Deichjournal 13 / 2015

Sonnenfinsternis als Gif
Sonnenfinsternis

Habt ihr eure Brillen schon wieder abgenommen? Die Sonnenfinsternis hat Millionen in den Bann gezogen. Ich hätte als Marketingleiter auf dem Mond ja ein riesiges Banner angebracht. Mehr Aufmerksamkeit kann man nicht bekommen.

Allerdings hätte in Ostfriesland diesen Banner niemand gesehen, hier war dicke Wolkendecke und die Sonnenfinsternis war nichts anderes als ein typischer Wintertag in Zeitraffer, von hellgrau zu dunkelgrau. Schade eigentlich, denn die ganze Woche war Sonnenwetter angesagt so wie auch heute wieder.

Hunderudel und Gewusel

Hund am Fenster
Chico am Bürofenster

Inzwischen, wie auch schon letztes Mal berichtet, ist das Rudel nun eins. Es gibt zwar Eifersüchteleien weil jeder natürlich immer die Gunst des Herrchens will aber das ist nicht bösartig. Man muss halt zusehen dass jeder Hund seinen Anteil bekommt.

Chico ist sehr anhänglich und folgt einem auf Schritt und Tritt. Und ziehe ich mir Straßenschuhe an, flippt er aus, er will unbedingt mit. Erstens geht er gerne raus und zweitens will er eben bei mir sein. Die anderen im Rudel achten da auf andere Zeichen, zum Beispiel wenn ich mir bestimmte Kleidung anziehe, oder in Richtung Hundehalsbänder gehe. Wenn ich dann noch den Autoschlüssel in die Hand nehme ist hier Rudeltoben angesagt.

Dajan, unsere Seniordogge, baut zusehends ab. Er tut sich immer schwerer damit aufzustehen. Es geht schon noch, doch manchmal reicht die Kraft eben nicht. Er liegt halt gerne rum und will auch keine große Aktion mehr. Streicheln und kuscheln, ja, das ist noch sein Ding. Da Dajan ein Frühlingshund ist, er diese warme aber nicht zu heiße Zeit liebt, hoffen wir dass er diese noch genießen kann.

Garten

Es gibt viel zu tun, aber was erzähle ich, das weiß jeder der einen Garten hat. Letzte Woche stand im Zeichen von Baumschnitt wegräumen und die Wiese von Maulwurfshügeln zu befreien. Auch habe ich die Buddellöcher halbwegs verfüllt und bin mit der Walze und dem Rasentraktor über die Wiese gefahren. Denn der Maulwurf war dieses Jahr immer nur knapp unter der Erdoberfläche und somit ist auch alles recht wellig.

Jeder der sagt, Maufwurfserde ist des Gärtners Glück den lade ich gerne ein die getrockneten und harten Lehmklumpen und Krümel mit mir auszubringen und aus allem wieder eine Wiese zu machen. Für mich ist das nur eine Last.

Auf dem Bauernhof nebenan entsteht schon seit längerem ein großer Haufen an Baum und Heckenschnitt. Leider haben Vögel sich dieses Refugium ausgesucht. Ich hoffe der Bauer fährt noch öfter mit seinem Traktor hin und bewegt den Asthaufen. Ansonsten war es das mit dem Gelege beim Osterfeuer.

Privatkram

Mein Fastenversprechen keinen Kuchen zu essen habe ich bisher eingehalten. Inzwischen geht er mir auch nicht mehr ab.

Ansonsten habe ich wegen der Nischenseiten Challenge viel Arbeit und leider habe ich das mit meinem Schreibtisch noch nicht in den Griff bekommen. Nach Veröffentlichung des Artikel werde ich mich daran machen.

Noch immer kämpfe ich damit mich ordentlich zu organisieren, aber in der einen oder anderen Sache funktioniert das schon recht gut.

Am Samstag war Jahreshauptversammlung des Fischereivereins. Das hat mir gezeigt dass es bald wieder losgeht. Mal sehen wie oft ich zum angeln komme. Jedenfalls bin ich für das kommende Jahr Kassenprüfer.

Die Paddelstation die ich hätte übernehmen können habe ich abgesagt. Das hat Gründe die bei mir liegen. Neben all den schönen Dingen die so eine Station mit sich bringt gibt es auch die Aufgabe dass man das eine oder andere Fest ausrichtet. Und da ist viel Alkohol mit im Spiel. Ich bin nicht der Typ der mit Betrunkenen gut umgehen kann. Ich habe schon die eine oder andere Feier eines Fußballvereins mitgemacht weil ich dem einen oder anderen an so einer Station an solchen Tagen ausgeholfen habe. Man kann aber als Stationsbetreiber diese Feiern nicht ablehnen.

Wetter

Das Wetter darf nicht fehlen. Ganz so trocken wie letzte Woche wird es wohl nicht werden. Bis Dienstag hat der Norden Sonne und warme Temperaturen. Der Süden wird etwas kälter sein. Ab Mittwoch, Donnerstag wird eine Regenfront durch Deutschland ziehen. Nicht gewaltig, vielleicht im Maximum 15l per Quadratmeter, aber es wird regnen. Bis dato liegt Deutschland in etwa bei 1/3 der üblichen, langjährigen Niederschlagsmenge.

So, das wars wieder. Mir steht eine arbeitsreiche Woche bevor.

Zuvor geht es aber an die Schreibtischordnung, das muss sein. Die nächsten Artikel: Nischenseitenchallenge 3/13 und die Krähenpost.

Habt eine angenehme Woche.

Roland Engert

Danke fürs lesen. || Wenns gefallen hat würde ich mich über einen Klick bei Twitter, Facebook oder Google+ freuen. Der Lohn eines armen Bloggers sind Likes, G+ oder Netzgezwitscher. || In Bayern geboren, in Ostfriesland lebend.

2 Gedanken zu „Deichjournal 13 / 2015

  1. Hast ja mächtig geschuftet in der letzten Zeit. Da den Überblick zu bewahren fällt ja nicht ganz so leicht. Mit den Festen und deren Nebenerscheinungen – ja da kann ich dich nur zu gut verstehen, ich denke du hast die richtige Wahl getroffen.
    Bleibt mir nur übrig, Dajan noch genug Kraft zu wünschen, damit er den hoffentlich sonnigen Frühling noch erleben kann. Und weiterhin bleiben die Daumen gedrückt für die Challenge
    Lieben Gruß aus Bayern vom Schwesterherz

  2. Dajan lebt mit jedem Sonnentag mehr auf. Jetzt steht er seit einer Stunde im Garten und bellt den Nachbarn an. 🙂

    Das mit den Feiern ist tatsächlich nichts. Ich hätte nur dauernden Stress. Und nun ab zum Kurzüberlick NSC und meiner Seite http://miniteich-ratgeber.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg