Youtube Tipp – „Food Inc.“

Auf Youtube finden sich nicht nur Musikvideos, was für meiner einer sowieso weniger interessant ist. Es landen dort viele Filme oder Dokus der öffentlich-rechtlichen. So ist youtube fast sowas wie eine Mediathek.

Einen Film möchte ich empfehlen, den ich bereits im Fernsehen gesehen habe.

Food Inc. heißt die Dokumentation, die der verantwortungslosen Lebensmittelindustrie auf der Spur ist. Auch wenn es hier um Amerika geht, in Deutschland geht es ähnlich zu. Es braucht keiner glauben, dass bei Wiesenhof ein idyllisches Landleben vorherrscht oder der Müller von Rügenwalder noch persönlich mit dem Messer über den Bauernhof rennt um ein Schwein oder Tier zu schlachten.

Hierzulande darf ein Schlachttier froh sein, wenn es vor der Schlachtung ordentlich getötet wird und nicht bei lebendigem Leib verbrüht wird. Jedes 10te Tier kommt lebend in den Schlachtvorgang. Da ist schächten die „humanere“ Art. 10gr von 100gr Wurst oder jede 10te Scheibe Wurst stammt von einem Tier, das unbetäubt in die Schlachtung ging. 10% meines mit Wurst belegten Brotes müßten schreien vor Schmerzen. Wenn man sich diese grausame Schlachterei vor Augen führt, möchte man nicht mehr einkaufen. Anders sieht es bei den echten Handwerksbetrieben aus, also dem Schlachter vor Ort.

Um wieder zum Thema zurück zu kommen. In dem Film geht es um Machenschaften der Lebensmittelindustrie, der verfehlten Politik und um den Betrug an dem Verbraucher, dem jede Menge Vielfalt vorgetäuscht wird, obwohl alles nur von ein paar Konzernen stammt.

[yt]Qx_pooTyaww[/yt]

Roland Engert

Danke fürs lesen. || Wenns gefallen hat würde ich mich über einen Klick bei Twitter, Facebook oder Google+ freuen. Der Lohn eines armen Bloggers sind Likes, G+ oder Netzgezwitscher. || In Bayern geboren, in Ostfriesland lebend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg