Deichjournal 44 / 2014

Fotokalender
Fotokalender aus meiner alten Heimat

Der November macht das was der Oktober verspricht, er ist golden. Letztes Jahr tobte ein Sturmtief über uns hinweg und knickte zwei Bäume um.

Ein tolles Wochenende zum angeln, leider komme ich nicht dazu. Vielleicht ne Stunde oder so, aber das war es schon. Ich hab noch viel in einem Garten zu tun. Eine weitere Anfrage einer älteren Person ob ich den Garten winterfest machen kann kam hinzu.

Es erreichte mich eine tolle Überraschung, ein Fotokalender aus meiner alten Heimat. Meine beste Schwester hat mir diesen zukommen lassen. Manche werden jetzt sagen: „Das ist deine einzige Schwester, daher ist sie automatisch die beste Schwester“. Da ist was dran, aber das greift nicht. Sie ist das liebste Schwesterherz. 🙂

Das liebe Futter

DoggenWie einige wissen, toben hier im Haus 4 Hunde herum. Davon sind 2 Hunde Deutsche Doggen, die anderen zwei sind Podengos und Jagdhunde. Die gesamte Meute ist ein Fall für Martin Rütter, den Hundeprofi, so meine Freundin. Ganz so schlimm ist es nicht, meistens gehorchen sie. Nur die Namenswahl würde ich aus heutiger Sicht anders treffen. Nein, Aus, Hierher und Platz wäre die optimale Wahl gewesen.

Insgesamt wollen alle nur spielen und natürlich fressen. Die zwei Podengos sind Mäusejäger. Allerdings, so scheint es, ausserhalb des Gartens erfolgreicher als innerhalb. Manchmal beschleicht mich das Gefühl, die Wühlmäuse suchen im Garten Schutz vor den Mäusejägern ausserhalb des Gartens. Die zwei Doggen sind beeindruckende Wächter und vor allem verspielt.

Einigkeit um 17 Uhr

Ich brauche keine Uhr, ich erfahre durch die Hunde wann es 17 Uhr ist. Große Versammlung, Bettelaktionen und Küßchen werden verteilt nur um auf das fällige Futter aufmerksam zu machen. Es gestaltet sich schwierig in Ruhe einen Kaffee auszutrinken oder die Zigarette zu Ende zu rauchen. Um 17:15 ist für die Hunde längst überfällig

Magendrehung bei Doggen

Gerade Doggen brauchen gut ausgewähltes Futter, vor allem wenn eine an Getreideüberempfindlichkeit leidet und dadurch beim Vorbesitzer schon fast das zeitliche gesegnet hätte.

Doggen können eine Magendrehung bekommen. Das kommt daher, dass der Magen sehr lang ist, da auch der Hund lang ist. Springen die mit vollem Magen herum, so kann sich der Magen drehen und selbst abschnüren. Innerhalb von 20 Minuten ist das der sichere Tod.

Eine Magendrehung wird dadurch begünstigt wenn der Hund viel an Futtervolumen zu sich nimmt. Daher ist ein Futter notwendig, dass nicht auf Masse baut sondern auf konzentrierte Inhaltsstoffe. So kann das Volumen der Futtermenge erheblich reduziert werden. Die Gefahr einer Magendrehung wird dadurch deutlich reduziert. Trotzdem sollte man direkt nach dem füttern nicht mit der Dogge toben. Eine Stunde Ruhe sollte für die Dogge drin sein. Dann ist mit keinen Problemen zu rechnen.

Mit Gutscheinen sparen

So ein Futter ist nicht ganz billig, die Säcke sind nicht gerade leicht. Daher bestelle ich schon lange online bei Zooplus und sehe mich vorher nach Gutscheinen im Internet um.

Gutscheinportale wie Austriagutscheine.at sind eine gute Möglichkeit um fündig zu werden. Es findet sich fast für jeden Bereich etwas.

Gutscheinaktionen von Zooplus sind bei mit immer willkommen. Diese werden auch ohne weiters und problemlos eingelöst. Sie helfen ordentlich beim sparen. Meist springt dadurch die eine oder andere zusätzliche Leckerei raus oder ein Spielzeug. Wenn dieses dann noch quitscht, ist vor allem mein Doggenmädchen nicht mehr zu halten. Das Pfeifteil muß unbedingt entfernt werden.

Austriagutscheine.at