Das Lattenrost, mehr als eine Matratzenunterlage

Eine Matratze ohne Lattenrost ist nichts weiter als eine recht unkomfortable Schlafunterlage.

Erst ein Lattenrost macht aus einer Matratze ein bequemes und hygienisches Bett.

Hygiene und Gesundheit

Es geht auch ohne Lattenrost, die Frage ist nur wie lange.

Ich selbst hatte mal ein Matratzenlager, sprich zwei Matratzen und viele Kissen auf dem Boden.

Wenn man das zum ersten mal hat scheint das richtig cool. Doch letztendlich macht das nur Probleme.

Bodenheizung und Matratzen gehen nicht zusammen. Wenn im Haus im Winter die Heizung lief war es im Bett gleich viel zu heiß, egal wie dezent man die Heizung regulierte.

Die Wärme (die übrigens auch ohne Heizung entsteht) und die Feuchtigkeit sind die Grundzutaten für ein kleines Biotop der unappetitlichen Art. Stockflecken und Schimmel sind die Namen die man sich einprägen sollte, denn die wird man nicht mehr los. Aus einem ursprünglich traumhaft schönen und gemütlichen Plätzchen wurde ein Gesundheitsrisiko in dem sich auch kleines Krabbelungeziefer wohl fühlte.

Eine Matratze auf dem Boden bedeutet auf Dauer ziemlich unhygienische und gesundheitsgefährdende Zustände.

Mein Ende vom Lied war eine Renovierung des Zimmers, der Teppichboden musste entfernt werden.

Lattenrost, Bettenrost

Dieses Beispiel macht deutlich weshalb ein Lattenrost notwendig ist. Er sorgt für ein angenehmes Bettklima durch Unterlüftung, durch einen Luftkreislauf der Schimmel und Stockflecken keine Chance gibt.

Dazu kommt dass ein Lattenrost die Matratze in ihren Eigenschaften unterstützen kann und den Schlaf- und Liegekomfort erhöht.

Ein Lattenrost der allen gerecht wird gibt es nicht. Der eine möchte es gerne etwas weicher, der nächste steht auf eine harte Unterlage. Oftmals ist es auch eine medizinische Entscheidung. Liegen Rücken- oder Gelenkschmerzen vor? Ist der Nacken ständig verspannt? Bekommt man gut Luft während des Schlafes?

Wenn es etwas spezieller sein soll, so ist fast ein Schlafexperte nötig um all die Möglichkeiten zu erörtern und möglicherweise sich sogar ein Lattenrost nach Bedarf anfertigen zu lassen.

Dass Lattenroste ein TÜV Sigel haben sollten ist selbstverständlich. Ebenso gibt es einige andere Zertifikate auf die nicht verzichtet werden sollte.

Übrigens, im Alter macht sich ein guter Lattenrost bezahlt. Dieser hat Aufsteh- und Aufsitzhilfen integriert und erleichtert somit manchen Ablauf.

Jedenfalls ist das Bett einer der Ort an dem wir uns am längsten an einem Ort aufhalten. Dieser sollte uns Kraft für den Alltag geben und nicht die Kräfte rauben.

Roland Engert

Danke fürs lesen. || Wenns gefallen hat würde ich mich über einen Klick bei Twitter, Facebook oder Google+ freuen. Der Lohn eines armen Bloggers sind Likes, G+ oder Netzgezwitscher. || In Bayern geboren, in Ostfriesland lebend.

2 thoughts to “Das Lattenrost, mehr als eine Matratzenunterlage”

  1. Vielen Dank für diesen Artikel und für wahr ein guter Lattenrost ist die halbe Miete. Ein Rollrost geht bei mir zum Beispiel gar nicht :-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg