Leven achter´d Diek – No. 5

Lilli-Apfelbaum
Meine Prinzessin unter dem Apfelbaum

Oh toll dieser Sommer der von vielen Wetterdiensten versprochen wurde. Da kam ja mal sogut wie nix an. Ein bisschen wärmerer Regen und wenn mal Sonnenschein dann gleich mit erheblichen starken Böen. Ok, übers Wetter lässt sich immer schimpfen, doch das wird so langsam wirklich lästig.

Dafür gabs ein süsses Versprechen von Reiner. Nee, nicht dass ihr jetzt falsches denkt. Reiner ist Bäcker und ich kenne den durch verschiedene Internetaktivtäten. Er betreibt die Seite Vanille Kipferl backen und ich habe mich als Tester angeboten. Da kommt dann irgendwann ein Päckchen, mal sehen. Er versteht sein Handwerk und ist mit Herz, Seele und Freude dabei. Bin mir sicher dass es mir mundet.

Geschichten aus dem Hunderudel

Unser Kleinster im Rudel hatte sowas wie Schnupfen und fühlte sich die letzten Tage nicht besonders wohl. Doch dann drehte er wieder auf, mehr als zuvor. Lilli ist gestürzt und kam erst mal nicht mehr hoch. Hab ihr hochgeholfen und gehalten. Sie humpelte schwer, aber Gott sei Dank war es nach einem Tag wieder gut.

Sie hat ja sowieso einen gebrochenen Knochen, laut Röntgenbild. Wie bei uns die Speiche und Elle so ist bei ihr der dünnere gebrochen, das schon vor Jahren. Mich wundert es dass sie überhaupt noch einen heilen Knochen hat, wie sie manchmal tobt.

Dorffest „Verlaat helpt“

Hier gibts alle 2 Jahre ein spezielles Dorffest „Verlaat helpt“  – Verlaat hilft (Verlaat von Ditzumerverlaat, ja, so heißen die Dörfer hier). Alles was an diesem Tag eingenommen wird, wird der Behindertentagesstätte gespendet. Ein Rahmenprogramm, Losverkauf, Wurstbude, viel leckeren Kuchen …. Genug Möglichkeiten um sein Geld loszuwerden. Bei mir ist es immer Bratwurst und Kuchen. Die Kuchen werden von den Leuten hier selbst gebacken.

Achja, kleine Anekdote: Das Fest findet immer vor dem Feuerwehrhaus statt. Das ist im Grunde ein riesiger Platz von Wasser und Bäumen umgeben. Vor ein paar Jahren haben die ihre Wurstbude direkt vor der Ausfahrt aufgebaut. Und tatsächlich, genau da musste die Feuerwehr ausrücken. Die Bude war ja halbwegs schnell beiseite geschoben, aber die Feuerwehrleute kamen nicht so recht in die Gänge, denn die waren zwar alle nur ein paar Meter entfernt von ihren Autos, aber halt auch mit Bier und Schnaps im Blut. Gebrannt hat damals ein Strohballen auf dem Feld.

7 Tage, 7 Bilder

Lilli-Apfelbaum

Ist das nicht traumhaft? Altes Mädel Lilli unter dem Apfelbaum.

Chicko-Papierrolle

Der Papierkorbausräumer. Er liebt Papierkörbe und Papprollen. Er hasst es wenn ich aufräume und staubsauge.

braune-Fichte

Die Fichte muss dringend gefällt werden. Es Nadelt nun schon seit 2 Jahren. Kaum ist man mit kehren fertig liegen schon wieder 2 kg am Boden.

Hecke

Diese Woche war Hecken schneiden angesagt.

Mio-cola

Kennt man im Süden vermutlich nicht, die Mio Mio Cola. Kommt hier aus der Nähe. Schon bei der Gründung hat sie Pepsi Lizenzen genutzt. Gehört zu Vivaris und Vivaris gehört zu Berentzengruppe. Die mit Bommerlunder und Dornkaat, der auch ganz in der Nähe hergestellt wird. 

Wiesenchampignon

Daraus könnte wieder mal ein Foodfoto entstehen *g*

verlaat-helpt

Verlaat helpt – Dorffest am Wochenende. Erlöse gehen an das Behindertenheim.

[/column] [/row]

Zu guter letzt

Damit ihr wisst, wie hier gesprochen wird.

Roland Engert

Danke fürs lesen. || Wenns gefallen hat würde ich mich über einen Klick bei Twitter, Facebook oder Google+ freuen. Der Lohn eines armen Bloggers sind Likes, G+ oder Netzgezwitscher. || In Bayern geboren, in Ostfriesland lebend.

16 thoughts to “Leven achter´d Diek – No. 5”

  1. Sehr interessanter Beitrag, Roland! Bei uns war das Wetter auch nicht so toll, wie es immer im Radio versprochen wurde. Na ja, kann man halt nix machen.

    Super, dass die Einnahmen von Verlaat helpt gespendet werden. Das ist ja nicht überall der Fall.

    Ach ja, das mit der Anektode. Genauso lief es bei uns auch vor zwei Jahren ab. Seitdem wird unsere Bratwurstbude woanders aufgestellt.

  2. Boah, deine Hecke sieht ja perfekt aus. Schaffe ich nie – sag dann immer, das es ein Kunstprojekt ist.
    Apropos Berentzen… Da dieses Jahr im Garten ja nicht sonderlich viel überlebt hat – außer Topinambur und Brommbeeren – hab ich vorgestern 8 Eimer Brommbeeren runter. Das werden ein paar Ballons Wein, und jede Menge 5-liter-Ballons Schnaps (Ansatz: Korn, Rum, und Wodka). Somit wird der Winter schon mal warm. ^^
    Die Champions sind der Hammer. Hab bei uns auf den Wiesen noch keine gesehen. Und die Fichte gibt mal tolles Brenn -oder Schnitz-holz! ^_^

  3. @ Bo – das ist vielleicht gar nicht seine Hecke … aber zutrauen würd ichs ihm glatt.
    Vielleicht solltest du deine Früchte nicht zu Wein verarbeiten? dann klappts auch mit der Hecke … … … aber klar immer nur Marmelade is auch langweilig.
    Müsste hier mal den Holler ernten und dann — mal sehen

    Find ich auch toll mit der Spende vom Fest. Bei den meisten geht alles wieder in die Bierkasse …
    Lieben Gruß aus Bayern

  4. @Schwesta: Bei uns in der Oberpfalz braucht man im Winter jeden Tropfen Frostschutz, den man bekommen kann. Marmelade wär zwar auch legga, wärmt aber nich so doll, lol.
    Hollunder gibts bei uns dieses Jahr überhaupt nicht viel… das loht gar nicht, da groß anzufangen. Aber der Pfirsichbaum biegt sich vor Früchten. Hab gleich mal 2 Körbe voll verarbeitet. Natürlich Likör und Wein! ^^

  5. @Schwesta: Na ja, morgens schon mit 1,5 Primille in den Tag zu starten, wird schon leicht auffallen… und wenn dann meine O-Beine im Wind zu schlackern anfangen, verbrennen sie mich, weil sie denken, ich hätt‘ die Vogelgrippe! ^^

  6. Also bei uns war das Wetter echt Spitze den gesamten Sommer über.
    Schade dass Ihr Pech hattet… Aber jetzt ist es ja eh für alle vorbei mit der
    warmen Jahreszeit. =(

  7. Super Beitrag, ja das mit dem Wetterdienst ist wirklich so eine Sache, nicht immer so zuverlässig … najaa was soll man machen.

    Super Aktion auch übrigens mit den Spenden, ich werde euren Blog weiter interessiert verfolgen 🙂

  8. @Schwesta: … na wie ein Bo eben 🙂 (falls du FB hast – unter Bo Vilar… aber da verzapf ich nur Quatsch… nicht wie hier – total ernst ^^)

  9. @ Bo – ich nix FB, Twitter und Co. Ich nur crazy-crow. Klaaar du und ernst. jemand der mit aufgerissenen Augen auf die Leute zuläuft und Hai sagt …
    Also fassen wir mal zusammen: Große Augen, schlacksige Figur, evtl leichter Bauch, Hohlkreuz, lange O-Beine, meist in Gummistiefeln. Soll ich es mal zeichnen??? Könnte glatt ne neue Comicfigur werden. Wir beteiligen dich dann auch daran *grins* (nicht böse sein, bin sonst auch viiiel ernster)
    Ganz liebe Grüße – ehrlich

  10. @ Schwesta: Na ja, Hai sagen geht ja noch… es geht ja noch viel extremer: 1994 bin ich bei uns an nem See, mit ner Haifisch-Flosse die ich aus Frankreich mitbrachte (Gummi), von der anderen Seite der Badegäste, auf sie zu-geschnorchelt. Wohlgemerkt – ein Süßwasser-See! Der ganze Spaß hat mich damals 480 DM gekostet, da sich eine der panisch flüchtenden Gäste, dem schwimmenden Tod ins Auge blickend, einen Knöchel verstauchte. Die Verhandlung war cool… sogar der Richter hat lachen (untertrieben) müssen – konnte aber nicht anders, als mich zu verdonnern. Fazit: Meine Haifisch-Flosse wurde konfesziert (hab ich bis heute nicht zurück bekommen), 480 DM ärmer, lokaler Bekanntheitsgrad enorm gestiegen, und ob du es glaubst oder nicht, aber die 480 DM waren es mir Wert. Immerhin hab ich ca 120 Badegäste voll vorgeführt (Hai im Süßwasser) ^_^
    Zu der Commicfigur – ja klar, mach mal… und wenn wir dann Reich sind, kann ich mir öfter solche Scherze – zumindest finanziell – leisten 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg