Leven achter´d Diek – No. 4

Drachen mit Kamera
Drachen mit Kamera

Wie war das Leben hinter dem Deich in der vergangenen Woche? Nicht anders als vor dem Deich – nass und stürmisch. Ein Schietwetter, ab und an mal ein Sonnenloch in der Wolkendecken, aber meist sehr windig bis stürmisch und regnerisch. Tiefste Temperatur so um 6 Grad in der Nacht. Nicht mehr lange und der Eiskratzer lässt grüßen.

Entsprechend sind auch die Fotos ausgefallen, kaum Sonnenschein. Aber so ist das, ein Tagebuch ist kein Ponyhof.

Kohlweißling Raupen

Der Nachbar sammelt täglich an den Kohlpflanzen Unmengen an Raupen des Kohlweißling ein. Tut er das nicht, stehen bald nur noch Gerippe herum.

1-P8314107

Eben erst entdeckt, da gibts nen Wanderweg in der Nähe, der Weg über die Weide ist mit Drehkreuz gesichert.

1-P8314103Achja, das sind die neugierigen pupertierenden Jungkühe hinter dem Drehkreuz.

1-P9064121
Ich war es nicht, den hat jemand anderes aufgegessen. Kaum wachsen hier Pilze, schon sind sie reserviert nach dem Motto „das gehört mir, ich habe das angeleckt“.

 

P9064115Tageshöchsttemperaturen von ca. 16 Grad. Dabei habe ich nicht einmal mein letztes T-Shirt ausgepackt. Nagut, vielleicht nächstes Jahr, es soll ja endlich der Klimawandel kommen.

1-P9064116
Hundedecke für die Terrasse – sie wird gar nicht mehr trocken.

 

P9064131Wind – den sieht man zwar nicht, aber der Drachen mit Kamera nutzt ihn.

Content

Kann nur hoffen dass diese Woche einiges runder läuft. In letzter Zeit hakt immer irgendwo was. Habt eine tolle, hakenfreie Woche 🙂

Roland Engert

Danke fürs lesen. || Wenns gefallen hat würde ich mich über einen Klick bei Twitter, Facebook oder Google+ freuen. Der Lohn eines armen Bloggers sind Likes, G+ oder Netzgezwitscher. || In Bayern geboren, in Ostfriesland lebend.

6 Gedanken zu „Leven achter´d Diek – No. 4

  1. Hi Bruder,
    das mit den Drehkreuzen kennen wir doch noch von den Bergtouren, oder. Lustig dann der Stier, der neugierig oder so ähnlich immer näher kam. Ist doch überall das Gleiche – irgendwie
    Scheint so, als ob diese Woche bei uns hakt, irgendwie. Muss aber auch mal sein, damit man den Unterschied merkt…
    Grüße aus dem Süden des Landes (der temperaturmäßig kein wirklicher Süden ist)

  2. Hai,
    … sach ma, habt ihr schon mal eine von den Raupen probiert? Vielleicht kann man die ja Essen. Wären ja die Hammer-Protein-Bomben! ^_^

  3. @Bo,
    wo hast du den Hai gesichtet?
    Raupen sollen superlecker schmecken, frag mal im Dschungelcamp nach (Heißt das überhaupt so, ich schaue kein Fernsehen)

  4. Ja, das kenne ich noch 🙂 Aber tatsächlich wütende Stiere gabs dort nicht. Meist ist das ja nur ein Spaß um die Spannung zu erhöhen. *g*

  5. @Schwesta,
    … ich hab mir auf Borkum immer ’n Spaß draus gemacht, Leute am Strand mit Hai zu grüßen – natürlich mit entsetzten Augen… da hat man die volle Aufmerksamkeit! ^^

    Ich war doch ’n paar Jahre in Akrika, und da stehen Raupen, Schnecken und Heuschrecken wie selbstverständlich auf dem Speiseplan. Sind auch richtig lecker… nur ansehen darf man sie nicht dabei, sonst wird das nix mehr.
    Die im Dschungelcamp würden draußen in echt, nicht sehr lange überleben – nicht wegen dem Speiseplan, sondern an ihren Allüren. Die Natur nimmt solche Typen nämlich nicht sehr wichtig und ernst… und sowas landet dann meist wenigstens auf dem Speise -oder Humus-Plan! ^_^
    TV hab ich seit 1999 schon kein mehr… gibts das überhaupt noch?

  6. Leute am Strand mit Hai zu Größen ist sicherlich interessant ich werde es mal Probieren. Aber Ohne TV könnte ich eigentlich auch, ich warte bis meiner den Geist aufgibt und dann wird keiner mehr angeschafft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg