Der Weltuntergang naht

Kalender Weltuntergang

Am 21.12.2012 soll es soweit sein, der Weltuntergang.

Dieses Datum haben die Azteken mit ihrem Kalender in die Welt gesetzt. Doch haben sie nie gesagt, dass da der Weltuntergang stattfindet. Das haben andere vermutet aber nicht bewiesen. Was also steckt hinter diesem Datum?

Es dreht sich alles um  in Stein gemeißelte Hieroglyphen. Und tatsächlich, dei Hieroglyphen entpuppen sich als Kalender. Er endet am 21.12.2012 und ein weiterer wurde nicht erstellt. Hätte auch keinen Sinn gehabt, es gibt keinen Maya mehr der damit etwas anfangen könnte.

Eines haben die Maya und unsere Welt gemeinsam. Wie wir mit dem gregorianischen Kalender die Tage, Monate, Jahre, Jahrhunderte und Jahrtausende zählen können, so zählten auch die Maya ihre Zeit, eben nur anders.

Der Zyklus der Maya

Der besagte Mayakalender endet an einem großen Zyklus. Am nächsten Tag beginnt ein neuer Zyklus mit anderer Schreibweise.

Die Zahlenfolge bei den Maya lautet für den 21.12.2012: 12.19.19.17.19
Der neue Zyklus würde nach Mayazählweise für den 22.12.2012: 13.0.0.0.0 lauten.
Am 23.12.2012: 13.0.0.0.1 und so weiter.

Die Zählweise erfolgt in einem komplizierten und ausgeklügeltem System aus kin, winal, tun, katun und baktun und ist in 20 Tage Schritten aufgeteilt. Wer es genauer wissen will, kann es ausführlich auf dieser Seite erfahren.

Fakt ist, dass eine neue Periode beginnt. Da die Kalenderschreibung den Priestern vorbehalten war, ist es nicht verwunderlich, dass sich Mythen, Legenden und religiöse Beschreibungen in den Kalender einweben. Für die neue Periode, nach dem 21.12.2012 ist die Ankunft des Maya-Gottes Bolon Yokte angekündigt. Um diesen Zeitpunkt nicht zu verpassen lies der damalige Aztekenherrscher einen Kalender erstellen.

weiterlesen