Es ist allerdings der einfachste Schritt den jeder für sich umsetzen kann.
    Danach kann ja jeder weiter machen und sich weiter informieren.
    Der einfache Schritt soll ja nur Mut machen etwas zu ändern, bzw. sich selbst mal zu hinterfragen wo es Veränderungsmöglichkeiten gibt.

    Ich persönlich bin blauäugig und käme nie auf die Idee die Daten von jemanden zu durchforsten. Daher bin ich auch nicht paranoid. Aber langsam könnte man es werden. *gg*

  4. Ich bin nicht der Computer-Spezialist, und bin auf Umwegen … Bewegungsfreiheit in jedem
    Falle auch wenn diese Seite gekommen!-nur- im KOPF stattfindet, und meinen Sicherheitsgedanken! s. B. Franklin auf jeden Fall- vertrete ich 100% !-Die Bagso-Nr 33
    Internet-Führer da steht alles Wissenswerte drin…
    vertreten werde… bevor du etwas tust, Bedenke die Folgen!
    „Manches steht in unserer Macht,manches nicht.Was nun in unserer Hand liegt, ist seiner Natur nach frei, es kann von niemanden behindert oder gehemmt werden, was aber nicht in unserer Hand liegt, ist schwankend, gefährdet und fremder Gewalt unterworfen. „Epikretet
    Philosoph- um 1oo n. Chr.
    ***
    Wir sollten endlich das tun was jetzt notwendig wird!
    Unserer eigenes DATENNETZ aufbauen ohne die Engländer- Abhlörsicher für die breite Masse in Europa und uns abnabeln vom USA … und Autonom in allem sein, beim Flugzeugbau (AIRBUS-und E-EURO hat es ja auch geklappt! Klug genug sind wir Europäer doch wohl allemahl… dann wären wir unabhängig und gut Aufgestellt! Das wünsche ich mir von meinem Eropa/Deutschland! Hallalilli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg