Deichjournal 18 / 2015

Wynhamster_Kolk
Mühle Wynhamster Kolk ist nun repariert

17 Jahr, blondes Haar … ja, so eine kannte ich auch mal. Doch die ist genauso abhanden gekommen wie das Deichjournal 17. Besser gesagt die blonde Nummer 17 gab es gar nicht. Um an eine aktuelle Werbung für einen Handytarif anzuknüpfen: „Wieso gab es keine Nummer 17?“ „Faulheit“ „Nicht faul sein – schreiben“. Dann schreibe ich mal und bin nicht faul.

Die Natur explodiert nahezu. Die Rapsfelder sind bereits gelb, die Löwenzahnwiesen überziehen das Land und die Kühe sind auf den Weiden. Kühl ist es halt noch etwas und man kann noch nicht alles nach draußen pflanzen.

Wie das Eingangsbild zeigt, unsere Mühle am Wynhamster Kolk hat wieder alle Flügel und ist nun restauriert.

Garten

Dieses Jahr wird es wieder Tabak geben. Besonders freue ich mich auf die ostfriesische Palme, ein Grünkohl der früher hier in keinem Garten gefehlt hat. Er ist so gut wie ausgestorben. Es gibt Saat gut als sogenanntes Erhaltersaatgut, also nicht in normalen Gartengeschäften erhältlich. Ich habe mein Saatgut vom Homburger Landgarten. Dazu noch ein paar andere Sachen, bin gespannt. Hauptsächlich wird das beim Nachbarn gepflanzt. Der hat vorbereitete Beete und es wühlt dort kein Hund herum.

Freundin hat mir eine neue Arbeitshose für den Garten geschenkt. Meine anderen waren nun endgültig hinüber und taugen höchstens noch als kurze Hose. Ich gehöre zu der Fraktion die die Sachen lange anzieht. Solange es im Stoff noch Moleküle gibt die aneinander hängen, solange ist die Hose gut.

Das Wetter

Sommer, Sonne, Kaktus, so könnte man das Wetter der letzten Woche beschreiben. Ein Bruchteil des üblichen Regens ist hier nieder gegangen. Der kalte Ostwind hat das ganze ein bisschen vermiest so dass man immer noch eine Jacke braucht. Laut Wetter.de gibt es an dem sonnigen Wetter auch keine Änderung. Niederschläge gibt es auch keine, zumindest nicht bei uns.

Nischenseite

Normalerweise gibt es dafür einen eigenen Bericht. Wer es genauer wissen will bis er hier wieder einen Artikel über die Nischenseite liest, kann gerne hier detailierter nachlesen. Es läuft mit der Nischenseite. Ist aber auch Arbeit und nicht mal so nebenbei getan. Aber es macht mir Spaß. Gut an der Sache ist die Zeitbegrenzung. Und innerhalb einer Challenge gibt man sich Mühe um dabei zu sein. Ich liege ganz gut im Rennen. Wer es noch nicht weiß, meine Nischenseite lautet Miniteich-Ratgeber.de

Schluß, Ende und Fazit

Das war wohl der kürzeste Deichjournal seit Bestehen. Die liebe Zeit…, heute steht noch einiges an. Es kann sein dass in nächster Zeit es weiterhin mager mit Artikeln aussieht. Manchmal gibt es nicht viel zu schreiben, manchmal überfällt einem die Schreibfaulheit, manchmal hat man einfach keine Zeit. Macht es gut, habt eine tolle Woche.

Roland Engert

Danke fürs lesen. || Wenns gefallen hat würde ich mich über einen Klick bei Twitter, Facebook oder Google+ freuen. Der Lohn eines armen Bloggers sind Likes, G+ oder Netzgezwitscher. || In Bayern geboren, in Ostfriesland lebend.

10 Gedanken zu „Deichjournal 18 / 2015

  1. Bin ja gespannt auf den Tabak dieses Jahr. Hast du den anderen letztjährigen schon in Rauchangriff genommen?
    Liebe Grüße aus dem kalten Bayern

  2. Hallo Schwesterherz, bei der letzten Ernte habe ich den allergrößten Teil verkehrt getrocknet. Es war zwar trocken aber nicht belüftet. So hatte ich Schimmel in den Blättern. Dann habe ich aus Spaß ein paar Blätter einfach im Zimmer aufgehängt. Der ist wie trockenes Laub, lässt sich aber rauchen. Der Geschmack ist sehr ursprünglich und selbst eine geübte Raucherlunge wird dabei husten.

    Die Trocknung ist das wichtigste an all dem. Dabei darf er nicht nur trocken werden, sondern muss nachdem die grüne Farbe aus den Blättern gewichen ist (Zucker hat sich abgebaut) aufeinander gelegt werden. Das nennt man fermentieren. Dabei erhält das Blatt die weiche Konsistenz. Bei diesem Vorgang werden die letzten Zucker und Eiweiße abgebaut. Das war also nix mit der letzten Ernte.

  3. Na dann viel Glück dieses Mal. Ist ja alles Lernprozedere. Ansonsten Maisblätter. Da muss man dann eben durch … *grins*
    Erster Mai ist in Bayern ins Wasser gefallen, regelrecht. Eklig das kalte Zeugs, dass da vom Himmel kommt. Schön, wenn dann die Nachbarn (des Maibaums) beim Maifest dem Dorf ihre Garage zur Verfügung stellen. Inklusive Gasheizung … Dankeschön Michael.
    … und gut wenn man in dem Fall zu spät kommt und somit einen warmen Platz ergattern kann

    Liebe Grüße von „the rainy side“

  4. Tabak anbauen ist ja eine gute Idee. Habe leider keinen Grünen Daumen aber das werde ich definitiv mal versuchen. Ansonsten, bei der Hose kann ich nur zustimmen. Kleidung wird behalten, so lange sie hält! LG David

  5. Hallo!
    Wir sind mittlerweile auch total im Gartenfieber 🙂 Tabak anzubauen, war auch schon ein Gedanke von uns, allerdings gibt es dort doch, soweit ich weiß, Begrenzungen beim Anbau, oder? Also man darf doch nur eine gewisse Anzahl Tabakpflanzen anbauen, richtig?

  6. Gut zu wissen das es auch bei euch in D zzt. ziemlich trocken ist (zumindest oben im Norden). Wir wohnen in Kalifornien und richtigen Regen gab es hier schon lange nicht mehr. Ich wusste gar nicht das Tabak in Deutschland waechst. Sehr interessant. Man lernt eben nie aus.

    Gruesse aus Thousand Oaks, CA

    Shaina

  7. Weil mich selbst das Thema Nischenseite interessiert, hab ich mir mal deine angeschaut. Du hast dir ja unglaublich Mühe mit den Texten gegeben. Qualität und Quantität stimmen in jedem Fall. Optisch finde ich es vom Thema her auch passend.

    Jetzt fehlen noch ein paar aufschlussreiche Bilder oder Anschauungsgrafiken und vielleicht ein, zwei Videos.

    Ich will jetzt hier keine Links posten, aber Lizenzfreie Bilder bekommt man z.B. bei pixabay. Und ein kostenloses Tool für eigene Erklärvideos ist PowToon. Wenn man mit dem Englischen kein Problem hat und sich etwas Zeit nimmt. Kann man ganz ansehnliche eigene Erklärvideos basteln. Hab ich vor einige Tagen selbst erst entdeckt.

    Würde mich interessieren, wie es mit deiner Nischenseite weitergeht. Vor allem wie sich der Google-Traffic so entwickelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg