Leven achter´d Diek – No. 26

Halme bei Sonnenuntergang
übrig gebliebene Halme

Ja, es gibt es noch das leben hinter dem Deich. Es wird Zeit um wieder mal einen Einblick zu geben. Ihr müsst mir nachsehen dass ich nicht so regelmäßig schreibe.

Wahlfieber

Hier im Landkreis Leer stehen im September Landratswahlen und Kommunalwahlen an. Liest man die Zeitung wird heiß gekämpft. Hätte man keine Zeitung man würde es hier gar nicht so richtig bemerken. Im Dorf hängen zwar Plakate, aber nur von einem Kandidaten. Diese sind dezent angebracht. Das ist aber genau der Kandidat den ich nicht wählen werde. Ein ehemaliger EU-Politiker der sich mit seinen Abstimmungen keine Lorbeeren verdient hat. Fotos und Namen gebe ich jetzt keine Preis. Ist ja auch alles nicht so wichtig.

Hundegewusel

Lillie bei Sonnenuntergang

Nelson nervt manchmal unheimlich. Durch sein Benehmen das dem eines Welpen gleicht, kann man ihm aber nicht so richtig böse sein. Würde auch nichts nützen, er hört ja nichts. Er folgt auf Schritt und Tritt und ständig muss ich aufpassen. Das macht er nur bei mir. Gehe ich außer Haus dann geht er in seine Hundehütte oder er setzt sich an den Zaun und bellt bis ich wieder komme.

Das hat zur Folge dass Lillie, meine Prinzessinnendogge etwas weniger an Aufmerksamkeit bekommt. Manchmal fordert sie es dann aber massiv ein. Und wenn eine Dogge was fordert kann man das schlecht ignorieren.

Die anderen beiden machen den Garten unsicher und bestehen jeden Tag auf ihre Fahrradrunde.

So habe ich mit den Hunden alle Hände voll zu tun.

Wetter

Wetter ist nervig. Sehr viel Wind, Mitte Juli bis Mitte August auch mit viel Regen. Nicht von der Menge her aber mitten am Tag so dass alles für den Rest des Tages nass ist. Wäsche aufhängen nicht möglich, sich einen schönen Angeltag aussuchen ebenso unmöglich. Und die Gartenarbeit macht da auch keinen so rechten Spaß.

Ich hoffe auf ein paar schöne Tage im August und einen schönen September. Denn ich will noch die eine oder andere Fahrradtour machen oder mir etwas anschauen.

Bilder der letzten Wochen, Monate??

Ich bin der Nervzwerg

Nelson der Hund

Nelson schaut über die Tischkante im Wohnzimmer. Wenn ich dort esse oder sitze muss er immer schauen ob es was gibt. Er ist ein alter Hund der das eben genießt was ihm bisher verwehrt war. Außerdem gibt es für ihn keinen größeren Liebesbeweis wenn Herrchen was von seinem Futternapf abgibt.  

Ostfriesenkrimi

Spaten im Wassergraben

Letztlich fand ich eine herrenlose Schaufel im Wassergraben. Da kann ja nichts anderes draus werden als ein Ostfriesenkrimi. 

Bilderrätsel

 

T-Shirt WetterEin kleines Bilderrätsel. Es ist etwas das wir die letzten Wochen weniger hatten.

T-Shirt und Wetter. Ganz so schlimm ist es dann doch nicht. Es war immer warm genug, aber die Sonne fehlte oft und eben ziemlich viel Wind.

Ausreißer

Kalb auf dem Feldweg

Auf dem Feldweg hinter dem Haus stand ein Kälbchen. Es ist über den Graben und weiß nicht so recht was jetzt tun. Es war am nächsten Tag wieder bei der Herde und der Mama.

So ein Feldweg heißt hier Lohne.

Schildwächter

Krähen auf dem Schild

Neulich auf dem Heimweg vom angeln. Zwei Krähen die auf die Wegweiser aufpassen.

So, das wars wieder mal und so schlimm war das gar nicht. Vielleicht kommt das jetzt wieder regelmäßiger.

Ostfriesenkrimis

Roland Engert

Danke fürs lesen. || Wenns gefallen hat würde ich mich über einen Klick bei Twitter, Facebook oder Google+ freuen. Der Lohn eines armen Bloggers sind Likes, G+ oder Netzgezwitscher. || In Bayern geboren, in Ostfriesland lebend.

2 thoughts to “Leven achter´d Diek – No. 26”

  1. Hallo Roland, schön mal wieder was vom „hinterm Deich“ zu lesen. Und es hat gar nicht wehgetan … *grins*
    Meine Güte, der Nelson – bei dem Hundeblick gibt man am besten doch gleich die ganze Portion ab!
    Die letzte Aufnahme mit den beiden Krähen find ich total schön. Steh ich drauf. Mystisch mit Wegweisern. Tja und die Schaufel – die Aufmachung wie ein Buchumschlag. Jaaa da kommen einem gleich die mörderischten Gedanken. Leider kommt bei mir das Schreiben momentan auch zu kurz. Aber jetzt habe ich, dank deinereiner wieder Anregungen bekommen.
    Einen schönen – hoffentlich windstillen – Sonntag euch.

  2. Hallo Schwesterherz, 2x ja
    1) es tat nicht weh
    2) ja, am liebsten möchte man eine ganze Portion rüber schieben

    Die Bilder gehen jetzt auch in groß, einfach aufs kleine Bild klicken. Hatte ich vergessen.
    Dir auch einen schönen Restsonntag 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg