Smartphone Icefox (TM) Thunder im Test

Handy unter Wasser
IceFox Thunder unter Wasser

Vor einigen Tagen ereilte mich ein Paket mit einem Smartphone zum testen. Es handelt sich um das Icefox Thunder, ein Outdoor Handy. Ich habe mich um diesen Test beworben weil ich relativ viel Draußen unterwegs bin, ob mit Hunden oder beim angeln.

Es ist mein erstes Smartphone und ich kann somit auch gleich feststellen wie leicht oder schwer man mit dem Smartphone Icefox Thunder als Neuling zurecht kommt.

Meine Aufgabe besteht darin das Smartphone auf seine Tauglichkeit im Outdoor und auf sonstige Eigenschaften hin zu testen. Ich habe keine Vor- oder Nachteile wenn ich positiv oder negativ berichte. Hier meine Erfahrungen mit dem IceFox Thunder als bisheriger Nicht-Smartphone-Besitzer.

Ersteindruck

Ich kenne Smartphones von Fotos und hatte schon das eine oder andere in einem Handyladen in der Hand. Doch was in dem Paket liegt weicht optisch stark von einem Smartphone der üblichen Klasse ab.

Das IceFox Thunder ist ein solides und gewichtiges Gerät das gut und sicher in der Hand liegt. Ins Auge sticht seine äußere Beschaffenheit die das Gerät stoßsicher erscheinen lassen. Ganz sicher lässt sich das nicht, wie manchen Zeitgenossen, verbiegen.

Die Verpackung besteht aus einer soliden Box die einen doppelten Boden hat. Der Inhalt:

  • Smartphone IceFox Thunder
  • Ladekabel
  • Ohrhörer
  • Stift für Bildschirm
  • Schraubendreher
  • 2930 mAh Li-Ionen-Akku
  • Ersatzabdeckungen für USB und Kopfhörer
  • Bedienungsanleitung

Auf der Verpackung selbst sind keine weiteren Hinweise über Inhalt oder technische Spezifikationen zu sehen.

Es fühlt sich wahnsinnig gut an und ich wollte es gar nicht mehr aus der Hand legen. Doch vor dem Test muss der Akku geladen werden.

Ich habe langsam Sorge dass ich doch noch ein mobiler User werde und ständig online bin.

Die technische Ausstattung

Ich bin kein Freak der jeden Prozessor dieser Welt kennt und Monitorauflösungen sind mir nicht geläufig. Daher kann ich zur Aktualität der technischen Ausstattung keine Aussage treffen. Ich bin auch niemand der sich durch irgendwelche Benchmarks wühlt sondern ein Anwender der ein funktionierendes Gerät möchte.

  • Android Version 4.3 – die derzeit wohl aktuellste Version.
  • Front- und Backkamera mit 8 Megapixel.
  • Qualcomm Quadcore IP68 Prozessor
  • 4 Zoll Display mit Corning Gorilla Glass
  • 1 GB RAM (Arbeitsspeicher)
  • 4 GB ROM (Festspeicher)

Wlanfähig ist das IceFox Thunder natürlich auch und in wenigen Minuten eingerichtet – ohne Bedienungsanleitung.

Fotografieren, filmen und Bilder bearbeiten sind auf dem IceFox ein Kinderspiel. Die Kamera macht hervorragende Bilder.

Das IceFox Thunder ist ein Dualsim Handy und lässt sich mit zwei Handykarten betreiben, was Vorteile haben kann.

Der Bildschirm reagiert präzise. Wer möchte kann auch mit dem mitgelieferten Stift arbeiten. Dieser Stift bringt einige Vorteile, zum Beispiel wenn man Handschuhe anhat wie im Winter. Für mich ein sinnvolles Gadget.

Desweiteren kann der Bildschirm auch bedient werden wenn er feucht ist oder man feuchte Hände hat. So habe ich mit dem Outdoor Handy einige Unterwasseraufnahmen gemacht. Es funktioniert nicht immer reibungslos, aber doch ganz gut.

Die allermeisten Funktionen sind intuitiv und machen über weite Strecken eine Bedienungsanleitung hinfällig.

Outdoor – die Eigenschaften

Das was das Smartphone von anderen Handys unterscheidet ist die Bauweise. Es soll damit fit für Outdoor und Baustelle sein.

Trotz robusten Aussehens würde ich das Handy nicht als unförmig bezeichnen, im Gegenteil – das Smartphone hat Charakter.

Die zugesicherten Outdoor Eigenschaften sind:

  • staubdicht
  • Wasserdicht bis 1,5 Meter
  • stoßfest bis zu einer Fallhöhe von 1,5 Meter

Um diese Eigenschaften zu gewähren muss das Smartphone besonders konstruiert sein. Der Akkudeckel ist geschraubt und mit einer Dichtung versehen. Die Anschlüsse für das USB Kabel und den Kopfhörer sind mit besonderen Abdeckungen versehen, die Lautsprecher sind abgedichtet. Das Gehäuse des IceFox Thunder ist ca. 1,8cm dick und hat, ich sage mal, Gummipuffer.

Staub gibt es zur Zeit nicht viel, dafür aber Matsch. Wasser gibt es zuhauf und eine Fallhöhe gibt es auch immer.

Outdoor – der Test

Wie habe ich diese Eigenschaften getestet?

.kleiner PfeilWassertest

Unterwasserfoto
Aufnahme mit dem IceFox Thunder unter Wasser

Als erstes war das Wasser dran. Ich habe mehrere Unterwasseraufnahmen gemacht und wie auf dem Foto zu sehen ist, liegt es im Wasser. Das Display leuchtet und reagiert auch, sonst hätte ich keine Aufnahme unter Wasser machen können.

😀 Wasser – Test bestanden

.kleiner PfeilStoßfest

Stoßfest heißt es fällt herunter und das Handy funktioniert im Anschluss. Idealerweise bleibt auch das Display, die Schwachstelle bei solch einem Test, ganz. Nun habe ich einen Test gesehen wo jemand das Handy auf einen spitzen Stein geworfen hat. Das Display bekam davon einen Sprung. Natürlich können solche Stürze auch passieren. Ich denke aber das hält kein Glas aus.

Bei meinen Würfen auf Pflastersteine ist nichts passiert. Bei Würfen auf die Wiese, sogar über mehrere Meter hinweg, waren wie zu erwarten für das Handy kein Problem. Das Gorilla Glas ist ein besonderes Glas und hat Eigenschaften in Sachen Bruchsicherheit die weit über dem des normalen Glases liegen.

😀 Stoßfest – Test bestanden

.kleiner PfeilStaubdicht

Ein Staubtest ist nicht so einfach zu machen. So etwas müsste man über einen längeren Zeitraum machen um fest zu stellen ob im Laufe der Zeit Staub eindringt. Wie zu erwarten drang weder Sand noch Matsch ein. Wie auch wenn kein Wasser eindringt. Kratzer auf dem Display waren nicht zu erkennen.

😀 Staubdicht – Test bestanden

.kleiner PfeilDer Hundehärtetest

Das ist eine eigene Kategorie und die Kür. Hier laufen sehr spielfreudige Hunde im Haushalt herum. Das Smartphone habe ich dem größten um den Hals gebunden und war toben. Ich habe es zum abortieren geworfen und es wurde wieder gebracht. Es landete im nassen Gras und in schleimigen Mäulern, alles kein Problem.

😀 Hunde – Test bestanden

Mein Fazit

Dieses Fazit wird etwas länger als gewohnt. Doch zunächst in einem Satz. Das IceFox Thunder ist ein Smartphone das ich ungerne aus der Hand lege, es hat mich überzeugt.

Ich konnte in diesem Review nicht alles beschreiben wie zum Beispiel die Erweiterung des Speichers mit Karte oder die Verbindung mit Bluetooth. Ich denke aber das sind Dinge die betreffen auch alle anderen Smartphones und dürften ähnlich sein.

Ein weiteres ist wichtig zu erwähnen. Meine Meinung zum IceFox Thunder ist frei. Das heißt ich habe weder Vor- noch Nachteile wenn ich positiv oder negativ berichte. Es besteht also kein Grund etwas schön zu schreiben.

Positiv

Das Smartphone ist sicherlich für Outdoor geeignet und macht dabei trotzdem eine gute Figur. Das Handy liegt sehr angenehm in der Hand. Im Freien gibt es kein Problem das Display abzulesen, wobei ich jetzt den vollen Sonnenschein nicht ausprobiert habe.

Die Kopfhörer empfinde ich als ausreichend bis gut. Doch dazu muss man sagen ich nutze auch sonst keine Kopfhörer. Allerdings lese ich immer wieder im Netz, es könnten wohl bessere Kopfhörer mit dabei sein. Ich frage mich – wieso? Jemand der Wert auf gute Kopfhörer legt hat sowieso schon welche und diese Leute wird man nie zufrieden stellen können. Teure Kopfhörer würden das Handy nur unnötig verteuern. Bei mir würden Kopfhörer nur in der Schublade versauern.

Bilder und Webseiten bauen sich sehr schnell auf. Das liegt sicher auch an der Performance des Bildschirms wie auch an der Wlan-Verbindung.

Die Akkulaufzeit ist erstaunlich lang. Aktuell habe ich das Handy 5 Tage und 1 Stunde im Wlan-Betrieb, surfe, fotografiere und filme. Der Akku ist immer noch zu 40% voll.

Negativ

Es gibt auch negatives zu berichten. Am schlimmsten ist die Bedienungsanleitung. Sie ist dermaßen klein gedruckt dass ich nur mit Brille oder Vergrößerungsglas die Anleitung lesen kann.

Es scheint mir dass diese nicht vollständig ist. Zu dem einen oder anderen konnte ich keine Antwort finden. Vielleicht ist das Allgemeinwissen unter Smartphonebesitzern, allerdings ist das mein erstes und ich muss mir alles erarbeiten.


Hätte ich 5 Sterne zur Verfügung, ich würde 5 Sterne vergeben. Das IceFox Thunder ist mir ans Herz gewachsen.

Was ich nun weiß ist dass mein Blog nicht Handytauglich ist. Er ist zwar responsive aber die Darstellung lässt stark zu wünschen übrig. Daher wird es wohl in der nächsten Zeit eine Änderung geben.

 Blog-Marketing ad by hallimash

#IceFox #smartphones

Roland Engert

Danke fürs lesen. || Wenns gefallen hat würde ich mich über einen Klick bei Twitter, Facebook oder Google+ freuen. Der Lohn eines armen Bloggers sind Likes, G+ oder Netzgezwitscher. || In Bayern geboren, in Ostfriesland lebend.

8 Gedanken zu „Smartphone Icefox (TM) Thunder im Test

  1. Danke alter, ich habe schon länger nach einer Möglichkeit gesucht mein Smartphone auf meine Outdoor-Tätigkeit mitzunehmen.
    Jetzt werde ich mir auf jedenfall den Icefox anschaffen.
    Gruß Freddy

  2. Vielena Dank für die Ausführliche Produkt-review. Ich selber bin auch häufig angeln und hab bei meinen Angelausflügen immer mein ‚Schrotthandy‘ dabei, aber nach dieser Review könnte ich mir über die Anschaffung von dem Icefox mal ernste Gedanken machen.

    Grüße
    Frank

  3. Vielen Dank für den tollen Test und das großartige Feedback. Eine kurze Frage: Hat euch dafür jemand Geld gegeben? Zeit, Handy usw kostet ja alles Zeit und Geld.
    LG Markus

  4. Geld gab es dafür keines. Das Smartphone konnte man behalten. Das ist ein ganz normaler Produkttest.

    Man muss auch nicht zwanghaft positiv oder negativ schreiben, darauf würde ich mich auch nicht einlassen. Wäre es kaputt gegangen oder hätte eines der zugesicherten Eigenschaften nicht gestimmt so hätte ich das geschrieben. Das wird einem insoweit leichter gemacht indem man nicht direkt mit dem Hersteller zusammenarbeitet. Denn da entwickelt sich sonst möglicherweise eine Art Verpflichtung.

    Wie in dem Artikel zu sehen ist steht ganz unten wer mir das Angebot ein Smartphone zu testen gemacht hat.

    Investiert habe ich ca. 20 Stunden (oder mehr) so dass man umgerechnet auf einen normalen Stundenlohn kommt wenn man an der Tankstelle arbeitet.
    Der getestete Artikel darf hinterher nicht veräußert werden, zumindest ein halbes Jahr lang nicht.

  5. Für den rauen Einsatz im freien sicherlich kein schlechtes Gerät. Allerdings überzeugen mich die technischen Daten des Handy nicht sonderlich. Hier steckt leider noch Technik drinnen die bereits vor mind. 2 Jahren überholt war.
    Was die Wasserdichtigkeit angeht können die aktuellen Top Smartphones der Markenhersteller wie Samsung, Sony oder HTP auch mithalten.

    Einzig die angesprochene Stossfestigkeit ist nat. ein gutes Argument für den Kauf.

  6. Vielen Dank für deine Einschätzung 🙂

    Wie ich geschrieben habe, blicke ich technischer Seits nicht durch. Beziehungsweise habe ich auch keine Vergleiche um sagen zu können ob dieser oder jener Prozessor oder Bildschirm deutlich besser ist.
    Aber das stimmt, es ist sehr robust und man getrost recht entspannt damit umgehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg