Deichjournal 15 / 2015 – Ostern und mehr

Wetter Ostersonntag
Ostersonntag 2015

Ostern ist nun auch vorbei, endlich wieder Platz für die Lebkuchen die bestimmt schon in Kürze durch Deutschlands Backstraßen laufen.

Das Wetter war hier im Norden, gegen aller Vorhersagen meinerseits, zu Ostern sehr sonnig. Gut, der Ostermontag ist durchwachsen bewölkt. Aber ansonsten blauer Himmel und klare Vollmondnächte. So fand auch vielerorts das Osterfeuer statt. Hätte es so geregnet wie die Tage vorher, das Feuer hätten nicht gebrannt.

Ich für meinen Teil finde den Kult um das Osterfeuer, gerade hier, sehr übertrieben. Vielfach hat das den Anschein dass lediglich Baumschnitt und Altmöbel verbrannt werden sollen. Fragt man die Leute was Osterfeuer bedeutet, so kommt selten der ursprüngliche Hintergrund zur Sprache. Stockbrot und sich besaufen stehen an erster Stelle.

Mir treibt es die Zornesröte ins Gesicht wenn ich sehe was für Brennmaterial einfach mal so verbrannt wird, das nur weil man denkt das ist gute Tradition und nicht einmal weiß dass es tieferen Sinn hat, wenn auch einen heidnischen und von der katholischen Kirche einverleibt.

So, nun aber schnell vorwärts, die Zeit ist knapp.

Privatkram

Osterhase Gebäck
soll ein Osterhase sein

Mit Ostersonntag ging die 40-tägige Fastenzeit zu Ende. Ich hatte mir vorgenommen keinen Kuchen zu essen und habe es, bis auf eine Ausnahme zum Geburtstag meiner Freundin, durchgehalten. Am Ostersonntag gab es dann wieder das erste süße Gebäck.

Ist mir der Kuchen abgegangen? Na, im Grunde nicht so sehr wie man denken könnte. Es ist eine liebe Gewohnheit zum Kaffee ein Stück Kuchen oder Gebäck zu essen. Aber es nicht zu haben ist auch kein Problem. Ich habe meinen Kaffee genauso genossen. Ich denke ich werde meinen Kuchenkonsum generell reduzieren. Deutlich schwerer wäre mir Kaffeeverzicht gefallen, gänzlich unmöglich ein kompletter Verzicht auf Zigaretten. Doch ein Versuch wäre es wert, vor allem gesundheitlich.

Die Nischenseitenchallenge nimmt mich sehr in Beschlag. Zumal immer wieder was neues auftaucht das ich erledigen möchte. Vor allem in Sachen Artikel ergibt sich mehr als gedacht. Viel Recherche und Schreibarbeit. Dadurch bleibt vieles andere liegen und ich habe vielfach nur die neue Seite im Kopf. Ich muss da die Bremse finden.

Über Hunde gibt es nicht viel neues zu schreiben. Lilie mein Doggenmädel muss zur Impfung, die Kleinen toben wie verrückt und die Seniordogge erfreut sich der Sonne. Ist halt ein alter Herr der seinen Lebensabend genießt. Manchmal kommt noch die junge Dogge durch – wenn er versucht zu spielen. Doch längst vorbei sind die Zeiten in denen er sich einen Tennisball im Fluge schnappen konnte.

Wetter

Kurz zusammen gefasst: Deutschlandweit wenig Niederschlagsneigung und Temperaturen bis 10 Grad. Gegen Ende der Woche, vielleicht ab Donnerstag, wird es einen Temperaturanstieg geben und es wird örtlich bis 20 Grad. Das Wetter gilt so für ganz Deutschland, es gibt also keine stark ausgeprägten Wettergrenzen oder bevorzugte oder benachteiligte Gebiete.

Zum Schluß

Zum dritten male, ich bin euch immer noch eine Krähenpost schuldig. Im Grunde ist sie bis auf die Formatierung fertig.

Und da die Zeit drängt, habt eine tolle Woche. 🙂

 

Roland Engert

Danke fürs lesen. || Wenns gefallen hat würde ich mich über einen Klick bei Twitter, Facebook oder Google+ freuen. Der Lohn eines armen Bloggers sind Likes, G+ oder Netzgezwitscher. || In Bayern geboren, in Ostfriesland lebend.

2 Gedanken zu „Deichjournal 15 / 2015 – Ostern und mehr

  1. Halli Hallo,

    habe mir gerade mal deinen Artikel durchgelesen und wollte mal liebe Grüße da lassen. Interessant und Abwechslungsreich geschrieben! Darüber hinaus geht es mir mit der Osterfeuer Geschichte genauso. Was da dieses Jahr wieder für nichts und wieder nichts verbrannt wurde… Naja, wie du schon sagtest – im Endeffekt geht es hier wirklich nur darum eine Trinkgelage herbeizuführen. Da könnte man dann wenigstens auf das sinnlose Verbrennen von Ressourcen verzichten.

    PS. Mach weiter so mit dem Bloggen!

    LG Guido

  2. Wie Guido muss ich dem Osterfeuer Aspekt zustimmen. Nicht nur das unnötige Verbrennen, ja der ganze Sinn der verloren geht macht mich ärgerlich. Osterfeuer zum ‚essen und betrinken‘ hat ja nunmal nichts mehr mit Tradition zu tun. Aber in der Gesellschaft heute sind sich dem ja viele nicht mehr bewusst. Fastenzeit zum Abnehmen, Weihnachten zum Beschenken… Man könnte die Liste durchaus noch verlängern.
    Auch das Rauchen als Laster kenne ich zu gut! Da wünsche ich dir viel Kraft und Durchhaltevermögen, um das zu schaffen. Seitdem ich nicht mehr rauche merke ich schon, wie es meiner Gesundheit, Fitness und vor Allem dem Geldbeutel gut tut! Ansonsten, vielen Dank für den netten und vielseitigen Beitrag, der mal eine persönliche Sicht auf die Ostertage zeigt.

    LG, Steffen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg