Geniale Idee – Gutscheinsammler

Im Internet einkaufen wird immer beliebter. Das ist ein Ruf, der jedes Jahr wie ein vielfaches Echo durch Internetseiten und den Äther raschelt. Das ist längst keine Nachricht mehr, die einen vom Hocker reißt. Es ist höchstens eine Bestätigung dessen, dass man wohl diesmal auf der Höhe der Zeit ist.

Ich bin zwar ein typischer Vor-Ort-Käufer, soweit es geht, aber im ländlichen Raum ist man recht schnell am Ende der Fahnenstange, wenn es um ein breit gefächertes Angebot geht. In die nächste Stadt fahren lohnt kaum, die Spritkosten und die Parkgebühren schlagen so zu Buche, dass sich jedes Angebot ganz schön strecken muß, um mich zu begeistern.

Also gehöre ich zu der Gruppe der Internetkäufer, der Onlineshopper, die sich statt an dem Schaufenster lieber am Monitor die Nase platt drücken. Wenigstens brauche ich zu so einer Shoppingtour keinen Coffee-to-go, es reicht einer fürs sitzen.

Doch man kann sich auch schnell verzetteln in der Shopping-Mall Internet auf der Suche nach Angeboten und Rabatten. Es gibt hier genauso Unterschiede in der Qualität, im Preis und Service wie in der richtigen Einkaufsmeile.

Bonuscode – Gutscheincode – Rabattcode

Auf der Suche nach dem besten Angebot findet man immer wieder Eingabefelder wie – „Bonuscode, Rabattcode, Ermäßigungscode bitte hier eingeben.“ Na klasse denke ich mir da. Jeder hat Codes, nur ich nicht. Habe mich dann schon manchmal auf die quälend lange Suche gemacht um irgendwo in einem fernen Forum einen Code zu ergattern. Die wahre Freude und Ersparnis ist das nicht.

Doch wo ein Problem, gibts jemanden der eine Lösung hat, in diesem Fall sogar eine sehr pfiffige Lösung. Bei Gutscheinsammler ist so ziemlich alles  vertreten, was sich Gutscheincode, Rabattcode oder wie sonst auch immer nennt.

Gutscheinsammler

Die Seite ist in einem kleinen Video schnell und witzig erklärt. Einfacher geht es nicht, um an Gutscheincodes heran zu kommen. Suche über Suchfeld, suche über Kategorie oder über die direkte Auswahl einer Firma aus einer scheinbar endlos langen Liste. Selbst ich hatte innerhalb weniger Augenblicke einen Code. Da ich Registrierungsmuffel bin kommt mir die Seite sehr entgegen, man sich gar nicht registrieren. Aber mitmachen kann man. Wer einen Code entdeckt und meint den kennt noch keiner, kann den auf der Seite kund tun und diesen per einfachem Onlineformular mitteilen. Irgendjemand freut sich darüber – bestimmt.

Es braucht bei mir schon eine Anstrengung um mir ein Heureka zu entlocken, doch das hier ist pfiffig genial – Heureka.

Oh was für ein personifizierter Unromantiker doch der Verfasser des Artikels ist, werden sich einige denken. Ganz so ist es nicht, ich gehe auch gerne mit einem Eis in der Hand durch die Fußgängerzone. Doch da ist es meistens Sonntag und Sommer und ich muß keine Tüten schleppen, denn die Ware ist bereits unterwegs.

[yt]7g9PyDdsoV8[/yt]

Blackout Day von Google, Facebook, Amazon und Co.

blackout day
blackout day

Am 24. Januar kommt der amerikanische Senat zusammen um ein neues Gesetz zu beschließen. Dieses Gesetz, kurz SOPA (Stop online piracy act), greift weitreichend ins Internet ein.

Das Gesetz soll Copyrightinhaber schützen. Wird auf einer Seite Material gefunden, das Copyright verletzt, so kann diese umgehend vom Netz genommen werden. Dazu kommen die Seiten, die in Linkverbindung zu dieser Seite stehen und Seiten, die darüber berichten. Kreditkartenunternehmen dürfen dann mit diesen Seiten keine Geschäfte mehr tätigen.

Das ganze dient im Grunde nicht dem Copyrightinhaber, sondern gibt lediglich mehr Macht in die Hände der Aufsichtsbehörden. So entsteht eine Zensur im Internet, wie man sie höchstens in diktatorischen Staaten antrifft.

Um auf dieses Vorhaben aufmerksam zu machen, planen Google, Facebook, Yahoo und Amazon am 23. Januar einen Blackout day. Die Seiten werden für einen Tag komplett abgeschaltet. Andere große Dienste wie Wikipedia und Ebay planen ebenfalls, sich an diesem Protesttag zu beteiligen.

An diesem Thema zeigt sich, dass man sich nicht genug gegen Zensur wehren kann. Auch in Deutschland gab und gibt es genug Versuche, das Internet zu reglementieren und zu zensieren. Die Bücherverbrennung läßt grüßen.

Video (englisch)