Von Gutscheinen und Schnäppchen

Rabatt und Prozente

Des Deutschen liebstes Hobby ist die Schnäppchenjagd. Egal ob Schuhe, Handy oder Tierfutter, wenn Schnäppchen drauf steht ist es gut.

Genau genommen ist Schnäppchen ein Begriff der aus Verbrauchersicht aussagt, dass man möglicherweise auch zu Ungunsten des Handelspartners ein gutes Geschäft gemacht hat, ein nicht wiederholbares Schnäppchen. Typisch wäre zum Beispiel ein auf dem Flohmarkt erstandenes Bild das sich als teures Sammlerobjekt entpuppt. Darüber hat nur der Käufer Bescheid gewusst, der Flohmarkthändler war in diesem Fall ahnungslos. Im Grunde hat Schnäppchen etwas damit zu tun, jemanden zu Übervorteilen, also bewusst einen Nachteil zuzufügen.

Dieses ist garantiert nicht ist es der Fall wenn eine Handelskette ein Schnäppchen anbietet. In die Kalkulation fließen viele Faktoren ein die das angebliche besonders günstige Angebot immer zu einem positiven Geschäft für den Händler werden lässt. Ein Schnäppchen wie es heute überall zu sehen ist, ist streng genommen kein Schnäppchen, sondern im Idealfall ein Sonderangebot zum Nutzen beider Seiten.

Schnäppchen wie wir sie kennen fallen in die Kategorie der Verkaufsförderung und dienen immer dem Umsatz und nicht der Volksbeglückung. Sie sind typischerweise eher regional an einen Händler gebunden. Eine Ausnahme stellt das Internet dar, dort sind Schnäppchen weltweit erreichbar. Die meisten Schnäppchen, also Sonderangebote, sind dennoch häufig an einen bestimmten Laden vor Ort gebunden. Sie sind typischer weise für alle erhältlich.

weiterlesen

Geniale Idee – Gutscheinsammler

Im Internet einkaufen wird immer beliebter. Das ist ein Ruf, der jedes Jahr wie ein vielfaches Echo durch Internetseiten und den Äther raschelt. Das ist längst keine Nachricht mehr, die einen vom Hocker reißt. Es ist höchstens eine Bestätigung dessen, dass man wohl diesmal auf der Höhe der Zeit ist.

Ich bin zwar ein typischer Vor-Ort-Käufer, soweit es geht, aber im ländlichen Raum ist man recht schnell am Ende der Fahnenstange, wenn es um ein breit gefächertes Angebot geht. In die nächste Stadt fahren lohnt kaum, die Spritkosten und die Parkgebühren schlagen so zu Buche, dass sich jedes Angebot ganz schön strecken muß, um mich zu begeistern.

Also gehöre ich zu der Gruppe der Internetkäufer, der Onlineshopper, die sich statt an dem Schaufenster lieber am Monitor die Nase platt drücken. Wenigstens brauche ich zu so einer Shoppingtour keinen Coffee-to-go, es reicht einer fürs sitzen.

Doch man kann sich auch schnell verzetteln in der Shopping-Mall Internet auf der Suche nach Angeboten und Rabatten. Es gibt hier genauso Unterschiede in der Qualität, im Preis und Service wie in der richtigen Einkaufsmeile.

Bonuscode – Gutscheincode – Rabattcode

Auf der Suche nach dem besten Angebot findet man immer wieder Eingabefelder wie – “Bonuscode, Rabattcode, Ermäßigungscode bitte hier eingeben.” Na klasse denke ich mir da. Jeder hat Codes, nur ich nicht. Habe mich dann schon manchmal auf die quälend lange Suche gemacht um irgendwo in einem fernen Forum einen Code zu ergattern. Die wahre Freude und Ersparnis ist das nicht.

Doch wo ein Problem, gibts jemanden der eine Lösung hat, in diesem Fall sogar eine sehr pfiffige Lösung. Bei Gutscheinsammler ist so ziemlich alles  vertreten, was sich Gutscheincode, Rabattcode oder wie sonst auch immer nennt.

Gutscheinsammler

Die Seite ist in einem kleinen Video schnell und witzig erklärt. Einfacher geht es nicht, um an Gutscheincodes heran zu kommen. Suche über Suchfeld, suche über Kategorie oder über die direkte Auswahl einer Firma aus einer scheinbar endlos langen Liste. Selbst ich hatte innerhalb weniger Augenblicke einen Code. Da ich Registrierungsmuffel bin kommt mir die Seite sehr entgegen, man sich gar nicht registrieren. Aber mitmachen kann man. Wer einen Code entdeckt und meint den kennt noch keiner, kann den auf der Seite kund tun und diesen per einfachem Onlineformular mitteilen. Irgendjemand freut sich darüber – bestimmt.

Es braucht bei mir schon eine Anstrengung um mir ein Heureka zu entlocken, doch das hier ist pfiffig genial – Heureka.

Oh was für ein personifizierter Unromantiker doch der Verfasser des Artikels ist, werden sich einige denken. Ganz so ist es nicht, ich gehe auch gerne mit einem Eis in der Hand durch die Fußgängerzone. Doch da ist es meistens Sonntag und Sommer und ich muß keine Tüten schleppen, denn die Ware ist bereits unterwegs.

[yt]7g9PyDdsoV8[/yt]

Babbeln mit Babbel

Babbeln hat jeder schon mal gehört. Es bedeutet soviel wie “reden – viel sprechen” und ist vorwiegend im hessischen und badischen Sprachraum anzutreffen. Jetzt, in Ostfriesland, bin ich auf einmal mit einer anderen Sprache im Nachbarland konfrontiert. Die Niederlande sind gerade mal 3 km entfernt.

Was liegt näher, sich dieser Sprache anzunähern? Bisher habe ich ein Anfängerbuch gekauft und einen VHS Kurs belegt. Beides hat Vor- und Nachteile. Bei einem Buch ist es die Selbstmotivation und beim VHS Kurs ist es die Disziplin sich 1-2x die Woche in eine Schulklasse zu setzen, die Hürden setzen können. Beides kostet je 40e aufwärts. Beim Buch ist man in der Zeit flexibel, mit der VHS hat man eine Gemeinschaft.

Ideal wäre ein Kurs, der flexibles Lernen mit einer Community verbindet und man selbst das Lerntempo bestimmen kann ohne den Anschluß an eine Gruppe zu verlieren. Wenn dann auch noch die Möglichkeit geboten wird beim Sprachkurs zu sparen, sollte man nicht lange überlegen.

Das Konzept von Babbel.com verbindet diese Bedürfnisse durch den Einsatz moderner Techniken und den effektivsten Methoden der Fremdsprachendidaktik während Sie im Mittelpunkt stehen und Lerntempo wie Schwierigkeit selbst bestimmen. In der Babbel-Community lassen sich schnell Mitlerner für den Austausch finden. Und das nicht nur am heimischen PC sondern auch mobil mit ipad und iphone. So werden Wartezeiten zu sinnvoll genutzten Zeiten.

Mit Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Türkisch, Schwedisch, Italienisch, Polnisch, Indonesisch und Niederländisch hat dieses Portal beliebte und wichtige Sprachen im Angebot.

Hinter Babbel stehen über 30 Didaktiker, Sprachlehrer und Softwareentwickler. Diese gewährleisten optimalen und spielerischen Lernerfolg. Ein Wiederholmanager sorgt dafür, dass die Schwachstellen ausgemerzt werden. Babbel.com eignet sich für Anfänger, Auffrischer und Fortgeschrittene. Wer ein Mikrophon anschließt, kann auch seine Aussprache überprüfen lassen.

Die Anmeldung ist kostenfrei, wie auch die erste Probelektion. Auf keiner Seite oder bei keinem Klick geht man verdeckte Verträge ein. Alles ist offen kommuniziert und man kann nicht aus versehen in eine versteckte Abofalle tappen. Will man nach der Probelektion nicht mehr weitermachen, so muß man nichts kündigen, kann aber sein Profil jederzeit löschen lassen. Will man weiter machen, so entstehen kosten von 9,95€ im Monat bei monatlicher Bezahlung oder 19,95€ für ein Vierteljahrabo. Die AGB sind sehr klar geschrieben und verständlich gehalten.

Will man gleich zu Anfang ordentlich sparen, dann findest du hier Gutscheine, die du einlösen kannst.

Aufgrund meiner eigenen Erfahrung kann ich babbel.com nur empfehlen.

Veel succes met babbel.com!