Traditionelles Schlittschuhrennen im Ditzumerverlaat

schöfeln auf dem Sieltief
schöfeln auf dem Sieltief

Seit über 20 Jahren wird das traditionelle Schlittschuhrennen zwischen Ditzumerverlaat und Ditzum wieder einmal ausgetragen.
Die Eisbedingungen auf dem Sieltief sind optimal. Die Eisoberfläche ist glatt und nicht, wie in den letzten Jahren, gebrochen. Das liegt daran, dass die zuständige Sielacht während der Frostperiode nicht abgepumpt hat. Dass es dazu noch beim frieren windstill war, steht eine kilometerlange Schlittschuhbahn zur Verfügung.

Die Schlittschuhbahn führt über offenes Gelände wie auch an Gärten vorbei und unter Brücken hindurch.

Das Schlittschuhrennen ist sicherlich eines der größten Spektakel im Rheiderland. Stattfinden soll es am Samstag den 11. Februar ab 14 Uhr oder 15 Uhr. Sobald mir näheres bekannt wird, wird es als Ergänzung im Bericht erwähnt. !!! Samstag – 14 Uhr Ditzumerverlaat !!!

Nähere Informationen über das Rennen gibt es in der Rheiderlandzeitung. (Link leider nicht mehr verfügbar)

Das Rennen wird damit begonnen, dass der Herausforderer dem anderen Dorf anderen einen Holzschöfel überbringt. Schöfel ist der Begriff für einen alten Schlittschuh, die man sich unter die normalen Schuhe schnallt. Die Kufe ist an eine Holzplattform befestigt.

Um einen Eindruck von der Eisbahn zu gewähren habe ich vergangenes Wochenende den Betrieb fotografiert. Sollte sich jemand in den Persönlichkeitsrechten beeinträchtig fühlen, bitte melden, das Foto wird dann umgehend gelöscht.

Schöfeln als Ärgernis

Das schöfeln, wie auch das Schlittschuh laufen bezeichnet wird, nicht überall willkommen ist, zeigt dieser Bericht (Link der Rheiderlandzeitung leider nicht mehr verfügbar). In der Tat ist es so, dass Schlittschuh laufen die Winterruhe der Fische massiv beeinträchtigt. Durch die Unruhe werden die Fische aus einer Art Winterschlaf geweckt. Der erhöhte Sauerstoffbedarf kann aber nicht gedeckt werden, so dass die Fische an Sauerstoffmangel zu Grunde gehen können.

Roland Engert

Danke fürs lesen. ||
Wenns gefallen hat würde ich mich über einen Klick bei Twitter, Facebook oder Google+ freuen. Der Lohn eines armen Bloggers sind Likes, G+ oder Netzgezwitscher. ||
In Bayern geboren, in Ostfriesland lebend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg