Gott lebt nicht in Frankreich

Gott in der Schweiz /Foto by Google
Gott in der Schweiz / Foto by Google

… sondern in der Schweiz. Und wer weiß das besser als Alleswisser Google?

Google begnügt sich nicht nur mit Streetview sondern schaut auch in den Himmel. So hat Google Streetview in der Schweiz dem lieben Gott in den Garten geschaut und ein für allemal geklärt, dass es von nun an „Leben wie Gott in der Schweiz“ heißen muß.

In der Schweiz zu leben ist nicht schlecht. Man gibt sich neutral und nimmt viel Zündstoff aus mancher Diskussion. Und der liebe Gott kann zugleich ein Auge auf viele Verhandlungen werfen. So könnte er zum Beispiel die vereinten Nationen in Genf ermahnen die Millenniumsziele doch nun endlich umzusetzen und Worten, die wie Sand in die Augen der dumm-braven Bevölkerung geworfen werden, Taten folgen zu lassen.

Und wo wurde der liebe Gott nun genau gesichtet?
An der A3 unweit des Schweizer Dörfleins Quarten schwebten die unscharfen Schatten zweier Figuren über dem Walensee. Und nicht nur dort ist Gott fotografiert worden aufgetaucht, sondern auch im Züricher Streetview ist er zu sehen.

Würde Gott in Deutschland leben, würde er von der Einspruchsmöglichkeit sein Haus und sein Garten unkenntlich zu machen in Anspruch nehmen? Und wieviel müßte dann unkenntlich gemacht werden?

Und da Google nichts ausläßt, wird ein Jesusbild aus Ungarn gleich mitgeliefert.

Roland Engert

Danke fürs lesen. || Wenns gefallen hat würde ich mich über einen Klick bei Twitter, Facebook oder Google+ freuen. Der Lohn eines armen Bloggers sind Likes, G+ oder Netzgezwitscher. || In Bayern geboren, in Ostfriesland lebend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg