#stayathome und viel Zeit

Virus

Während der freiwilligen Quarantäne oder der gebotenen Ausgangssperre sucht mancher nach Unterhaltung.

Die öffentlich-rechtlichen haben die Mediatheken erweitert und halten mehr Filme vor als üblich. Vor allem im Bereich lernen und Schule sind sie stark vertreten.

Des Weiteren gibt es viele private und privatwirtschaftliche Initiativen die entweder für mehrere Monate freien Zugang bieten oder komplett kostenfreie Angebote ins Netz gestellt haben.

Die Angebote unterteilen sich des weiteren in Bewegtbild und in Hörspiel.

weiterlesen#stayathome und viel Zeit

Lernen mit Karteikarten

Cobo Cards
Klicken für große Darstellung

Als ich zu Schule ging und das erste mal Englisch anstand, wurde uns die Lernmethode mit dem Karteikasten beigebracht. Diese Methode nennt sich Leitnermethode und fällt unter systematisches Lernen. Damit läßt sich sehr gut lernen, man kann die Karten mitnehmen, man kann sich immer wieder testen oder man kann sich gegenseitig abfragen. Wer sich so einen Karteikastensatz angelegt hat und konsequent dabei war, hatte gute Karten für gute Noten.

Damals war nicht die Rede von Computern und wenn, dann war es etwas für die Hightech Industrie und fern jeglicher privaten Nutzung. Das Wort Handy gab es noch nicht und nur ganz Reiche konnten sich ein sogenanntes Funkfernsprechgerät im Auto leisten. Heute ist beides üblich und kaum aus einem Haushalt wegzudenken.

Mit Einzug des Computers in den Homebereich dauerte es nicht lange, da gab es die ersten Versuche das Karteikastensystem nach Leitner umzusetzen. Die Versuche waren aus heutiger Sicht nicht zweckdienlich und hatten eine Menge Einschränkungen. So zum Beispiel konnte man nicht zu zweit lernen und sich gegenseitig abfragen. Es waren mehr oder weniger statische Anwendungen, die stur reagierten. Die Programmierer hatten nur wenig Möglichkeiten.

Heute sieht das anders aus. Interaktion mit intelligenten Verknüpfungen sind das was der Anwender sucht und nutzt. Cobo Cards hat die vielfältigen Möglichkeiten mit dem guten alten Karteikartensystem in Verbindung gebracht. Eine leicht zu bedienende Oberfläche mit Interaktion zu anderen Nutzern über verschiedene Kanäle und die Einbeziehung eines Smartphones hauchen dem Karteikartensystem neues Leben ein. Auf einmal ist es überall nutzbar und lernen an jedem Ort der Welt ist möglich.

Wissen ist zwar auch überall zugänglich, schließlich kann fast jeder einen Suchbegriff in eine Suchmaschine eingeben, aber deswegen hat man noch lange nicht gelernt. Erst das gute alte Karteikartensystem macht Wissen zu lernbaren Einheiten.

Uns was kann man so alles lernen? Alles! Ich werde mir vornehmen die Wildpflanzen aus der Umgebung in ein Kartensystem anzulegen. Zwar kenne ich viele, aber über den Winter rostet so manches wieder ein.

Cobo Cards gibt es als kostenfreie Variante oder mit unbeschränktem Zugriff ab 3€ per Monat ohne Abofalle. Ausführliche Videoanleitungen sind auf der Seite vorhanden. Im Internet finden sich dazu viele positive Erfahrungsberichte, speziell von Lehrern.

Babbeln mit Babbel

Babbeln hat jeder schon mal gehört. Es bedeutet soviel wie “reden – viel sprechen” und ist vorwiegend im hessischen und badischen Sprachraum anzutreffen. Jetzt, in Ostfriesland, bin ich auf einmal mit einer anderen Sprache im Nachbarland konfrontiert. Die Niederlande sind gerade mal 3 km entfernt.

Was liegt näher, sich dieser Sprache anzunähern? Bisher habe ich ein Anfängerbuch gekauft und einen VHS Kurs belegt. Beides hat Vor- und Nachteile. Bei einem Buch ist es die Selbstmotivation und beim VHS Kurs ist es die Disziplin sich 1-2x die Woche in eine Schulklasse zu setzen, die Hürden setzen können. Beides kostet je 40e aufwärts. Beim Buch ist man in der Zeit flexibel, mit der VHS hat man eine Gemeinschaft.

Ideal wäre ein Kurs, der flexibles Lernen mit einer Community verbindet und man selbst das Lerntempo bestimmen kann ohne den Anschluß an eine Gruppe zu verlieren. Wenn dann auch noch die Möglichkeit geboten wird beim Sprachkurs zu sparen, sollte man nicht lange überlegen.

Das Konzept von Babbel.com verbindet diese Bedürfnisse durch den Einsatz moderner Techniken und den effektivsten Methoden der Fremdsprachendidaktik während Sie im Mittelpunkt stehen und Lerntempo wie Schwierigkeit selbst bestimmen. In der Babbel-Community lassen sich schnell Mitlerner für den Austausch finden. Und das nicht nur am heimischen PC sondern auch mobil mit ipad und iphone. So werden Wartezeiten zu sinnvoll genutzten Zeiten.

Mit Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Türkisch, Schwedisch, Italienisch, Polnisch, Indonesisch und Niederländisch hat dieses Portal beliebte und wichtige Sprachen im Angebot.

Hinter Babbel stehen über 30 Didaktiker, Sprachlehrer und Softwareentwickler. Diese gewährleisten optimalen und spielerischen Lernerfolg. Ein Wiederholmanager sorgt dafür, dass die Schwachstellen ausgemerzt werden. Babbel.com eignet sich für Anfänger, Auffrischer und Fortgeschrittene. Wer ein Mikrophon anschließt, kann auch seine Aussprache überprüfen lassen.

Die Anmeldung ist kostenfrei, wie auch die erste Probelektion. Auf keiner Seite oder bei keinem Klick geht man verdeckte Verträge ein. Alles ist offen kommuniziert und man kann nicht aus versehen in eine versteckte Abofalle tappen. Will man nach der Probelektion nicht mehr weitermachen, so muß man nichts kündigen, kann aber sein Profil jederzeit löschen lassen. Will man weiter machen, so entstehen kosten von 9,95€ im Monat bei monatlicher Bezahlung oder 19,95€ für ein Vierteljahrabo. Die AGB sind sehr klar geschrieben und verständlich gehalten.

Will man gleich zu Anfang ordentlich sparen, dann findest du hier Gutscheine, die du einlösen kannst.

Aufgrund meiner eigenen Erfahrung kann ich babbel.com nur empfehlen.

Veel succes met babbel.com!