Abschied von einem Traum

Hatte das nicht jeder schon mal? Einen Traum, der im Laufe der Zeit schwindet? So geht es mir mit den USA. War immer ein Traum, mit dem Motorrad einmal quer durch die Staaten. Das Gefühl von Freiheit und Weite, der unbegrenzten Möglichkeiten und verrückten Lebensmöglichkeiten.

Dieser Traum ist sowas von klein geworden, dass ihn nicht mal Google findet. Die USA hat diesen Traum selbst so klein gemacht. Schön wärs nämlich schon gewesen. Wer USA und Freiheit zusammen bringen will, versucht Himmel und Hölle in einem 1 Zimmer Appartement unter zu bringen. Denke ich an die USA, so atme ich hier gleich frei auf. Die dusselige Bürokartie und das kranke Banken- und Versicherungswesen die einem die Luft rauben können sind Balsam für die Bronchien denkt man an die Staaten. Ein menschenrechtsverachtendes Völkchen das meint, die Welt in Ordnung halten zu müssen. Es unterscheidet sich von einem diktatorischen und kriegerischen Staat nur durch seine unglückseelige Allianz mit Israel. Ansonsten sind alle Merkmale vertreten – Todesstrafe, Nichtanerkennung des Den Haager Gerichts, Angriffskriege, Volk und Welt belügen und soweit es geht alle Länder dieser Welt erpressen. 

Neben Manning, dem ja jetzt der Prozess gemacht wird, weil er in der Hauptsache die Morde der US-Armee an Zivilisten und Reuters Reportern aufgedeckt und weiter gegeben hat gibt es ja aktuell wieder mal die Klimasache. Eigentlich will die Welt die Erde retten, besser gesagt sich selbst. Wer ist garantiert nie dabei? Genau – die Staaten. Jetzt, wo die europäischen Flughäfen eine Emissionsgebühr verlangen, drohen die USA. Und was ist mir der „September 11th Security fee“? Eine Abgabe an den Heimatschutz, die damit mehr oder weniger nützliche Dinge anstellt. So läßt sich die Reihe von Unsinn und Blödsinn fortsetzen. Von Internetsperren bis hin zum Versuch, wissenschaftliche Ergebnisse zu unterdrücken, wenn diese nicht genehm sind.

Und da Jahresende ist, passt mir dieser Abschied von meinem Traum. Denn in die USA möchte ich wirklich nicht. Lieber besuche ich China oder Sibirien. Kuba könnte es auch werden, aber nicht ums Verrecken die Staaten. Soll die USA in ihrem Dreck und ihren Lügen ersticken und untergehen. Ich werde hier sitzen und frei durchatmen.

Roland Engert

Danke fürs lesen. || Wenns gefallen hat würde ich mich über einen Klick bei Twitter, Facebook oder Google+ freuen. Der Lohn eines armen Bloggers sind Likes, G+ oder Netzgezwitscher. || In Bayern geboren, in Ostfriesland lebend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg