wiese

Freizeit im Freien, wie schön!

Medizin, Antidepressivum, Lebenselixier: Die Natur gilt seit jeher als Entspannungs- und Inspirationsquelle. Gerade in unserer hochtechnisierten Welt ist der Aufenthalt in der Natur unentbehrlich geworden, um Körper und Seele gesund zu halten, doch ausgerechnet heutzutage finden die Menschen immer seltener den Weg ins Grüne – dabei gibt es unzählige Gründe, im Freien zu sein – und Möglichkeiten.

Mit großer Begeisterung sehen wir uns Urlaubsfotos an: Wanderungen, Strand, Berge. Das Gefühl von Freiheit und Lebenslust scheinen uns förmlich entgegenzuspringen. Doch sobald es um den eigenen Aufenthalt in der Natur geht, kommt urplötzlich etwas dazwischen. Hausarbeit erledigen, eine Deadline einhalten, oder sich in den sozialen Medien verlieren: Schon hat man den Tag drin verbracht und ein Gefühl der Reue schleicht sich ein. Und das nicht ohne Grund, denn Körper und Unterbewusstsein wissen sogar ohne wissenschaftliche Fakten genau, was uns gut tun würde.

Diese Fakten liegen aber auf der Hand: Zahlreiche Studien belegen die positive Wirkung der Natur auf den menschlichen Organismus. Fernab von Verkehrslärm und Hochhäusern spricht sie unsere Sinne an: Die Augen durch die beruhigenden Grün- und Brauntöne, die Ohren durch das sanfte Blätterrascheln und Wasserrauschen und den Vogelgesang, und den Geruchssinn durch den frischen Duft von Pflanzen und Erde.

Den Kopf frei bekommen ist also nicht nur eine nette Metapher. Studien zufolge sind Menschen schon nach einem Spaziergang entspannter, konzentrierter, leistungsfähiger und sogar kreativer. Während ständiges innen Hocken mit erhöhtem Depressionsrisiko verbunden ist, stärken Aufenthalte in der Natur nachweislich die Stressresistenz, indem die Ausschüttung von Stresshormonen gemindert wird und das Herz-Kreislauf-System sich stabilisiert. Allgemein bekannt ist inzwischen auch, dass Sonnenlicht direkt für die Bildung des Vitamins D im Körper verantwortlich ist, was eine immense Rolle für das Immunsystem spielt.

Mehr Gesundheit, höhere Lebensqualität: Was spricht also gegen den Aufenthalt in der Natur? Der Weg und der Aufwand? Dann kann sich auch der eigene Garten oder Balkon schnell und einfach in eine Ruheoase verwandeln – mit bequemen Möbeln dank denen man sich endlich mal entspannen kann. Nimmt man auch noch einen Kissen dazu, wird das alles noch gemütlicher. Diese müssen aber auch passen, denn damit man sie gedankenlos draußen nutzen kann, sollten sie bestimmte spezielle Eigenschaften haben. Firmen, die wie z.B. Unopiu, Gartenkissen entwerfen, bemühen sich um Entwicklung neuer Stoffe, welche immer wetterbeständiger sind.
Etwas Zeit unter freiem Himmel auf bequemen und wetterfesten Möbeln mit Kissen verbringen, vielleicht ein Glas Wein dazu… Dann fehlt einem zur Entspannung eh nichts mehr.

Roland Engert

Danke fürs lesen. || Wenns gefallen hat würde ich mich über einen Klick bei Twitter, Facebook oder Google+ freuen. Der Lohn eines armen Bloggers sind Likes, G+ oder Netzgezwitscher. || In Bayern geboren, in Ostfriesland lebend.

4 thoughts to “Freizeit im Freien, wie schön!”

  1. … und zur Deko mal ein Wurzelstück oder ein herabgefallenes Rindenteil. Ein alter verrückt aussehender Ast.
    Und vielleicht Federn und Steine dazu. Kostet nichts und macht Spaß – uuund man ist an der frischen Luft.
    Liebe Grüße von der Ostküste … des Lechs *gg*

  2. Ohhh ja, Freizeit im Freien für Stadtmenschen ist ein absolutes Muss. Einfach mal ein Spaziergang durch den Wald, das macht viel Spaß und tut dem Körper gut. Pilze suchen oder einfach nur Spazieren gehen auch wenn das Wetter nicht so gut ist. Es hilft enorm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg