Ostfriesland Insight #2

Kühe auf der Weide

Hier der zweite Insight zu Ostfriesland. Genau genommen ist das hier südliches Ostfriesland, das Rheiderland und gehört geschichtlich zu Friesland, zu dem auch ein Teil von Niederlanden gehört. Daher auch Ostfriesland, denn früher lag dieser Landstrich im Osten des Frieslandes. Jetzt liegt Ostfriesland an der westlichen Grenze.

Jedenfalls hier im Rheiderland, Bunderhammrich, sind seit 29. April die ersten Kühe des Landwirtes aus der Nachbarschaft auf der Weide. Immer so ab 1. Mai gehts hier los. Dann werden viele Herden ausgestallt. Liegt halt auch am Wetter und wie sich die Vegetation ausgebildet hat. Dieses Jahr ist noch nicht so viel auf den Weiden geboten und daher bekommen die Kühe jeden Tag ein Stück andere Weide angeboten.

Allerdings muss ich als Hundehalter, der von der Leinenpflicht betroffen ist, bemerken dass Kühe ohne Leine laufen und auf Gelege und Wiesenbrüter keine Rücksicht genommen wird.

Roland Engert

Danke fürs lesen. || Wenns gefallen hat würde ich mich über einen Klick bei Twitter, Facebook oder Google+ freuen. Der Lohn eines armen Bloggers sind Likes, G+ oder Netzgezwitscher. || In Bayern geboren, in Ostfriesland lebend.

4 Gedanken zu „Ostfriesland Insight #2

  1. Vor zwei Tagen bin ich hier nochmal kurz mit der Schneeschaufel durch – brrr- Straßen bauen für die Hühner …

    Ja so isses halt.
    Da haben sich die Kühe bestimmt gefreut. Ist schön, dass die raus dürfen. Auch wenn es für die Wiesenbrüter schlecht ist. Auf der anderen Seite wird dann beim Mähen alles kaputt gesenst.
    Als Hundehalter ist man oft der angeschnauzte. Die Katzen gehen auch wildern. Auch da gehen ganze Gelege kaputt. Wird nichts dagegen getan, das ist völlig normal, aber wehe ein Hund rennt einem Vogel hinterher …

    Einen schönen Mai und liebe Grüße aus Bavaria

  2. Ich habe mir jetzt einen Braunbären zugelegt. Der jagt nur Fische und vertreibt die Kühe von den Wiesenbrütern. Muss nur aufpassen, dass Stoibär nicht in der nähe ist.

  3. Es gibt zweierlei Gesetze, eines für den Landwirt, eines für den Hundehalter.
    Das wäre als ob man in einer verkehrsberuhigten Zone einer Gruppe Tempo 100 gestattet, der Rest aber muss sich daran halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg