Winload – nie wieder!

Winload ist blockiert

Auf der Suche nach einer Software stolperte ich über Winload.de. Von dort wurde mir ein virenfreier Download angeboten, wie es nahezu alle Downloadanbieter tun. Die Beschreibung der Software war wie bei anderen auch. Kosten für den Download sind auch keine ausgewiesen und entstehen nicht. Also nichts abweichendes was negativ auffällt. Doch das Drama zeigt sich erst noch.

Vorab möchte ich klarstellen, dass es bei mir so war. Das kann möglicherweise bei jemand anderen sich anders darstellen. Es ist also ein persönlicher Erfahrungsbericht mit einem persönlichen Fazit. Es ist auch kein allgemeiner Aufruf Winload zu meiden. Jedem sei selbst überlassen sich eine Meinung zu bilden. Stichworte für die Suchmaschine wären zum Beispiel „Winload – Toolbar – entfernen – deinstallieren“

Meine begehrte Software war Instant Mask, ein Programm das Masken um ein Objekt in einem Bild legen und diese freistellen kann. Davon gibt es eine Test-, Freeversion und eine Proversion. In der Freeversion kann man schon ganz gut erkennen, ob die Proversion die Anforderungen erfüllen würde, die man sich wünscht.

Der Download kam in Form einer Install.exe von Winload an. Das ist unüblich, aber das gibt es schon mal. Bei diesen Installdateien muß man aufpassen was der Virenprüfer sagt. Zudem sollte einem klar sein, dass diese Installationsdateien gerne noch etwas zusätzliches installieren wollen. Häufig ist das eine eigene Suchmaschine oder eine Toolbar. Dieses kann man bei einer ordentlichen Installation abwählen oder zulassen. Darauf sollte man besonders achten und entsprechend die Häkchen setzen.

Aufgepasst und trotzdem reingefallen

Mit diesem Wissen der Abwahl machte ich mich an die Installation. Da ich nichts verkehrtes sagen möchte, ich kann gar nicht mehr sagen, ob eine Abwahlmöglichkeit vorhanden war oder nicht. Ich hatte an diesem Abend schon mehr installiert. Aber soweit ich mich erinnern kann, war eine Abwahlmöglichkeit vorhanden und habe diese genutzt. Ich glaube sogar, es war das Angebot von Standart oder Benutzerdefinierte Installation. Kann aber auch sein, dass nichts angezeigt wurde, wie gesagt, hatte diesen Abend schon mehr installiert. Da ich relativ erfahren im Umgang mit Computer bin, bin ich mir sicher, dass ich die Möglichkeit der Abwahl, wenn vorhanden, genutzt habe.

Was passierte dann?

Nur noch schwer nachzuvollziehen. Eines ist sicher, es ist kein Instant Mask auf meinem PC vorhanden. Es schloß sich mein offener Browser (Google Chrome) und startete neu. Es waren alle offenen Fenster weg, sämtliche installierte Apps waren weg sowie einige weitere Konfigurationen wurden verstellt. Dafür hat sich eine Toolbar von Winload mit der Suchmaschine Conduit installiert. Selbst wenn ich eine Toolbar bei der Installation zulassen würde, so könnte man erwarten, dass die bisherigen Einstellungen, Apps und Fenster sich erhalten. Das ist aber der Toolbarinstallation absolut egal. Da sie vermutlich von mir abgewählt wurde, ist der Toolbar von Winload auch dieses egal.

Abhilfe

Es nützt nichts über Einstellungen im Browser die Toolbar abzuwählen. Denn bei jedem Suchvorgang drängt sich die Conduit Suchmaschine mit rein. Man muß in der Systemsteuerung die Toolbar deinstallieren. Danach muß man in den Einstellungen des Browsers alles was mit Toolbar von Winload zu tun hat entfernen. Als Standartsuchmaschine muß man manuell seine Lieblingssuchmaschine auswählen und Conduit löschen. Das sind schon Reihe gewichtiger Eingriffe. Die bisher installierten Apps mußten alle neu zusammen gesucht und installiert werden.

Firefox

Neben Chrome nutze ich den Firefox. Ich dachte nicht, nachdem ich in der Systemsteuerung die Winloadtoolbar deinstalliert habe, dass in Firefox etwas von dieser Toolbar sichtbar wäre. Der Firefox war übrigens nicht offen bei dem Installationsvorgang. Er war auch an diesem Tag nicht offen. Ich öffnete diesen erst am nächsten Tag. Ich nutze diesen meistens für Arbeiten an Internetseiten, vor allem wegen dem genialen Firebug.

Firefox kam ebenfalls mit dieser absolut überflüssigen Winload Community Toolbar daher. Meine Erweiterungen waren alle gelöscht. Selbst bei Abwahl der Toolbar und Anpassungen der Einstellungen, die Toolbar ließ sich nicht entfernen. Mir blieb nur den Firefox zu deinstallieren, neu zu intallieren und meine Erweiterungen neu zusammen zu suchen.

Sperrung von Winload in den Browsern

Man kann Winload von der Suche aussperren, so dass man gar nicht in Versuchung kommt dort einen Download vorzunehmen. Das funktioniert in Firefox wie in Chrome mit Erweiterungen. Für Chrome gibt es hier eine gute Anleitung (das Tool heisst tatsächlich Website blocher und nicht Website blocker). Ähnliche Erweiterungen gibt es für Firefox.

Fazit

Wie oben erwähnt, das ist mein Fazit und trifft auf mich zu. Andere Meinungen, speziell die von Winload selbst, sind sebstverständlich legitim.

Ich habe immer noch keine Software, will diese auch nicht mehr. Ich habe mehrere Stunden damit zugebracht um den Schaden den Winload verursacht hat wieder in Ordnung zu bringen. Ich habe Winload in meinen Browsern ausgeschlossen und erfreue mich des Anzeigefensters (siehe Titelbild) das erscheint wenn ich winload.de anklicke. Softonic liefert ebenfalls eine Installexe. Wie das dort ist, kann ich nicht sagen.

Download nur noch direkt von der Herstellerseite bzw. über Portale die sich so etwas nicht erlauben können wie Chip.de, Heisse.de oder Computerbild.

Roland Engert

Danke fürs lesen. || Wenns gefallen hat würde ich mich über einen Klick bei Twitter, Facebook oder Google+ freuen. Der Lohn eines armen Bloggers sind Likes, G+ oder Netzgezwitscher. || In Bayern geboren, in Ostfriesland lebend.

7 thoughts to “Winload – nie wieder!”

  1. Hallo Roland,

    das ist ja noch garnix, oder sagen wir schlimm genug ;-(. Aber Winload hat mich vor drei Jahren abzocken wollen mit einer Falle. Ich wollte den kostenfreien Adobe-Reader runterladen und erwischte dabei den Link der auf Winload platziert war. Fazit, ich habe irgendwo den unsichtbaren Hinweis auf Kosten überlesen – der, wie ich meine, garnicht da war und sollte dann 70 Euro zahlen. Meine Onlinerecherche über den Verein, brachte den Hinweis, das so viele Menschen gelinkt wurden. Darauf kamen jede Menge selbstgestrickte Inkassomahnungen. Ignorieren … lautete die Empfehlung…und siehe da, bis auf ein paar „Schweinespam-Mails“ bin ich aus der Nummer rausgekommen. Das sind Betrüger im Netz die eine Grauzone nutzen.
    lieber Gruß
    Susi

  2. Hallo zusammen,

    grundsätzlich kann man immer alles abwählen. Das ist bei Softonic der Fall wie auch bei Winload und anderen Download Plattformen wie download.cnet.com. Und richtig, CHIP und CO können sich das nicht leisten. Aber allein aus dem Grund, da sie verlagsgesteuert sind. Alle anderen Portal müssen schauen, wie sie ihr Geld verdienen.

    @ Susi Sorglos: Du meinst nicht Winload.de sondern win-loads.net. Die Abzocker sind andere. WInload gibt es bereits seit Jahren und ja, dass sie andere Software installieren ist nicht schön, die Leute müssen aber auch ihr Geld verdienen, wenn sie schon kostenlos Software zur Verfügung stellen. Und man kann nicht Winload für irgendwelche Abzocker Seiten verantwortllich machen. Die Download Abzocker haben dem Geschäft sehr geschädigt. Allerdings gehören Winload & Softonic nicht zu denen.
    Gruß, Rudi

  3. Hallo Rudi, vielen Dank für deinen Beitrag.
    Du schreibst die „müssen“ Geld verdienen. Da ist irgendwo ein Widerspruch. Der Programmierer stellt Freeware zur Verfügung und jemand sagt, ich möchte damit Geld verdienen.

    Dass „die“ gerne Geld verdienen möchten verstehe ich. Das Geschäftsmodell ist wichtig. An mir haben die nichts verdient. Ich bin lediglich ziemlich verärgert worden. Ein Programm das mir meinen Browser mehr oder weniger mit allen Extensions „umprogrammiert“ und an Grundeinstellungen des Browsers herumbastelt, will ich nicht haben.

    Es gibt sicher andere Geschäftsmodelle mit denen man ebenso Geld verdienen kann. Nicht jeder Freewareanbieter baut auf eine eigene Leiste.

    Dass aber Geld verdienen ein legitimes Recht ist, das stimmt.

  4. Hallo Crazy Crow,
    vielen Dank für diese Web-Site.
    Ich habe heute auch nach langer Zeit mal wieder was von winload.de runtergeladen und das, obwohl ich schon einmal die gleichen Erfahrungen wie Du gemacht habe (einfach nicht aufgepasst….). Die Toolbar-Geschichte ist nicht passiert, aber ich hatte gleich ein paar Verknüpfungen auf dem Desktop und es wurde auch eine „Problemlösersoftware“ installiert. Jetzt habe ich alle Browser für winload und softonic gesperrt und hoffe, dass der Spuk vorbei ist. Diese Art von „Vertrieb“ nach dem Muster von Kaffeefahrten ist einfach unmöglich und Rudis Meinung kann ich nicht teilen.
    Nochmals vielen Dank.
    Jimmy Glitschie

  5. Hallo,
    ich habe heute mal den Kaspersky-WindowsUnlocker mit diesem Downloadclient von Winload.de runtergeladen. Da kam dann gleich noch ein „Registry Optimizer Pro“ mit, der auch gleich startete, noch bevor ich ihn aus dem Temp-Ordner löschen konnte. Zumindest war er schon im Taskmanager vorhanden.
    Ich weiß ja, wie Winload.de jetzt agiert. Früher waren die mal ziemlich gut. Das ist aber leider vorbei. Die sind zur Adware-Schleuder geworden.
    Wenn ich mal bei denen etwas finde, gehe ich normalerweise immer auf „Link zum Hersteller“. Findet man immer weiter unten auf der Seite.
    Auf der Kaspersky-Seite habe ich dann diesen Download leider nicht gefunden und habe „in den sauren Apfel gebissen“ und den Winload-Klienten benutzt. Naja, und dann kam eben das Übliche. Und ich find’s immer wieder Sch…

    Ciao! Greif

  6. Hallo.Habe auch ein Erlebnis der unheimlichen Art erlebt.Wollte mir von winload das android 4 handbuch dounladen.Plötzlich hatte ich auf der Taskleiste ein rotes Smyli,auf dem Desktop ein Amazonfeldchen und ein optimizer pro feldchen.(entschuldigt die Ausdrucksweise,bin ein silversurfer).Das smyli deinstallierte ich in den Programmen.Dann verschwand alles von meinem Desktop.Nur der Windowshintergrund war noch da.Dann schaltete ich den Laptop wieder ein. Dann deinstallierte ich deinstallierte ich in den Programmen optimizer pro. Das Amazonfeldchen ist nicht in den Programmen. Beim Draufdrücken erscheint ein Hinweis auf winload.de.
    Hilfe-was ist passiert?Hab ich Schadsoftware auf meinem Laptop ?Was kann ich tun.
    Gruß Sepp

  7. Danke für deinen Hinweis. Ich schreibe gerade einen neuen Artikel über unerwünschte Zusatzsoftware. Darin beschreibe ich meine Erfahrung mit Avast Browser Cleanup. Ob es in deinem Fall hilft? Probiere es aus, ich denke das könnte helfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg