Krähenpost No. 1 – unterschätztes Gift, die meistgesehenen Augen, Schweineborsten im Brot

Krähenpost - heute gratis
Krähenpost – heute gratis

Das ist die erste Krähenpost. Das wird eine lockere Artikelserie die noch ihren festen Tag sucht.

In der Krähenpost plaudere ich ein wenig über privates und präsentiere dies oder das aus dem Internet – ein Sammelsurium ganz nach den Launen der Krähe.

Während der Woche stolpere ich immer wieder über Dinge die man weiter geben möchte. Bisher habe ich in meiner Serie „Wetterbilder“ ab und an versucht einiges unterzubringen, doch es passt nicht immer. Daher gibts ab heute die Krähenpost aufs Auge, ob ihr wollt oder nicht.

Eine Konzeption gibt es nicht, oder noch nicht. Ich werde sehen welche Mischung gerne gelesen wird und sinnvoll ist. Die Überschrift lautet immer Krähenpost und die Nummer und danach ein paar Stichpunkte. Los geht´s!

Aluminium im Deo – das unterschätzte Gift

Eine Dokumentation aus dem Jahre 2013 legte dar dass in fast jedem Deo Aluminiumsalze enthalten sind. Diese Aluminiumsalze setzen sich in die Poren und sollen das schwitzen verhindern. Sogar Sportler werben dafür. Was ist schwitzen? Schwitzen ist eine natürliche Reaktion wenn der Körper zu überhitzen droht. Damit will er sich Kühlung verschaffen. Es ist Schwachsinn, sogar gefährlich, wenn man diese Kühlung abschaltet. Niemand würde das bei einem Auto machen, man weiß was passiert. Beim Menschen soll es aber kein Problem sein.

Das andere ist dass Aluminium eines der meist unterschätzen Gifte ist. Werden zum Beispiel fetthaltige Lebensmittel wie Käse in Aluminium eingewickelt so wird das Aluminium angegriffen und die angelösten Aluminiumteile gehen in Lebensmittel über. Auf dem Deo, wie auch Duschgels oder andere Körperpflegemittel findet man in den Inhaltsstoffen häufig den Hinweis Aluminium Chlorid – dein guter Wegbegleiter für den nächsten Krebs. Hier gibt es die Liste Deo ohne Aluminiumchlorid.

unterbezahlte Augen – Horst Lettenmayer bekam 400 DM

Wer ist Horst Lettenmayer? Horst Lettenmayer gehören die Augen die man im Vorspann der ARD Krimis Tatort sieht. Auch die Person, besser die Beine die man im Vorspann sieht sind seine. Damals bekam er dafür 400 DM und im Anschluss nichts mehr. Über 30 000 mal wurde seit dem der Tatort ausgestrahlt, an die 800 Tatortsendungen gibt es. Mehrfach ist Lettenmayer vor Gericht gezogen, doch die ARD stellt sich stur.

Die Grafikerin die für den Vorspann von Tatort 2500 DM bekommen hat, klagte vor Gericht dass ihr Name im Abspann genannt wird. Das wurde vom Gericht mit der Begründung dass der Vorspann von untergeordneter Bedeutung sei, abgelehnt. Kristina Böttrich-Merdjanowa verstarb im Dezember 2012. Nur wenige Tage später folgte ihr Mann. Ich kann das fast nicht glauben. Häufig ist der Vorspann das beste am Tatort.

Manchmal scheint alles ganz anders

Da wir gerade bei Künstlern sind, hier ist auch einer zu sehen. Er ist ein Speedpainter. Er versprach innerhalb von 90 Sekunden ein Gesicht auf die Leinwand zu zaubern. Das Publikum verfolgte mit Entsetzen was auf die Leinwand gekritzelt wurde. Erst in der letzten Sekunde lüftete der Künstler sein Geheimnis.

Schweineborsten im Brot

Ja, das ist so, im Brot sind Schweineborsten und zwar in Form von Cystein, das allerdings von Schweineborsten gewonnen wird. Cystein kann auch aus Federn oder anderen Tierhaaren gewonnen werden. Bis noch vor einiger Zeit war sogar Cystein aus Menschenhaar erlaubt. Cystein macht den Teig leichter knetbar und vor allem maschinengerecht. Der Teig klebt dann nicht in der Maschine fest. Für Veganer ist Cystein das ein nicht zu unterschätzendes Ärgernis bis Problem. Ich wünsche guten Appetit.

Ferkeliger Witz

Von den Schweineborsten zum ferkeligen Witz, hach was bin ich ein guter Moderator. Charmante alte Schachteln erzählen einen recht ferkeligen Witz.

Aus der privaten Ecke

Floß im Winterschlaf
Floß im Winterschlaf

Die kommenden Tage steht mein Floß im Mittelpunkt. Es muss aus dem Winterschlaf geholt werden und fahrtüchtig gemacht werden. Auch wenn es wild aussieht, es muss nicht viel gemacht werden. Ein paar Scharniere, die Sitzbänke schleifen und lasieren, ein paar Schrauben ersetzen und es kann losgehen.

Das folgende Video zeigt eine Fahrt mit dem Floß. Lehnt euch zurück, atmet durch und genießt die Fahrt.

Schluß, Aus, Ende

Der Linktipp beschäftigt sich damit wie dein Umfeld dich prägt. Wirft dein Hund schon Stöckchen und du holst es?

Das war sie, die erste Krähenpost. Wie hat es euch gefallen? Habt ihr Vorschläge für das nächste Mal? Eine Veranstaltung? Einen Linktipp? Eine Internetseite die man vorstellen sollte?

Roland Engert

Danke fürs lesen. || Wenns gefallen hat würde ich mich über einen Klick bei Twitter, Facebook oder Google+ freuen. Der Lohn eines armen Bloggers sind Likes, G+ oder Netzgezwitscher. || In Bayern geboren, in Ostfriesland lebend.

8 thoughts to “Krähenpost No. 1 – unterschätztes Gift, die meistgesehenen Augen, Schweineborsten im Brot”

  1. Sehr unterhaltsamer Artikel!
    Zu dem Speedpainter: WOW! Das war ja mal brilliant! Ich dachte die ganze Zeit dass ich blöd bin weil ich das Gesicht bis zum Schluss nicht erkannt hab und dann die Überraschung! Echt ein Talent!!
    Zu den Schweineborsten: In China benutzen sie ja immernoch Menschenhaare für das Brot dort… Die „Haarsammler“ holen die Haarreste von Friseursalons (die vorher auf dem Boden lagen!!), „sortieren“ es aus und dann wird die Aminosäure daraus entzogen… damit bleibt der Teig kompakter und klebt nicht so arg…
    Aber naja… ist schon etwas abartig wenn man das vorher nicht wusste..
    Aber in Deutschland ist das ja seit 2013 (glaube ich) verboten.. auch das mit den Schweineborsten… Also alles cool 🙂
    Vielleicht kannst Du ja beim nächsten Mal mehrere Artikel schreiben, weil man sonst zu viele verschiedene Themen in einem Artikel hat und die Kommentare auch zusätzlich unübersichtlich werden..
    Ansonsten gefällt mir die Krähenpost richtig gut!!!
    Danke!

  2. Hallo Vanessa, danke für den ergänzenden und ausführlichen Kommentar. Mehrere Artikel – die Krähenpost ist sowas wie „Links der Woche“ die man ab und an auf den Blogs sieht. Nur mache ich das nicht am Freitag oder Samstag, noch nicht. Habe da noch keinen festen Tag. Aber sicher hast du recht, das eine oder andere Thema würde einen eigenen Artikel vertragen. Liebe Grüße 🙂

  3. Hallo Rita, schön dich hier zu lesen. Danke für die lieben Worte. Du weißt ja, der Mensch braucht sowas, auch die Krähe 😉

  4. Hallo Bruda,
    ich fand das jetzt auch viel verschiedene Themen auf einmal, aber trotzdem sehr interessant. Werde ich gerne weiterhin lesen. sorry für die wenigen Kommentare die letzte Zeit, aber du weißt ja …. die Ausstellung droht – äh naht mit schnellen Schritten
    Grüße aus Bayern, Schwesta

  5. Gut so du alte Krähe, weiter 🙂
    Ich werde dich im Auge behalten *g*

    Aber wenn du den Vorspann beim Tatort am besten findest, dann kennst du Boerne und Thiel nicht mein alter Freund !!! 🙂

    Eine Bemerkung habe ich noch:
    Muss der Witz so alt sein wie die Schachteln es sind? *duck*

    Machet jut, wir hören uns 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg