Deichjournal 32 / 2015 – neues Format

Lili mein DoggenmädelHallo ihr lieben Leser, einige gibt es ja doch die regelmäßig herein schauen.

Ich hatte ja vor über einem Jahr die Wetterbilder gemacht. Jeden Tag vom selben Standpunkt ein Foto. Dieses habe ich dann in einem wöchentlichen Posting mit ein paar anderen Dingen gebracht. Nach einem Jahr war genug, es zog so langsam Langeweile ein. Dann folgte das Deichjournal mit dem Ziel etwas privater und lockerer über hier zu plaudern. Geht nur bedingt gut, ab und an ist es spannend, manchmal musste ich mir Storys aus den Fingern saugen.

Neues Format – Experiment

Nun soll es ein neues Format geben, das finde ich spannend. Wie ich es zukünftig nennen werde weiß ich noch nicht, ihr könnt mir ja Vorschläge machen. Aber zunächst zum neuen Format.

Ich habe mir überlegt ich mache jeden Tag oder fast jeden Tag ein Foto. Kein Foto von dieser Landschaft oder einem Bauwerk oder den Hunden. Das ist schnell abgegriffen. Es sind auch keine anspruchsvollen Fotos und technisch auch nicht die besten. Auch werde ich die Fotos zunächst wenig nacharbeiten, höchstens aufhellen wenn etwas zu dunkel ist.

Aber es sind Fotos die einfach eine Kleinigkeit vom jeweiligen Tag zeigen, eher was belangloses. Sowas wie ein Fototagebuch, 7 Tage – 7 Fotos. Das Foto wird kurz erklärt warum, mal mehr mal weniger. Dazu kommen weiterhin ein paar Sätze von hier und wenn was besonderes ist. Ich denke das kann recht unterhaltsam sein.

Das Foto ist in kleiner Ausgabe sichtbar und ihr müsst nur drauf klicken wenn ihr es größer haben wollt. Los gehts!

7 Tage – 7 Fotos

Niederlande
Sonntag war ich in den Niederlanden angeln. Fußgängerüberwege, speziell bei Kindergärten, Schulen und Altenheimen sind nochmal mit diesen Pfählen ausgestattet. Eine sehr charmante Art und Weise auf die Gefahr hinzuweisen.
Erntezeit
Rapsernte, das Wetter ist trocken und überall wird gedroschen was das Zeug hält.
schlechter Geschmack
Manche nennen das schlechter Geschmack. Spaghetti waren vom Vortag übrig, grobe Leberwurst drüber und ab in die Mikrowelle – mir schmeckts.
Hitzewelle
Mittwoch – die Hitzewelle rollt an.
grobes Salz
für den Nachbarn im Auftrag vom Kaufmann mitgebracht, grobes Salz. Braucht er um Bohnen einzukochen.
update
Mit Laptop auf der Terrasse gearbeitet. Warten auf Updates. Meine ersten Updates auf der Terrasse, falls es jemanden interessiert.
Schmetterling
Vergänglichkeit. Ja, man kann sie entdecken die Spuren des nahenden Herbstes. Einiges hat den Horizont überschritten.

Das waren sie, 7 Tage – 7 Fotos. Findet ihr das spannend?

Sonst noch

Das eine oder andere gäbe es sicher auch noch zu erzählen, aber lassen wir das für dieses mal. Habt einen guten Start in die Woche. 🙂

Roland Engert

Danke fürs lesen. || Wenns gefallen hat würde ich mich über einen Klick bei Twitter, Facebook oder Google+ freuen. Der Lohn eines armen Bloggers sind Likes, G+ oder Netzgezwitscher. || In Bayern geboren, in Ostfriesland lebend.

13 thoughts to “Deichjournal 32 / 2015 – neues Format”

  1. Die Idee mit der neuen Serie finde ich sehr gut. Freue mich schon auf die ganzen Bilder und Artikel. Warst du in Holland Raubfisch- oder Friedfischangeln? Vielleicht fahre ich auch mal in die Niederlande um in den Poldern Hecht zu angeln. Mal schauen.

    Gruß Franz

  2. Ich hab mal beides probiert. 🙂
    War mein erster Tag in den Niederlanden und du darfst fast überall angeln. Diese Auswahl macht dich verrückt. *gg*

  3. Hallo Bruderkeks,
    die Idee finde ich auch gut. Neues kann man ja immer wieder mal ausprobieren wenn es nicht mehr passt. Aber bei den Fotos ist man gleich ganz anders dabei. Also deinem Schwesterherz gefällt es, wenn du sie mit den Fotos sozusagen an der Hand nimmst und ihr alles zeigst …
    Lieben Gruß, Schwesta

  4. Das freut mich besonders wenn es dir gefällt. Dann ist es wieder spannender zu schauen was dem Bruderherz so im Alltag begegnet. 🙂

  5. Finde ich sehr spannend. Versuche mich regelmäßig über das neueste bei Dir zu informieren was immer wieder spannend ist. Spannend ist auch was Du Christine sendest. Bist im Netz ja viel unterwegs.
    Solche Fotos von meinem Leben sollte ich auch mal machen. Evtl. wenn ich www-mobil unterwegs bin, um diese Bekannten mitzuteilen.

  6. Genau, die Wattwürmer, die die Zehen ablutschen, die Krabben die dich zwicken und vor allen Dingen nicht vergessen – den weißen Hai in Großaufnahme beim Angriff. Dann bist du mein Bruderheld … *zwinker*

  7. Ich der Christine? Ich sende da nix bewusst. Aber im Netz bin ich viel unterwegs, stimmt.
    Nee, mach da lieber nix an Fotos oder so. Ich hab damit angefangen im Blog und muss das nun weiter machen, wegen meiner Leser 🙂

  8. Nette Idee mit der Fotoserie! Mir gefällt besonders, dass sie gerade nicht so professionell geschossen sind. Das verleiht dem ganzen mehr Charme und hat ne Menge Persönliches.

    Viele Grüße
    Thomas

  9. Ja, der Raps ist interessant. Gestern mit dem Bauern gesprochen, der das Feld hinter unserem Haus gepachtet hat. Der Mais ist jetzt endlich runter. Dort soll jetzt erstmalig Raps angebaut werden. Bin gespannt, ist mal was anderes. Früher (vor 30 Jahren) war es öfters Getreide, zuletzt häufiger Mais und gelegentlich Kartoffeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg