Der goldene Windbeutel 2012

Banner von Foodwatch

Was zunächst wie ein Oscar klingt ist in Wahrheit ein Negativpreis für die dreisteste Werbelüge die uns Verbrauchern untergejubelt wird.

Lebensmittelkonzerne sind auf Gewinnmaximierung aus. Das ist für ein Unternehmen ein gutes Recht. Zur Gewinnmaximierung gibt es verschiedene Wege, das reicht von Rationalisierung über geschicktes platzieren im Markt. Eine Möglichkeit wäre die Qualität zu verbessern. Tatsächlich gibt es einige Lebensmittelkonzerne die das machen, wie Frosta.

Verbrauchertäuschung

Die meisten Lebensmittelunternehmen gehen lieber den Weg der Qualitätsverschlechterung, bzw. die versprochene Qualität die in der Werbung suggeriert wird nicht einzuhalten. Ein anderes Wort dafür ist Verbrauchertäuschung.

Zur Verbrauchertäuschung gehören nicht nur Dinge wie ländliches Leben per Name und Bild vortäuschen und im Endeffekt erhält man künstliche Produkte oder Waren aus Massentierhaltung. Es gibt darunter wesentlich schlimmere Dinge. Aspartam findet als künstlicher Süßstoff den Weg in die Lebensmittel. Das ist ein Tiermastmittel, aber uns verkauft man gesundes abnehmen durch Reduzierung der Kalorien. Margarine wird als Cholesterinkiller angeboten, obwohl schon längst klar ist, dass unter Umständen genau das Gegenteil der Fall ist.

Der Einsatz eigen erfundener Gütesiegel wie „garantiert schonender Fang“ sind eine Farce und nicht weiter ernst zu nehmen. Es ist die Druckfarbe nicht wert die dafür verwendet wird. Es gibt eine Vielzahl an Täuschungen an dem Kunden. Das kann durchaus gefährlich werden, speziell für Allergiker, die zum Beispiel keine Nüsse vertragen. Ob welche drin sind muß ab einer bestimmten Konzentration nicht angegeben werden.

Abstimmung im Internet

Diesen Verbrauchertäuschungen ist Foodwatch seit vielen Jahren auf der Spur und vergibt den Negativpreis „der goldene Windbeutel“. Die Abstimmung über die frechste Werbelüge erfolgt auf den Seiten von abgespeist.de

Der Preis, der anfänglich von der Lebensmittelindustrie belächelt wurde, wird inzwischen gefürchtet.
Hier gehts zum witzig-ironischen Video zur  Abstimmung.

(Banner von abgespeist.de)

Roland Engert

Danke fürs lesen. || Wenns gefallen hat würde ich mich über einen Klick bei Twitter, Facebook oder Google+ freuen. Der Lohn eines armen Bloggers sind Likes, G+ oder Netzgezwitscher. || In Bayern geboren, in Ostfriesland lebend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg