Zeichen und Wörter in WordPress zählen

Seo und VG-Wort

Suchmaschinen stufen Texte mit mehr Wörtern höher ein, als Texte mit wenigen Worten.

Das ist allerdings nur Suchmaschinenlogik. Texte mit wenigen Worten oder einem Zitat können für den Leser genauso oder noch interessanter sein als lange Texte. Und auf seine Leserschaft kommt es letztlich an.

300 Worte ist die Mindestzahl an Worten die man im Hinterkopf behalten sollte, will man mit seinem Blog etwas SEO (Search Engine Optimization / Suchmaschinenoptimierung) betreiben. Es dürfen ruhig etwas mehr Worte sein. Denn es geht nicht nur um Google & Co.

Wieviel Worte dürfen es sein?

Wieviel Worte ein Text idealer Weise hat hängt von zwei Dingen ab. Erstens vom Thema das man behandelt und vom Leser wie bereit er ist lange Texte zu lesen.

Lange Texte erfordern vom Leser eine Bereitschaft. Er muß am Thema interessiert sein, die gebotenen Informationen und Hilfestellungen sollten ihm seine Bereitschaft entlohnen.

Nicht jedes Thema kann man aufblähen nur um die SEO optimale Zahl von 300 Wörtern oder mehr zu erreichen.

VG Wort – Verwertungsgesellschaft für Texte

Neben dem Leser und den Suchmaschinen kommt jetzt noch VG-Wort ins Spiel. VG-Wort ist die Verwertungsgesellschaft für Texte. Diese Verwertungsgesellschaft verteilt Gelder an Autoren. Blogger zählen ebenfalls zu den Autoren. Jeder Blogger kann sich dort anmelden und die Rechte an der Verwertung der Texte übertragen.

Dass es überhaupt dazu kommt dass man aus dieser Verwertung Geld erhält, bedarf es einiger Voraussetzungen. Eine Voraussetzung ist die, dass der Text mindestens 1800 Zeichen lang ist (ca. 300 Worte). Die andere Voraussetzung ist dass der Text mindestens 1500 mal im Jahr gelesen wird. Das entspricht etwa 4 Aufrufen per Tag. Gemessen werden die Aufrufe per sogenannter Zählpixel (dazu wird es einen eigenen Artikel geben). Ist ein Artikel einmal bei der VG-Wort angemeldet bringt dieser, sofern er mindestens 4x am Tag gelesen wird, permanent Geld. Man braucht nichts mehr tun.

Für 2011 setzte sich die Vergütung wie folgt zusammen

  • 1500 – 2999 Zugriffe -> 15,00€
  • 3000 – 9999 Zugriffe -> 20,00€
  • ab 10 000 Zugriffe -> 25,00€

Wer es also schafft jedes Jahr eine handvoll Artikel so interessant und SEO technisch so zu gestalten, dass er dafür jeden Tag 4 Leser findet, kann in ein paar Jahren mit einer stattlichen Vergütung im Jahr rechnen. Eine wunderbare Möglichkeit um mit einer sicheren Rente in die ruhigeren Jahre zu starten. Natürlich kann es sein, dass ein Artikel irgendwann nicht mehr gefragt ist, weil das Thema niemanden mehr interessiert. Somit würde dieser die erforderlichen 1500 Zugriffe per Jahr nicht mehr erreichen.

Was ist nun zu tun?

Was soll man tun? Bei jedem Artikel an SEO, VG-Wort und Statistiken denken? Es kommt darauf an – im Prinzip erstmal sicherlich nicht. In erster Linie zählt das eigene Leserklientel und das was man mit dem Blog möchte. Hat man  Lust lediglich ein Video zu verlinken oder will ein tolles Bild zu zeigen, so muß das genauso drin sein, wie der eine oder andere optimierte Artikel.

Oftmals entstehen Blogs aus einer privaten Laune heraus. Man will etwas über sich und sein Hobby schreiben und will ein paar nette Mitblogger kennen lernen. Dieser Blog hat eine ganz andere Leserschaft als ein themenorientierter Blog der sich zum Beispiel nur um das Thema Auto kümmert und dort Fachwissen weiter gibt.

Spielt man mit dem Gedanken etwas Geld zu verdienen, kann es sinnvoll sein neben einem privatem kleinen womöglich einen weiteren Blog zu eröffnen. So kann ein Blog nur für ganz private Sachen sein und man kümmert sich um nichts und lässt SEO und Google saussen. Die Leserschaft generiert sich aus Blogbekanntschaften während man bei dem anderen Blog sich sehr viel mehr Mühe gibt um gute Resultate in Google zu erzielen.

Einen abschließenden Tipp kann ich nicht geben, zumal ich selbst in einer Zwickmühle bin. Nehmen wir an, ein Leser findet wegen „Zeichen und Wörter zählen“ auf diesen Blog. So möchte er möglicherweise noch mehr über das Thema Blogoptimierung lesen. Diese Themen kann er finden, wenn er viel blättert, aber sehr viel wahrscheinlicher ist es, dass er nicht weiter auf diesem Blog verweilt. Daher stellt sich auch mir die Frage, was für Themen will Crazy-Crow weiterhin präsentieren ohne Synergieeffekte zu verschwenden. Einen abschließenden Tipp kann ich nicht geben.

Wortzähler und Zeichenzähler

Jeder Editor eines CMS wie WordPress oder Joomla bringt einen Wortzähler mit. Die Wortanzahl findet man meistens auf dem unteren linken Rand des Editors. Doch 300 Wörter sind nicht gleich 1800 Zeichen. Nichts wäre ärgerlicher, wenn dann noch 100 Zeichen fehlen und man hat das nicht von vornherein bemerkt. Das bedeutet unter Umständen den Artikel nochmal nach Veröffentlichung zu ändern. Nicht immer kommt das bei den Suchmaschinen gut an. VG-Wort nimmt eben erst Artikel ab 1800 Zeichen auf und nicht darunter.

Es bieten sich mehrere Lösungen an. Man markiert den gewünschten Text und kopiert diesen in Word oder Libre Office (Open Office). Oder man kopiert diesen Text in eines der zahlreichen Online Wort- und Zeichenzähler.

Allerdings habe ich da Unterschiede festgestellt. Worauf diese beruhen kann ich nicht sagen. Kopiert hatte ich testweise diesen Text. Der ist ohne Link und somit kann man davon ausgehen, dass das ein einfacher Zählakt sein dürfte. Die Ergebnisse:

Libre Office – 475 Wörter / 3251 Zeichen / 2788 Zeichen, gemessen ohne Leerzeichen
Wörter zählen.de – 473 Wörter, / 3293 Zeichen / 2830 Zeichen, gemessen ohne Leerzeichen
Zeichen zählen.de – 473 Wörter / 3293 Zeichen / 2788 Zeichen, gemessen ohne Leerzeichen
Wordpress plugin – 473 Wörter / 3291 Zeichen

Diese Zählergebnisse sind leicht unterschiedlich. Alle Onlineergebnisse sind nahezu gleich. Die Zählung mit Libre Office weicht am meisten von den anderen Ergebnissen ab. Nicht viel, aber dennoch. Wer also wegen VG-Wort genau 1800 Zeichen erfüllt sollte lieber auf Nummer sicher gehen und noch ein paar Wörter drauf legen.

Zählplugin für WordPress

Einen Wortzähler gibt es ja schon in WordPress. Einen Zeichenzähler für WordPress kann einfach mit einem Plugin hinzugefügt werden. Danach erscheint unterhalb der Wörteranzahl die Anzahl der Zeichen inklusive der Leerzeichen. Das Plugin funktioniert ohne Probleme.

Zum Schluß

Wer komfortabel Zeichen zählen will, ist mit dem Plugin bestens bedient.

Bleibt zu hoffen dass der Text nicht zu lange geworden ist. Er hat 968 Wörter und 6509 Zeichen.

Roland Engert

Danke fürs lesen. || Wenns gefallen hat würde ich mich über einen Klick bei Twitter, Facebook oder Google+ freuen. Der Lohn eines armen Bloggers sind Likes, G+ oder Netzgezwitscher. || In Bayern geboren, in Ostfriesland lebend.

One thought to “Zeichen und Wörter in WordPress zählen”

  1. Ich bin gerade dabei die Zählpixel überall auf meinen Webseiten einzubauen. Bei WordPress geht das super mit dem Plugin von Prosodia VG Wort. Damit dauert das setzen von 100 Zählermarken ca. 5 Minuten (inkl. Plugin-Installation).
    Für meine älteren Joomla-Webseiten gibt es da leider keine Abkürzung und man muss jeden Pixel einzeln in einen Beitrag kopieren. Das ist da schon nervig. Aber, wenn man am Ende des Jahres mittlerweile (Stand 2017) fast 20 Euro für einen Beitrag bekommt, dann ist das schon sehr geil!
    Es ärgert mich, dass ich nicht früher drauf gekommen bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg