Wetterbilder aus Ostfriesland – KW 35 / 2014

altes Scheunentor
altes Scheunentor

Wieder eine Kalenderwoche mitten im Sommer ohne echtes Sonnenwetter. Meist war das Wetter ganz schön, es reichte zum Rasen mähen und dergleichen.

Doch das Wetter war nicht zu kalkulieren und schönes Wetter wurde immer wieder vom Regen durchbrochen.

War es schön, so war es richtig warm und der Wind sorgte schnell dafür dass die Erde wieder strohtrocken war. Ihr merkt schon, ich jammere.

Ausstellung Stallallüren

Mein Schwesterherz ist ein Multitalent. Sie betätigt sich als Autor, Illustratorin, Malerin, Designerin – hab ich was vergessen? Sie hat wieder die jährlichen Stallallüren organisiert. Eine Ausstellung in ihrem alten Stall in der sie versucht verschiedene Künstler aus verschiedenen Richtungen zusammen zu bringen. Geschichtenerzähler, Musiker, Fotografen und alles was spannend und interessant ist.

Die Ausstellung dauert vom 30. August bis 14. September. Ein tolles Programm hat sie wieder auf die Beine gestellt. Wer dort in der Nähe ist, ein Besuch lohnt.

Der Garten

Da lief nicht viel, außer Rasen mähen und ein bisschen Kleinkram. Selbst den Tabak kann ich immer noch nicht ernten. Kommende Woche soll wohl der rechte Augenblick sein. Viele Samenkapseln sind schon reif. Bei Gelegenheit mache ich ein paar Fotos.

Der Senkkasten ist immer noch nicht fertig. Diese Baustelle ruht seit Wochen. Zuerst viel zu heiß, dann mehr oder weniger Schlechtwetter.

Die Brombeeren werden nach und nach reif. Es hängen allerdings noch eine Vielzahl unreifer Beeren am Strauch. Ob die noch was werden? Der Holunder ist reif, der ganze Strauch ist voll. Ich denke ich mache nochmal eine Marmelade mit Holunder und Brombeeren. Letztes Jahr war das Ende September, wie man hier in einem der ersten Wetterbilder nachlesen kann.

Rolands Meckerecke

Vielleicht wird diese Meckerecke ja mal ein Kolumne in der Nachfolge“sendung“ der Wetterbilder, die es heute zum vorletzten mal gibt.

Zu meckern gibt es viel. Diesmal lasse ich mich über „Promi-Big-Brother-Haus, das Experiment“ und über Google aus.

Das Promi Big Brother Haus lief die vergangenen 14 Tage auf dem Sender Sat 1. Eine Anzahl Bekannter und Unbekannter Prominenten werden in ein Haus gesperrt. Es gibt einen Bereich mit Luxus und einen sogenannten Keller in dem es sogut wie nichts gibt. Privatsphäre gibt es in keinem der Bereiche. Bis auf die Toilette sind überall Kameras angebracht, selbst in der Dusche. Sollte wohl sowas wie eine Spannersendung werden. Von daher lässt sich auch erklären warum der eine oder andere Pornostar in dem Haus eingesperrt waren.

Die ersten Tage werden Personen von oben nach unten verlegt und umgekehrt. Das nach nicht immer nachvollziehbaren Regeln. Die Zuschauer dürfen dann irgendwann nach und nach die Prominenten aus dem Haus wählen. Derjenige der bis zum Schluss übrig bleibt gewinnt 100.000 Euro.

Der erste Fehler der Sendung ist das Wort Experiment im Titel. Das ganze ist kein Experiment. Ein Experiment hat nämlich die Eigenschaft dass es eine wissenschaftliche Grundlage gibt. Es gibt eine definierte Ausgangslage, einen definierten Ablauf und eine analytische Begleitung. Nichts davon war gegeben. Und wenn es denn man ins analytische durch einen Studiogast gegangen wäre dann wurde häufig unterbrochen weil im Haus wieder jemand nackt geduscht hat. Als Experiment ein Totalversagen.

Dann diese fürchterliche Stimme im Hintergrund die immer wieder Anweisungen in die eingesperrte Promiwelt gab. Diese klang tief und sollte wohl sowas wie eine allwissende Stimme aus dem Nichts klingen, fast gottgleich. Doch diese Stimme nervte nur, gab unklare Anweisungen und wusste manchmal selbst nicht was Sache ist. Eine Lachnummer im Quadrat, auch hier Totalversagen. Diese Stimme aus dem Nichts schaffte es einen langweiligen Inhalt noch langweiliger zu gestalten – Respekt. Vielleicht gab es ja sehenswerte Momente, ich habe das nur selten gesehen und eher nebenbei.

Google ist in der SEO Welt gerade noch mehr im Mittelpunkt als sonst schon. Nach Google richten sich alle Maßnahmen aus die Google vorgibt. Diese Vorgaben sind von Google mehr oder weniger willkürlich. Zwar behauptet Google dass deren Suchergebnisse so ausgelegt sind dass die besten Ergebnisse gezeigt werden, doch was sind die besten Ergebnisse? Für Google sind die besten Ergebnisse die, die Google am meisten Geld bringen.

Denn eines ist sicher, Google ist kein Freund, Google ist ein privatwirtschaftliches Unternehmen das die Welt nach ihren Vorstellungen basteln will. So grasiert Google gerade durch die Bloglandschaft und versucht Blogs abzustrafen die ein Teil ihres Geldes damit verdienen Artikel für anderen Unternehmen zu schreiben. Google hätte halt gerne dieses Werbegeld für sich. Google will im Grunde nur Inhalte die Google auch selbst vermarkten kann und will natürlich sämtliches Werbebudget ebenfalls für sich.

Google sagt immer, bezahlte Inhalte wären schlecht für den Leser weil dadurch schlechte Inhalte entstehen. Mag ja sein dass nicht jedes Werk der Blogger ein Meisterwerk der Schreibkunst ist. Aber wenn man als Blogger nicht mal mehr einen Test schreiben kann ohne dass man Stress bekommt, dann wird Google langsam gefährlich für eine Vielfalt in der Bloglandschaft.

Ich rufe dazu aus, weniger Google zu nutzen. Ganz verzichten geht nicht, zumindest bei den meisten. Doch einen oder zwei Tage auf Google zu verzichten und eine andere Suchmaschine nutzen das bekommt man hin. In den Browsern sind das wenige Klick in den Einstellungen. Dauert nicht mal 30 Sekunden. Andere Suchmaschinen sind durchaus auch brauchbar, wie zum Beispiel Bing. Ich mache das wöchentlich mindestens für einen oder zwei Tage auf Google zu verzichten.

Die Machtfülle die Google innehat ist inzwischen zu groß. Google übertritt ständig rote Linien, wie zum Beispiel die des Urheberrechtes. Kommt es zu einer Gerichtsverhandlung und ein Urteil droht, so wird im letzten Moment ein Vergleich angestrebt. Alles nur kein Urteil. Das wäre für Google hinderlich. So bleiben nur wir Nutzer um Google die Grenzen zu zeigen.

Was sonst noch?

Vermutlich ab Dienstag gibt es wieder die Abstimmung zum goldenen Windbeutel. Diesmal wird man auch direkt auf meinem Blog abstimmen können.

Ich wollte ja das Theme, das Aussehen, des Blogs verändern. Noch schleiche ich drum herum und kann mich noch nicht so recht entscheiden. Ein Versuch in dieser Woche ging gründlich in die Hosen und verursachte unangenehme Nebeneffekte. Dank meines Hosters war das aber schnell wieder in Ordnung gebracht. Vielen Dank nochmal an dieser Stelle.

Dieses sind die vorvorvorletzten Wetterbilder. KW 37/2013 (16 September) kamen die ersten Wetterbilder heraus. Nach Ablauf der nächsten Woche ist ein Jahr nach Kalenderwochen voll.

Aber die KW 37 / 2013 erschienen am 16 September, so wird das Jahresprojekt auch frühestens am 16. September enden. Der 16 September 2014 ist ein Dienstag, also wird es noch für diese Kalenderwoche 38 die Wetterbilder geben. Vielleicht mache ich noch eine Woche mehr, dann aber ist Schluß.

Mein Schwesterherz meinte auch das Thema ist ausgelutscht. Es gibt ein Nachfolgeprojekt das weiterhin etwas von mir erzählt. Schwester meinte, ich könnte mehr die Hunde einbinden. Sie hat ja irgendwie recht, es sollte mehr Geschichte und persönlicher sein. Ich bin noch dabei mir das Format zusammen zu basteln.

Wie wird das Wetter in der KW 36?

Zweigeteiltes Deutschland, zumindest in der ersten Wochenhälfte. Diagonal vom Südwesten bis zum Nordosten verläuft die Wettergrenze. Würde man eine Karte vor sich haben, so ist linkerhand schönes Wetter, rechts davon schlechtes Wetter. Aus meiner Sicht, das Wetter wird hier schön(er) während im Süden mit viel Regen zu rechnen ist.

Die Temperaturen steigen wieder an. Im allgemeinen gibt es einen Trend zu mehr Sonne.

Die Wetterbilder

Hier folgen die Wetterbilder der Kalenderwoche 35 / 2014 aus Ostfriesland

 

Roland Engert

Danke fürs lesen. ||
Wenns gefallen hat würde ich mich über einen Klick bei Twitter, Facebook oder Google+ freuen. Der Lohn eines armen Bloggers sind Likes, G+ oder Netzgezwitscher. ||
In Bayern geboren, in Ostfriesland lebend.

2 thoughts to “Wetterbilder aus Ostfriesland – KW 35 / 2014”

  1. Eines hast du vergessen – dein Schwesterherz kann noch was: ihren Bruder lieb haben – vor allen Dingen nach sooo viel Lob. *lach*
    Danke für die Lorbeeren.
    Heute waren die Stallallüren für ganz viele Regentropfen geöffnet. So gesehen hatte ich ne Menge Besucher und ein Teil meiner Bilder auch.
    Bing finde ich gut und nutze es mittlerweile regelmäßig. Steht bei mir in der Favo-liste — uuund ist außerdem kürzer als google …
    Matschige Grüße aus dem Süden des Landes

  2. Ach ja, da ich schon beim Schreiben bin. Experimente bezüglich Isolation in Containern gibt es ja schon lange. Das nennt man wohl Verhaltensforschung. Diese Menschen und Probanten oder wie auch immer brauchen und wollen keine Zuschauer.
    Ich habe mir das erste BigBrother mal zum Teil angeschaut, dann nie wieder. Fernseher haben wir schon lange nicht mehr und bei den gebotenen Formaten bin richtig froh drum. Lieber lese ich „Crazy-Crow“ In diesem Sinne …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg