Facebook – manches sollte man nicht schreiben

Facebook ist eine Datenkrake, wertet sämtliche Vorlieben aus und behält sich vor, mit den geposteten Inhalten zu machen, wie es gerade beliebt. Wie auch immer, im Augenblick kommt man kaum an Facebook vorbei.

Heute soll nicht mit erhobenen Zeigefinger auf Facebook eingegangen werden. Facebook hat auch Vorteile und kann darüber hinaus äußerst amüsant sein. Wer darin schreibt sollte sich gewahr sein, dass vieles nicht mehr gelöscht wird und es peinliche Einblicke in sein eigenes Leben geben kann

Die Seite webfail (versagen, Panne) beschäftigt sich mit den witzigsten Facebookeinträgen. Entweder erschrickt man über die Dummheit mancher oder man amüsiert sich einfach darüber und denkt sich „geschieht dir recht“.

Beispiel aus webfail.at

 

 

 

 

 

 

 

 

 

[wpfilebase tag=file id=12 /]

 

 

Roland Engert

Danke fürs lesen. || Wenns gefallen hat würde ich mich über einen Klick bei Twitter, Facebook oder Google+ freuen. Der Lohn eines armen Bloggers sind Likes, G+ oder Netzgezwitscher. || In Bayern geboren, in Ostfriesland lebend.

2 Gedanken zu „Facebook – manches sollte man nicht schreiben

  1. Tja so ist das 😀

    Also manche Pannen , die man so auf Facebook zu lesen bekommt versüßen einem schon den Tag.
    Wobei ich ja sagen muss , wer den Schaden hat braucht für den Spot nicht zu sorgen. Jeder sollte sich selbst bewusst sein, dass Dinge die auf Facebook auftauchen nicht privat sind bzw. bleiben.
    Ich für meinen Teil nutze Facebook eigentlich nur zum Chatten oder zum Spielen.

    Mein Fazit: Wer auf Facebook „privates“ postet ist selber Schuld und sorgt bei einer breiten Masse für Lacher und gute Laune 🙂

    In diesem Sinne,liebe Grüße

    Drea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg