Leven achter´d Diek – No. 21

Nelson-Sonne

Das Wetter eignet sich um sich warm zu schreiben. Hier stürmt es seit Tagen, nur ein Tag Pause. Ansonsten macht das keinen Spaß mehr. Karnevallumzüge mussten hier keine abgesagt werden, denn sowas gibt es hier kaum. Vielleicht gibt es sie doch, aber ich weiß nichts davon. Mein Fasching gipfelt höchstens in einer Bastelanleitung für Pappnasen. Damit ist meine Energie für die närrische Zeit auch schon erschöpft.

90 Cent, soviel habe ich beim letzten tanken für den Liter bezahlt. Gäbe es da nicht den festen Steueranteil von 67 Cent per Liter, es wäre deutlich günstiger. Dieser feste Steueranteil per Liter ist ja auch der hauptsächliche Grund weshalb man keine E-Autos möchte, meiner Meinung nach.

Es kamen wieder einige Flüchtlinge ins Dorf. Alles sehr nette Leute.

Hunderudel

Unser neuester, Nelson, hat sich nun gut eingelebt. Er weiß genau wo er etwas erbetteln kann und ist sehr bestimmt und frech. Ihn kümmert nichts denn er hört nichts, also können die anderen bellen wie sie wollen. Er läuft manchmal direkt hinter oder neben einem. Man muss aufpassen dass man ihn nicht über den Haufen rennt.

Er ist einer der geht auch bei Regen raus und schnüffelt im Garten rum und kontrolliert sein Revier.

Dann kommt er wieder zum schmusen. Doch auf die Couch kann er nicht mehr springen, macht aber den Ansatz – also hilft man ihm hoch. Dann sitzt er neben einem und lehnt sich an damit er nicht umfällt. Oftmals vergräbt er seinen Kopf im Pullover und lässt sich ausgiebig den Hinterkopf und die Ohren kraulen.

Er genießt sein Leben, das merkt man. Eine ältere Person in der näheren Nachbarschaft die Angst vor Hunden hat, hat Nelson im Sturm erobert. Er wurde sofort gestreichelt und als gut empfunden.

Am meisten agiert er mit Chico, dem Terrier. Chico ist auch derjenige der Abend immer bei mir liegt. Kann er das nicht, steht er auch eine Stunde vor der Couch und starrt mich unentwegt an. Wenn ich Nelson streichle und kraule hat er auch zugeschaut. Mittlerweile gesellt sich Chico auch dazu und beide lassen sich kraulen und beide sind zufrieden.

Melo und mein Doggenmädel wissen noch nicht genau was mit ihm anzufangen ist.

Bilder der Woche

Windoof

Fehler beim herunter fahren

Windows liefert immer tolle Meldungen wenn mal was ist. Kein Normaluser kann mit so einem Kram was anfangen. Dabei wäre es bei Problemen wichtig Klartext zu reden. Ist beim herunterfahren passiert. Was das bedeutet keine Ahnung. Mein Hilfetipp: Stecker ziehen, neu hochfahren und nochmal runter fahren – klappt.

tote Bahngleise

Bahngleis bei Bunde

Bahngleis Richtung Niederlande. Seit dem die Eisenbahnbrücke bei Weeener mit einem Schiff zu Bruch gefahren wurde ist der Bahnverkehr auf dieser Strecke lahmgelegt. Man sieht es an den leicht rostigen Gleisen.

Schildbürger Bahnschranke

durchgebogene Bahnschranke

Diese kleinen Sperren gibt es überall auf der Bahnstrecke. Manche wurden runter gebogen damit man leichter drüber steigen kann.

Unschuldig

unschuldig schauender Hund

Ganz ehrlich, ich schwöre, ich wollte nicht im Abfalleimer rumwühlen. 

Roland Engert

Danke fürs lesen. ||
Wenns gefallen hat würde ich mich über einen Klick bei Twitter, Facebook oder Google+ freuen. Der Lohn eines armen Bloggers sind Likes, G+ oder Netzgezwitscher. ||
In Bayern geboren, in Ostfriesland lebend.

9 thoughts to “Leven achter´d Diek – No. 21”

  1. Nelson – diese Ohren. Ich finde die immer wieder einfach zu süß. Bei Sturm muss der aufpassen. Die von Lillie schlappern wenigstens bei Wind. Er aber wird abheben. Pass gut auf auf ihn, er hat es verdient.
    Ich drück die Daumen, dass ihr heil über die Stürme kommt
    Lieben Gruß aus Bayern

  2. Unfassbar süß der kleine einfach. Ich hoffe, dass er den Wind gut übersteht. Mein Hundibutz hat leider immer extrem Angst wenn es windet. Er bleibt dann auch nur sehr ungern zu Hause leider.

  3. Das Titelbild gefällt mir fast noch besser als das vor den Mülleimern. Ach ist der Nelson putzig 😉 Das mit Windows kenne ich auch. Bei meinem alten PC hatte ich das fast jeden Tag und ich wusste keine Lösung drauf. Und ich bin ja schließlich vom Fach als frisch ausgelernter IT-Systemkaufmann. Na ja, hauptsache das hoch und runterfahren funktioniert noch. Dann passt ja alles 🙂

  4. Der Bluescreen kommt, wie fast immer, von Ativir. Da er (Anfangs) vom ganzen System ein Abbild macht (Cache), aber damit sehr schlampig umgeht. Stimmt dann eine Ge-Cachte Datei nicht mit der tatsächlichen überein (manchmal reicht schon ein unterschedlicher Zeitstempel), macht er sich gleich ins Hemdchen und wirft sofort solche Endzeit-Szenerien aus. ^_^
    Ich hatte früher auch Antivir – und ebenfalls immer Blaue Raumbeleuchtung. Hat sich eingestellt, als ich auf ein anderes Prog umgestiegen bin.
    PS: Das Foto der Bahngleise ist Top!

  5. Der kleine echt echt nen richtig schönen Unschulds-Bkick mit seinen großen Ohren 🙂
    Schön dass er sich so gut eingelebt hat.
    Die Bilder der Woche sind echt gut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg