Deichjournal 41 / 2014

Geburtstagstorte
Geburtstagstorte

Eine ereignisreiche Woche liegt hinter mir. Es war mal wieder zu wenig Zeit für all das was ich gerne getan hätte.

Doch zuerst zum Wetter. Die ersten Tage waren wettermäßig ziemlich getrübt danach ging es im Grunde recht gut weiter. Es ist halt inzwischen kühler geworden und der feuchte Rasen wird nur langsam trocken. Das entspricht dem wie es auch letztes Jahr war.

Dann gab es für mich diese Woche noch sehr schöne Überraschungen und ein paar News gibt es auch.

weiterlesen

Gilt eine verspätete Gratulation zum Geburtstag?

blaue-rose

Ich möchte um Entschuldigung für eine verspätete Gratulation zum Geburtstag bitten. Wie bekannt kann man sich nicht entschuldigen, man kann darum bitten oder fragen.

Da hat doch in den letzten Tagen ein für mich wichtiger Mensch Geburtstag gehabt und ich habe es versemmelt.

Das Geburtstagskind wird enttäuscht und mir wird wieder einmal ein Spiegel vorgehalten. In selbigen sehe ich oft wenn ich an diesen Menschen denke.

Also das wichtigste zuerst: Zum Geburtstag alle lieben Gedanken und die besten Wünsche. Soll dich das Glück auf deinen Wegen begleiten.

weiterlesen

Geburtstagskarten und die Sprüche

Vor kurzem hatte ich Geburtstag, die eine oder andere Karte erreichte mich zu diesem Tag.

Letztlich stand ich vor einem Kartenstand und sah mir die Karten durch. Dabei ist mir aufgefallen dass die Sprüche auf den Geburtstagskarten eine gewisse Systematik aufweisen.

Karten bis 30

Diese Karten beschäftigen sich mit Familie, Karriere und dem Leben das dem Erdling noch bevorsteht. Sprüche in dem Sinne wie “Geniesse das Leben” sind hier vorherrschend.

Karten bis 40

Das vorwiegende Thema ist das Aussehen. Da gibt es gedruckte Trostpflaster dass man noch jung, frisch und knackig aussieht. Man soll das Leben genießen solange es noch geht. Nicht selten sind die Glückwünsche mit der Aufforderung haltlosen Sex mit Jedermann / Jederfrau zu haben untermalt, ganz nach dem Motto: nur ein Karnickel lebt glücklich.

Karten bis 50

So langsam zeichnet das Leben eindeutige Spuren. Und in diese Spuren legen die Gratulanten gnadenlos ihre Karten ab. Altes Haus und Falten sind ein gern aufgegriffenes Thema. Übermäßiger Alkoholgenuss und schwindende Sexualität werden thematisiert. Große Bierhumpen und ebenso große Brüste zieren die Vorderseiten der Karten.

Karten bis 60

Wer diese Karten liest, denkt das Leben ist morgen vorbei. Es gibt nichts mehr auf Erden was den Überlebenskampf lohnenswert macht. Falten, Risse in der Fassade, schütteres Haar und Filzpantoffel sind nur einige der Folterinstrumente die man neben der Geburtstagstorte in gedruckter Form vorfindet. Man liest kaum mehr etwas von “geniesse das Leben, es wartet auf dich”. Wenn man die Ratschläge der Karten bis 50 befolgt hat ist das sogar wahrscheinlich.

Karten ab 60

Das scheint die Büßerecke für alle vorhergegangenen Karten und Sprüche zu sein. Das ganze gestaltet sich milder und feinsinniger. Wer es bis hier her geschafft hat, gehört zu den härteren im Leben. Wer es bis hierher geschafft hat zelebriert Falten und graue Haare. Eine Geburtstagskarte mit hämischen Sprüchen würde einen nicht mehr tangieren.

“Du bist der Beste”, “Mit 66 fängt das Leben erst an” sind Standard in dieser Altersklasse. Scheinbar will man all die bösartigen Sprüche vergessen machen. Hier liegt meiner Meinung nach eine eindeutige Tendenz zur Erbschleicherei vor. Man fängt an sich langsam einzuschleichen und kann das Ableben kaum noch erwarten.

Wer also Karten mit wohlgefälligen Sprüchen erhält, will im Prinzip beerbt werden. Da gefallen mir die Karten mit den Sprüchen alá “altes Haus” schon besser. Das wird auch noch eine Weile so bleiben.

Und wie soll es anders sein, der Griff in den Briefkasten fischte eine Karte hervor. “Alles Gute zum Geburtstag du altes Haus”. Gott sei Dank, da ist jemand der noch nicht ans Erbe denkt.

Altersdiskriminierung

Busentorte

Definition aus Wikipedia

Der Ausdruck Altersdiskriminierung bezeichnet eine soziale und ökonomische Benachteiligung von Einzelpersonen oder von Personengruppen aufgrund ihres Lebensalters.

Den Betroffenen wird es im Falle einer Diskriminierung erschwert, in angemessener Weise am Arbeitsleben und am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können. Meist ist die Diskriminierung angeblich zu alter oder wirklich alter Menschen gemeint, gelegentlich jedoch auch die (angeblich zu) junger Menschen.

Nun hat sie mich auch ereilt, die Altersdiskriminierung. Die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben wird schwerer. Dabei bin ich nicht alt, egal was mögliche Kommentare behaupten werden.

Feiermuffel

Es ist mal wieder soweit, der Geburtstag steht an. Ich bin jemand, der nicht so gerne feiert. Da muß man immer so nett sein und jeden Witz gut finden. Auf der anderen Seite habe ich gerne Menschen um mich und feiere gerne, am liebsten wenn alle über meine Witze lachen. Kurz und bündig, feiern ja, aber nicht wenn es um meinen Geburtstag geht.

Gilt auch für Weihnachten. Da hatten schon einige ihre Probleme mit mir. Ich freue mich zwar über Geschenke, will aber eigentlich keine. Daher äußere ich im Vorfeld auch kaum oder keine Wünsche. Das macht es den Mitmenschen manchmal schwer. Natürlich habe ich Wünsche, wer einen 24Zöller Monitor übrig hat, meine Adresse steht im Impressum.

Teilhabe am gesellschaftlichen Leben

Zum Geburtstag gehört ein Geburtstagskuchen. Aus 10 Kerzen werden irgendwann mal 20 Kerzen oder 30 Kerzen. Und hier liegt die Diskriminierung. Je älter man wird, desto mehr Kerzen gibt es. Aber wie soll man mit 50 Jahren 50 Kerzen ausblasen? Da ist jeder Lungenfunktionstest beim Arzt eine Spielerei.

Auch wenn ich von den Rauchern zu den Dampfern (E-Zigarette) gewechselt bin und mein Lungenvolumen wesentlich besser geworden ist, so werden die über 50 Kerzen eine Herausforderung. Auf einmal auspusten geht wohl kaum. Schon höre ich Bemerkungen wie “früher hast du das noch geschafft”. Ja, früher, da waren es auch weniger Kerzen. Ich empfinde das als geschickt versteckte Altersdiskriminierung.

Mein Stück Kuchen

Vielleicht puste ich nur die Kerzen auf meinem Stück Kuchen aus. Dazu eine Tasse Kaffee – mehr brauche ich nicht, bin damit wunschlos glücklich. Sollen die anderen sich doch einen abhusten beim auspusten der Kerzen. Bekomme ich eine Busentorte puste ich alleine, bzw. lasse die Kerzchen eine Weile brennen. So machen über 50 Kerzen dann doch wieder Freude.

Es gibt was zu feiern

 

Bloggeburtstag bie k1von3.deDas Internet wächst schneller als die Weltbevölkerung. Es gibt unzählige Seiten zu unzähligen Themen. Alles macht zunächst den Eindruck, als würde man alleine mit einem Raumschiff durch das unendliche Universum reisen. Spannend, hat aber auch einen Hauch von Trostlosigkeit.

Doch ganz so trostlos ist es nicht. Denn auf unserer fiktiven Reise begegnen uns immer wieder bewohnte Planeten die Orientierungspunkte sind und dem Internet eine persönliche Struktur verleihen.

Einer dieser Inseln im Universum feiert Geburtstag. Es ist eine der Inseln die ich immer wieder gerne ansteuere. Da geht es nicht um Fachinfos zum Thema Internet, es ist auch kein Shoppingportal oder eine Ratgeberseite. Es ist ein persönlich gehaltener Blog.

Diese Insel nennt sich k1von3.de und klingt so, als ob die Seite ein Astronom entdeckt hätte. Betritt man diesen Blog, so fällt das aussergewöhnliche Design auf. Die Überschriften sind eher Bildüberschriften und zumeist schwarz/weiß gehalten.

Es regelmäßige Spiele an denen sich viele Blogs beteiligen. Eines davon ist der “Freitagsfüller”, einWortspiel. Ich wollte mich schon längst mal daran beteiligen. Die Tag wird kommen wo mir diese Zeit vergönnt ist.

einjähriges Jubiläum

Dieser Blog feiert einjähriges Bestehen. Nicht dass nur virtuell gefeiert wird, es gibt dazu ein kleines Gewinnspiel. Die Regel ist einfach: Man schreibt im eigenen Blog über seinen Lieblingsfilm. Danach besucht man k1von3 und schreibt im Kommentarbereich rein, dass man einen Artikel erstellt hat. Das verlinken auf den Beitrag nicht vergessen – that´s all. Zu gewinnen gibts ein Filmpaket. Der Gewinner wird per Zufallsgenerator ermittelt. Auch hier gibt es den guten alten Einsendeschluß, das ist der 30. April um 23:59 Uhr. Das ganze gibts auch nochmal zum nachhören und nachsehen auf Youtube.

Mein Lieblingsfilm

Nun bin ich seit Tagen am überlegen, was mein Lieblingsfilm ist. Das ist wie mit der Lieblingsfarbe, die gibt es nicht. Für mich ist es das Zusammenspiel von Farben, das gegenseitige unterstreichen. Wie bei einem Parfüm wo ein einzelner Duft noch lange kein Parfüm macht, sondern erst die Kombination.

Aber ich glaube, da nähern wir uns schon einem meiner Lieblingsfilme: Das Parfüm.
Im Rennen sind noch Stan Laurel und Oliver Hardy, besser bekannt als Dick und Doof. Ich amüsiere mich heute noch köstlich über die Urgesteine des Klamauks. Ausserdem kommt das meinem Berufswunsch nahe – Stummfilmmusiker. Aber als ich ins Berufsleben startete meinte der Berufsberater, dass das wenig Zukunft hat.

Die Süßwarenabteilung lockt mit Charlie und die Schokoladenfabrik wie auch Chocolat, ein Biss genügt. Die Idee und die Musik von Django Reinhardt sind einfach überzeugend. Über Herr der Ringe und Harry Potter kann ich wenig sagen. Ich bin immer eingeschlafen. Nicht dass sie langweilig wären, ich fliege dann meinen eigenen Gedanken hinterher und bin nicht mehr beim Film.
Auch die Til Schweiger Filme Knockin´on Heavens Door oder Barfuss kann ich immer wieder sehen, sehr emotional und fein gezeichnet.
Es gibt noch eine ganze Reihe, mal sehen welcher es wird, der absolute Lieblingsfilm.