WP-SEO im Probeeinsatz

Jeder der eine Seite betreibt will auch, dass man gelesen wird, will eine gute Platzierung erreichen.

Die goldene Regel lautet: Inhalt, Inhalt, Inhalt.
Doch das ist etwas zu kurz gegriffen. Es kommt immer noch auf den Inhalt an und vor allem, wie Suchmaschinen, allen voran Google, mit diesen Inhalten umgeht oder umgehen kann. Letzteres fällt unter den Begriff SEO (Search Engine Optimization).

WordPress, wie dieser Blog auch, ist recht gut dafür ausgestattet. Doch wo viele sind, kommt es auf das Mehr und Bessersein an. Dazu gibt es einiges an Plugins, die viel versprechen. Einige sind kompliziert oder in Englisch, dass man nur raten kann was man gerade aktiviert oder deaktiviert. Das kann schädlicher als nützlich sein.

Bisher hatte ich auf izioseo zurückgegriffen, immer mit einem flauen Gefühl. Denn eine Anleitung oder einen Support gibt es nicht. Die letzte Aktualisierung fand im Jahre 2009 statt. Im Internetzeitalter sind das Lichtjahre. Veraltete oder nicht angepaßte Software kann zudem zu einem Sicherheitsrisiko werden. Wer dann noch nach izioseo googelt stößt früher oder später über Hinweise, dass der Code von WPSEO geklaut wurde. Inwieweit das stimmt, kann ich nicht sagen, aber die Wahrscheinlichkeit ist nahezu 100%. Daher erklärt sich auch, dass seit 2009 keine Aktualisierung mehr stattfand, weder auf der Seite, im Support noch im Programm selbst.

Als weitere Alternativen bieten sich Englischsprachige Plugins an oder das bekannte, aber kostenpflichtige WPSEO.
WPSEO ist ein Plugin in deutscher Sprache und basiert auf langjähriger Erfahrung mit SEO.  Es kommt mit voroptimierten Einstellungen daher und ist für den Einsatz sofort bereit. Das kommt mir, der nur am Rande etwas von SEO und all den Faktoren etwas versteht, sehr entgegen. Die Kundenmeinungen über WPSEO sprechen für sich. Jetzt gilt es sich nur noch dafür zu entscheiden, ob man 19,99€ bezahlen möchte.

In Zeiten, wo viele Software als Open Source erhältlich ist, ein ungewohnter Schritt für viele. Selbst ab und zu mal was spenden für Entwickler kommt für viele nicht in den Gedankenhorizont. Im Gegenteil, da werden dann die Gegenlinks, die zumindest etwas dem Entwickler nutzen könnten, entfernt oder unterdrückt. Das treibt viele Entwickler dazu, dass sie aufhören oder zu kostenpflichtigen Modellen übergehen.

WPSEO kann man für 10 Tage kostenfrei testen, danach muß man sich entscheiden, ob man das Plugin weiter nutzen möchte oder auf etwas anderes zurück greift. Ob 10 Tage reichen etwas festzustellen, weiß ich nicht. Ich habe es seit 2 Tagen installiert und beobachte mit meiner Statistik sogut ich kann, was passiert. Doch vor dieser kostenfreien Installation hatte ich noch einige Fragen an den Entwickler. Die Antworten kamen innerhalb Minuten, längstens 2 Stunden. Ein Service der sich sehen lassen kann und sich positiv abhebt. Man hat das Gefühl, dass man nicht alleine gelassen wird und in guten Händen ist.

Zunächst habe ich izioseo deinstalliert. Allerdings stößt man hier schon auf Schwierigkeiten, es bleiben in der Datenbank eine ganze Reihe an Einträgen zurück, die man händisch löschen muß, wenn man es ganz loswerden möchte. Bei mir ist das noch harmlos ausgefallen. In verschiedenen Foren liest man von mehreren hundert Einträgen und vielen Tabellen.

WPSEO installiert sich problemlos und nimmt sofort seine Tätigkeit auf. Anhand der Einstellungen und Einstellmöglichkeiten merkt man, dass hinter dem Plugin enormes KnowHow liegt. Stück für Stück kann man sich mit den Einstellungen befassen und gegebenenfalls auf den eigenen Blog optimieren. Bei Rückfragen bleibt immer noch der Support, der schnell reagiert.

Ob ich über die Testphase hinaus bei WPSEO bleibe ergibt die Testphase. Sollte der Test positiv verlaufen, so mache ich mir das Plugin zu einem vorgezogenen Weihnachtsgeschenk. In Folge werde ich weiter darüber berichten, ob sich WPSEO rentiert.

Roland Engert

Danke fürs lesen. || Wenns gefallen hat würde ich mich über einen Klick bei Twitter, Facebook oder Google+ freuen. Der Lohn eines armen Bloggers sind Likes, G+ oder Netzgezwitscher. || In Bayern geboren, in Ostfriesland lebend.

2 thoughts to “WP-SEO im Probeeinsatz”

  1. Klasse Bericht weiter so.
    Ich setze seit einigen Tagen WPSEO ein nach 2 Tagen bestellte ich den Key, aber das hat auch einen Hintergrund, ich habe einige Plugins von Herrn Müller und fand dies ein guten Weg gute Software zu würdigen und damit „eine Spende“ zukommen zu lassen. Ich habe mit SEO ehrlich auch keine Ahnung, und mein Hauptaugenmerk ist der Inhalt, das einzige um was ich mich noch kümmern möchte außer Inhalte ist das Design.
    Mit freundlichen Grüßen,
    Julien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg