Neue Kommentarfunktion

neue KommentierfunktionIch bin wahrscheinlich wie die meisten Blogbetreiber. Ist alles installiert und funktioniert, ändert man ungerne etwas an der Installation. Meist werden sogar Plugins die man nicht benötigt nicht deinstalliert, obwohl diese ein Sicherheitsrisiko sein können.

WordPress ist zwar einfachst aktuell zu halten, aber die Aktualität kommt vom Entwickler. Passt er sein Plugin nicht an bekannte Sicherheitslücken an, so entstehen im Laufe der Zeit Sicherheitsprobleme.

Meine Kommentarfunktion ist von Sicherheitsproblemen nicht betroffen, dennoch habe ich eine neue installiert. Jonas von Existenz im Netz hat mich auf die fehlende Möglichkeit in der Kommentarfunktion aufmerksam gemacht, die es ermöglicht Kommentare per Mailbenachrichtigung weiter zu verfolgen. Subscribe-to-comments-reloaded heißt sein empfohlenes Plugin. Einfach installieren und aktivieren. Schon steht die neue Funktion der Mailbenachrichtigung zur Verfügung.

Mir ist diese fehlende Funktion nicht aufgefallen, bzw. fand ich es für meinen Blog nicht zwingend nötig. Ich selbst nutze diese Funktion allerdings bei interessanten Themen. Häufig steckt in den Kommentaren ein weiterführender Tipp zum Artikel der ein Thema sinnvoll abrundet und ergänzt. Das trifft vor allem auf Fachblogs wie der von Jonas zu.

Bei ihm konnte ich schon viele Tipps über das erfolgreiche betreiben eines Blogs lesen. Nicht alles kann ich für mich umsetzen. Nicht weil Jonas kompliziert schreibt. Man muß für erfolgreiches bloggen Zeit haben und sich Themen aneignen, die zunächst nicht besonders prickelnd sind.

Wenn ich es denn endlich richtig in Angriff nehmen würde, gäbe es sicher schon den einen oder anderen weiteren Blog von mir. Bald, da bin ich mir sicher, werde ich einen weiteren Blog eröffnen. Zunächst bin ich froh, das ich die erste von 3 Joomlaseiten (Joomla ist ein weiteres CMS) von J1.5 auf J2.5 migriert und weiter ausgebaut habe.

Leider ist zu beobachten, dass Kommentare nachlassen. Vieles verlagert sich nach Facebook was ich persönlich schade finde. Dabei ist bei Facebook nicht gewährleistet, dass eine Page noch am nächsten Tag besteht. Schon mancher mußte feststellen, dass Facebook den tollen Namen den man für eine Fanseite auserkoren hat dann doch lieber selbst vermarktet und sämtliche bis dahin entstandenen Inhalte ohne Vorwarnung löscht. Die Nutzungsbestimmungen machen es möglich.

Roland Engert

Danke fürs lesen. || Wenns gefallen hat würde ich mich über einen Klick bei Twitter, Facebook oder Google+ freuen. Der Lohn eines armen Bloggers sind Likes, G+ oder Netzgezwitscher. || In Bayern geboren, in Ostfriesland lebend.

2 Gedanken zu „Neue Kommentarfunktion

  1. Morgen Roland,

    geht mir auch so, von Zeit zu Zeit probiere ich neue Plugins aus und beschäftige mich mit möglichen Zusätzen und Spielereien in Sachen Webseiten joomla und WordPress. Das kostet jede Menge Probierzeit…ist aber unerläßlich. Ich finde Deine Kommentarfunktion super gut…viel besser als meine. Die unaufdringlich Eingabe einer Additionsaufgabe macht sich viel besser als dieser Buchstabencode. Könnte jetzt Zeit und Energie in ein neues Plugin investieren 🙂 ist das nötig?
    habe auch gleich mal den Link zur Floßseite Sieltief angeschaut…Joomla ist komplexer und die Blogfunktion anders als bei WordPress.
    lg Susi

  2. Du bist auch in Sachen Joomla unterwegs? Das ist ja interessant! Wenns um bloggen geht ist WordPress die Nummer 1.

    WordPress war bisher auch die Nummer 1 wenn es um Aktualisierungen geht. 2-3 Klicks und alles war wieder auf Vordermann. Mit J2.5 hat Joomla in dem Bereich deutlich aufgeholt.

    Auf der anderen Seite komme ich mit Joomla besser zurecht. Damit meine ich den Bereich der Erweiterungen und Plugins. Die finde ich dort leichter und vieles auch in Deutsch.

    WordPress kommt mir mit seiner Seite der Erweiterungen etwas unübersichtlicher und auf den ersten Blick etwas weniger informativ vor.

    So pendle ich je nach Projekt zwischen Joomla und WordPress. Wobei WordPress ich eindeutig nicht so gut beherrsche wie Joomla.

    So gibt es viele hin und hers zwischen den beiden Systemen. Dabei gibt es noch ganz andere CMS-Systeme. Sogar welche, die keine Datenbank benötigen wie http://www.cmsimple-xh.de/.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg